Topic-icon Mit Yoga Muskeln aufbauen?

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4777 von blondeulli
Nochmal hallo an alle!

Ich wüßte gerne von euch, wie eure Erfahrungen damit sind, mit den Yoga-Asanas Muskeln aufzubauen. Da ich gerne einige Kilo Gewicht verlieren möchte, meine Freizeit aber sehr begrenzt ist, möchte ich nicht noch zusätzlich zu meiner Yoga-Praxis ins Fitness-Studio gehen oder zeitaufwändiges Cardio-Training machen.

Auf meine Yoga-Praxis will ich aber auf gar keinen Fall verzichten, um dafür andere Sportarten auszuführen.

Wie schätzt ihr die Möglichkeit ein, mit Yoga so viel Muskeln aufzubauen, dass mein Grundumsatz erhöht wird?

Könnt Ihr spezielle Asanas empfehlen? Wie oft sollte ich diese ausführen? Reicht es, wenn ich, so wie zur Zeit, drei- bis viermal die Woche praktiziere oder sollte ich täglich (z.B. den Sonnengruß) ausführen?

Bei wem von euch hat sich der Körper durch Yoga verändert und wie lange dauert es, bis man bei welchem Pensum eine Veränderung sieht?

Ich danke euch schon jetzt für eure Tipps! ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4779 von M33
Hi,

das ist ein Thema, das mich zur Zeit auch brennend interessieren würde!

Ich selbst mache seit meiner Kindheit - wo ich mehrere Jahre intensiv Hatha Yoga übte als Vorbereitungsarbeit sozusagen auf die Meditation - außer einigen Atemübungen und regelmäßigen Reinigungsübungen und ein paar wenigen Lieblingsananas kein Hatha Yoga mehr, ich meditiere und ernähre mich von veganer Rohkost, da gibt es von vornherein keine Gewichtsprobleme und keinen versotteten Stoffwechsel.

Über die Osterfeiertage nun sind bei uns Leute zu Besuch, deren halbwüchsiger Sohn im letzten Jahr ganz schön an Gewicht zugelegt hat, für einen sanften Umstieg auf vegane Rohkost fehlt es ihm an geistig/emotionaler Reife, Sport sowie die Atmosphäre in Yoga Schulen und Fitness Studios mag er nicht, aber: Als er hörte, dass ich Yoga mache, das interessierte ihn, deshalb ist er mitgekommen zu uns auf Besuch.

Sein Körper ist in einem schlechten Zustand,
soweit ich das gesehen habe an Muskelverkürzungen und erschlafften Gegenzügen, steckt er in einer Art Korsett fest.

Es müßten einfach Übungen für ihn sein, er kann auch nicht knien oder gut am Boden sitzen.

Gestern und heute Früh habe ich im Pool sanfte Dehnungsübungen mit ihm gemacht, er empfindet es zwar, als sei er neu geboren, wirklich etwas bringen kann ihm das auf Dauer natürlich nicht, zumal er auch keinen Pool zu Hause hat und in ein öffentl. Bad geht er nicht.

Eine Kombination aus mehreren leichten Übungen, Dauer 1 Stunde etwa täglich, das stellt er sich vor, dadurch Muskelaufbau und Gewichtsreduktion.
So sieht er Yoga und Yoga machen will er, scheint modern zu sein zur Zeit.

Liebe Grüße, M33

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her - 4 Jahre 10 Monate her #4780 von wintersun
Hi M33,

ohne zu sehen, wie der Junge die Übungen ausführt, ist es schwer Tips oder gar eine ganze Übungsreihe vorzuschlagen.

Ich schreibe mal einige Ideen auf und Du kannst schauen, ob Du etwas findest, das Dir weiterhilft. (Wobei ich nichts zu dem Thema Gewichtsreduzierung beisteuern kann.)

Auf dieser Seite findest Du viele Haltungen: http://www.yogaartandscience.com/poses/poses.html

Zu Anfang auf einem Stuhl sitzend, die Arme lang nach oben strecken - ich finde dies in dem Video sehr schön:

(bei ca.03:20)

Supta Padangusthasana

falls Vierfüsserstand geht: ein Arm langsam nach vorne strecken, das Bein (diagonal) nach hinten strecken .....

Stehende Haltungen: wie Trikonasana mit Stuhl - http://www.essentialyoga.biz/images/386_Utthita_Trikonasana_with_chair_as_prop.jpg

Utthita Parsvakonasana - http://0.tqn.com/d/np/yoga/117-1.jpg

Dann Drehungen auf dem Stuhl: http://www.yogaartandscience.com/poses/twist/bharch1/bharch1.html

Vielleich findest Du hier noch etwas:

http://manasayoga.com/yoga/keeping-your-spine-and-nervous-system-healthy/ (Salamba Bhujangasana (The Sphinz))

http://dorestorativeyoga.blogspot.de/search/label/Restorative%20Yoga%20Images (Supported Wide-Angle Fold ~ Upavistha Konasana)


Leider habe ich nicht mehr Zeit im Moment und kann nicht mehr dazu schreiben.

Vielleicht ist das alles schon zu kompliziert ohne Lehrer. Schau einfach, ob Du etwas dabei ist, was funktioniert und Du für sinnvoll hälst.

Liebe Grüße Klaus

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca
________________________________________
http://www.pinterest.com/wintersunny
Letzte Änderung: 4 Jahre 10 Monate her von wintersun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her - 4 Jahre 10 Monate her #4781 von M33
Hi, wintersun,

lieben Dank für Deine Bemühungen, wir werden mal schauen, was unserem Burschi alles liegen könnte.

Schöne Feiertage noch, hi, M33.
Letzte Änderung: 4 Jahre 10 Monate her von M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4783 von jukiwi
Hi,

Meine persönlichen Erfahrungen mit Yoga und Muskelaufbau sind so, dass es bei täglicher achtsamer Praxis lange dauerte, weil sich mein Körper/Seele/Geistsystem nach seinen eigenen Bedürfnissen entwickelte und da stand Muskelaufbau (zumindest bei mir) nicht an erster Stelle. Ich musst erst zur Ruhe kommen können, zu besserem Atem und dann zur Kraft.
Zur Erläuterung der zeitlichen Dimension: ich habe fast 2 Jahre tägliches Üben (!) gebraucht, um Chaturanga Dandasana so zu machen, dass ich dabei nicht mit hochgezogenen Schultern auf den Boden plumpste.

Es braucht m.E. viel Vertrauen und Geduld, sich auf die Heilwirkungen des Yoga so einzulassen, wie sie individuell geschehen (müssen) und nicht in die Falle zu tappen, sich selber so "herzustylen", wie es ein von Ehrgeiz getriebene Ego das vielleicht gerne möchte....

Allerdings gibt es in der Welt von "yogarobics" ein Fülle von Angeboten, die ausschließlich dem Ego gerecht werden :P

Wir haben ja die Wahl, nicht wahr?

:he: jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4784 von blondeulli
Hallo Yukiwi,

danke für deine Eindrücke.

Sicher steckt hinter meiner Frage auch ein gewisses Bestreben, mich "herzustylen", ich möchte mit der Praxis nicht nur geistige Erfahrungen sondern auch körperliche sammeln, d. h. ich möchte von euch wissen, ob und nach welcher Zeit ihr körperliche Veränderungen in Bezug auf Muskelauf- und Fettabbau an euch festgestellt habt.

Es wäre lieb, wenn ihr mir dazu eure Eindrücke mitteilen könntet.

Danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her - 4 Jahre 10 Monate her #4786 von M33
Hi, jukiwi,

ich hab mich jetzt halbtot gelacht (wenn es aufgeschrieben steht, ist es dann sicherlich nicht halb so lustig, sein Gesamtausdruck war einmalig!), unser kleiner Frechdachs hier hat Dein posting gelesen - da Du Dein erstes posting auf diesem thread nicht mit hi blondeulli, sondern nur mit hi als Anrede geschrieben hast, habe ich angenommen, es gilt nicht nur blondeulli, sondern betrifft auch unseren Burschi hier, so habe ich es ihm lesen lassen zu seiner Information - es ist sowas von durchgefallen bei ihm, ich schreibe, wie er es frisch von der Leber weg gesagt hat, habe jedoch schon erst überlegt, etwas zu zensurieren, das darf ich aber nicht, also:

Ja genau, wegen so einer scheinheiligen Schwaflerei von oben herab mag ich nicht in die Yogastunde gehen, alle tun sie so, als wären sie ganz voller Demut und voller Ehrfurcht vor dem Yoga, und in Wahrheit sind sie alle nur ganz fürchterliche Angeber und verschleiern mit ihrem Getue, dass sie von Yoga viel zu wenig Ahnung haben.
"Zur Erläuterung der zeitlichen Dimension", hast Du geschrieben, er: Noch geschwollener gehts ja nimmer - und jetzt schimpft und übertreibt er, weil ihn Dein Schreiben geärgert hat:
Wenn eine so alte Oma (verzeih, seine Oma ist erst 47!) noch Yoga macht, darf sie sich nicht wundern, dass sie erst Ruhe braucht und einen besseren Atem, um zu Kräften zu kommen und dann schon zu patschert ist und auf den Boden plumpst.

Natürlich schließe ich mich dem Burschilein keineswegs vollinhaltlich an, schaden jedoch kann ein frisches Lüftchen ab und zu sicherlich nicht, wenn wir die jungen Leute schon beglücken wollen mit unserer Auffassung von Yoga, müssen sie sich dazu auch mal äußern dürfen nach ihrem Mund.
Oder was ist Yoga denn, nur noch ein Refugium für altehrwürdiges Greisentum?

Hi, M33
Letzte Änderung: 4 Jahre 10 Monate her von M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Silvia75
  • Silvia75s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
4 Jahre 10 Monate her #4795 von Silvia75
Liebe Blondeulli,

um mit Yoga Muskeln aufzubauen, musst du sicher täglich über mindestens 2 Jahre trainieren, schätze ich mal. Zumindest wenn du Ergebnisse sehen können willst. Ich mache seit Jahren Yoga und habe den Eindruck, dass ich insgesamt stärker geworden bin und einzelne Asanas länger halten kann. Aber Muskeln sehe ich deswegen an meinen Armen z. B. trotzdem keine größeren. ;)

Zum Fettabbau wirst du sicher parallel deine Ernährung umstellen müssen. Ich habe Phasen, in denen ich viel und falsch esse und dann auch trotz regelmäßiger Yogapraxis noch zunehm.

Wie wäre es denn, wenn du vor deiner Yogapraxis einfach 10 bis 15 Minuten zum Aufwärmen Kraft- und Ausdauertraining machst? Ich denke da z. B. an Dinge wie Sit-ups, Liegestützen, Seilspringen etc. Vielleicht kannst du ja auch kleine Hanteln für Hanteltraining nutzen (oder falls nicht vorhanden einfach Wasser-PET-Flaschen nehmen. ;)

Liebe Grüße
OM Shanti
Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Silvia75
  • Silvia75s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
4 Jahre 10 Monate her #4796 von Silvia75
Hallo M33,

es gibt doch auch Kinderyoga Kurse. Wäre das nichts für Euren Kleinen? Ich denke, dass dort nicht so viel "scheinheilige Schwaflerei" gemacht wird, sondern das Ganze eher spielerisch aufgebaut ist. Oder wie alt ist euer Burschi? Teeniealter? Dann wird er sich vielleicht dort auch albern vorkommen. ;)

Liebe Grüße
OM Shanti
Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4804 von M33
Hi Silvia,

lieben Dank für Deine Zeilen, tja, genauso ist es, er sitzt zwischen den Stühlen!

Hi, schöne Feiertage noch, M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her - 4 Jahre 10 Monate her #4806 von M33
Hi Blondeulli,

also was ich so aus persönlicher Erfahrung weiß, gehen Muskelabbau wie Muskelaufbau eigentlich sehr rasch, denk mal, was in ein paar Wochen Gips mit Deiner Muskulatur passiert, ebenso schnell gehts auch wieder bergauf, bei gezielter Physiotherapie z.B.

Nur leider, was an erforderlichen Aktionen (Asanas) für welche beabsichtige Wirkung konkret gefragt ist (Muskelaufbau/Erhöhung des Grundumsatzes), wüßte unser Burschi hier noch immer ebenso gerne wie Du!
Übrigens: Erhöhung des Grundumsatzes geht auch mit durch die vermehrte Bewegung ausgelösten vermehrten Hunger einher bzw. wird kompensiert - sorry, bin schon zu müde...)

Laß Dich aber bloß auf keine Crashdiäten ein, daß das Unfug ist, weißt Du aber sicherlich selbst.

Hi,M33.
Letzte Änderung: 4 Jahre 10 Monate her von M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4807 von wintersun
Hi,

hier ist noch ein schöner Artikel zu Chaturanga dandasana: http://www.yoga-praxis.de/Artikel/ArtikelChD%20neu.htm

Schöne Ostern Klaus

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca
________________________________________
http://www.pinterest.com/wintersunny

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4808 von jukiwi
Hi M33

Musste jetzt auch herzlich lachen, danke für deine Erzählung.
So ist das halt mit den alten Omas und ihrer Oma-Sprache... :)
Alles Gute für den jungen Mann!


Hi wintersun,
danke für den link, wirklich ein schöner Artikel.

frohe ostern,
jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her - 4 Jahre 10 Monate her #4810 von M33
Hi, jukiwi,

lieben Dank für Deine Nachsicht, denn ein rechter Frechdachs ist er schon!

Aber es freut ihn sehr, hier auf Augenhöhe sozusagen schließlich mal existent zu sein, und was wären wir denn alle, ohne die Nase dazumals mal im steifen Wind!

hi, jukiwi,hi.
Letzte Änderung: 4 Jahre 10 Monate her von M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4815 von tulsi
Aber natürlich kriegt man durch Yoga Kraft... es gibt Leute, die müssen mehr an Flexibilität gewinnen, und andere brauchen mehr Stabilität. Ein ausgewogenes Übungsprogramm bietet beides, je nach individuellem Bedarf kann man dann Schwerpunkte setzen. Alle Standübungen kräftigen den Körper als ganzes, will man mehr, ist ein Flow aus: Hund - Brett - Stock (chaturanga dandasana) - Kobra - Hund - Brett - Stock - Kobra... eine guter und herausfordernder Kraftaufbau. Solange die Armkraft noch schwaechelt, sollte man zwischen Brett und Stock und zwischen Kobra und Hund jeweils eine Katze dazwischen schalten. Im Übergang zwischen Brett und Stock die Ellenbogen gut an den Körper ran, nicht seitlich abspreitzen!!! Beckenboden passiv nur im Hund (Hüften vor, Steiß zurück), sonst aktiv (Hüften zurück, Steiß vor, Bauchnabel nach innen).
herzliche Grüße!
Tulsi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4821 von blondeulli
Hallo tulsi,

danke für deine Ausführungen, damit kann ich was anfangen. Der Ablauf der Asanas erinnert mich an den Sonnengruß, also werde ich den jetzt regelmäßig täglich ausführen und sehen, wie sich meine Kraft (bzw. Muskelaufbau) entwickelt.

Würdest du mir auch berichten, ob und wie sich dein Körper durch die Yoga-Praxis verändert hat? Und in welchem Zeitraum?

Danke dir schonmal im Voraus!

Liebe Grüße :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4823 von Atreju59
Hallo
Ob Yoga dazu geeignet ist Fett zu verlieren, damit meine ich nicht 2-3 Kilogramm, wage ich zu bezweifeln, habe aber keine Erfahrungen. Ist es denn nicht Ziel des Yoga, primär die tiefliegende oder autochthone Muskulatur zu stärken und aufzubauen? Gerade diese Muskulatur ist weitestgehend im Verborgenen, nicht sichtbar. Die großen äußeren Muskelgruppen wie z.B. den Rectus abdominis (Sixpack) mit Sit ups zu trainieren bringt doch eigentlich nicht so viel. Diese Muskeln sind bei vielen Menschen sowieso „verkürzt“. Ziel sollte es sein die Mitochondrien in den Muskelzellen zu trainieren bzw. auch zu vermehren. Hier wird Glucose verbrannt und in Energie umgewandelt. Das erreicht man durch Ausdauertraining, mindestens 30 Minuten. Idealerweise 2-3 mal die Woche, vielleicht auch mehr. Zudem erreicht man hiermit einen gewissen „Nachbrenneffekt“, d.h. die Muskelaktivität ist auch nach dem Sport für Stunden leicht erhöht und es wird mehr Energie verbraucht. Ich sehe die Physis des Menschen komplementär. Yoga trainiert Kraft und Beweglichkeit, physisch wie psychisch, aber nicht so sehr das Herz-Kreislauf-System. Deshalb würde ich, je nach Typ und Veranlagung vor dem Yoga, zwischen den Yogaeinheiten oder anschließend laufen, schwimmen, radfahren etc.

Folgender Satz eines Physiotherapeuten und Pilatestrainers hat mich beeindruckt. …so zu üben, dass man maximale Flexibilität bei maximaler Stabilität erreicht.

In einem Fitnessstudio mit Gerätepark möchte ich das nicht realisieren wollen. Oft genug war ich in solchen Einrichtungen. Dort wird meist selektiv trainiert und nicht fließend, den natürlichen Bewegungen folgend. Cardio auf dem Laufband oder Fahrradergometer wird schnell langweilig.

Das man im Yoga überwiegend Menschen sieht, die eher asketisch wirken liegt vielleicht daran, dass hier ein größeres Bewusstsein für Ernährung und Lebensstil vorherrscht.

Zum kritischen jungen Mann? kann ich nur sagen… recht hat er. Oft wird scheinheilig daher geschrieben und schnell wird die Diskussion oberlehrerhaft. Das ist mein Eindruck aus anderen Foren in denen ich ab und zu mitlese. Angeblich bereits seit vielen Jahren auf dem spirituellen Weg in Duldsamkeit und Achtsamkeit, Worte die meiner Meinung nach eh fast inflationär geschrieben werden und auf mich "abgegriffen" wirken, hauen sich die Diskutanten ihre Egomanie nur so um die Ohren. Das zu lesen würde mir in jungen Jahren auch das Yoga verleiden.

Das ein erhöhter Grundumsatz, wie z.B. durch Sport angestoßen, automatisch heißt mehr Hunger stimmt so nicht. Das ist von der Sportart, Bewegung, abhängig und unterschiedlich. Manchmal ist es gerade umgekehrt. Hormone suggerieren uns ein Sättigungsgefühl.

LG
Dieter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4826 von M33
Hi,

liebe Grüße und herzlichen Dank an alle Helfer, zum Sättigungsgegfühl, Burschi meint, solche Hormone habe es bei ihm nie ausgeschüttet, er habe immer einen Riesenhunger bekommen, sobald er irgendwas mit Bewegung unternommen hatte.
Vielleicht funktioniert da bei noch nicht ausgewachsenen Menschen auch einiges anders, er hatte auch schon mal einen Coach beim Trainieren,
der Hunger war aber trotzdem ständiger Begleiter
nach den Trainingseinheiten.

Herzlichen Dank, M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4827 von tulsi
Hallo blondeulli,
ehrlich: ich kann Dir nicht sagen, wie sich mein Körper verändert hat mit dem Yoga, denn ich war quasi noch am wachsen (17), als ich damit anfing, und jetzt bin ich schon älter (59) und übe immer noch... eigentlich habe ich nicht wirklich einen Vergleich mit oder ohne Yoga. Und so Sachen wie Gewicht und "body-shape" interessieren mich nicht... aber ich habe mit Yoga gutes Werkzeug, mit mir insgesamt erfreulich und artgerecht umzugehen, sowohl mental als auch körperlich, auf dass meine Seele gerne in diesem vorübergehenden Haus wohnen möge!

Hallo Dieter,
schön, Dich auch wieder anzutreffen: was machen Deine hamstrings?
Du hast recht - es geht im Yoga sehr viel mehr um die kleinen, direkt am Skelett ansetzenden tiefen Stützmuskeln, als im Sport. Ich hatte eine Profi-Ringerin im Kurs und war erschüttert, wie wenig sie in dieser Hinsicht trainiert war - stand im Tadasana und fragte mich, warum das denn so anstrengend wäre - schlimm, oder?
Aber, hey, mach mal Sprünge zwischen den Asanas wie die Ashtanga Yogis, oder anstrengende Jivamukti-Sequenzen, da kannst Du schon Fett verbrennen, aber hallo! Mein Ding ist es nicht so, jedoch wer es drauf anlegt, kann das schon haben!
herzliche Grüße!
Tulsi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 10 Monate her #4828 von blondeulli
Hallo tulsi,

ich bin beeindruckt, dass du schon so viele Jahre Yoga praktizierst!

Ich bin 53 und habe mich auch schon länger damit beschäftigt, auch hin und wieder geübt, aber erst seit einigen Wochen regelmäßig. Ich denke, dass man erst eine Veränderung erfährt, wenn man es wirklich täglich über einen längeren Zeitraum macht.

Übst du täglich? Gehst du denn nie auf die Waage? Auf deinem Foto hier siehst du recht schlank aus!

Ich wünschte, ich hätte auch die Einstellung, dass mich mein nicht interessiert. Wie kommt man dahin? War das bei dir schon immer so? Oder hat dich früher dein Aussehen auch beschäftigt? Oder bist du der Meinung, dass man durch Yoga sich selbst aus einem anderen Blickwinkel sieht?

Ich hoffe, ich löchere dich nicht zu sehr mit meinen Fragen, aber ich habe das erste Mal die Gelegenheit, mich mit einer Frau auszutauschen, die jahrelange Erfahrung mit Yoga hat. Was macht es mit einem, wenn man es wirklich regelmäßig täglich praktiziert?

Ich würde sehr gerne meine Einstellung zu meinem Körper ändern, ist das mit Yoga möglich?

Lieben Dank für deine Geduld schonmal im Voraus! :blush:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.370 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant