Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Jeder Gedanke, der ausgesandt wird, ist eine Schwingung, die niemals vergeht. Sie schwingt in jedem Teil des gesamten Universums fort, und wenn die Gedanken edel, heilig und förderlich sind, versetzen sie jeden verwandten Gedanken in Schwingung.

Unbewusst nehmen alle Menschen, die dir ähnlich sind, Gedanken auf, die du ausgesandt hast, und je nach ihrer Kraft senden sie ähnliche Gedanken aus. Das Ergebnis ist, dass du, ohne die Konsequenzen deines Tuns zukennen, große Kräfte in Bewegung setzt, die zusammenwirken und die niedrigen und schlechten Gedanken unterdrücken, die von selbstsüchtigen und bösen Menschen geschaffen werden."

„Gedanken sind etwas Lebendiges. Ein Gedanke ist genauso solid wie ein Stück Stein. Wir sterben vielleicht, aber unsere Gedanken können niemals sterben.

Jede Änderung des Gedankens wird begleitet von Schwingungen seiner geistigen Materie. Der Gedanke als Kraft braucht eine spezielle subtile Materie, um wirksam zu werden.

Je stärker der Gedanke ist, desto früher trägt er Früchte. Der Gedanke wird konzentriert und gerichtet. In dem Grad, in dem der Gedanke konzentriert und gerichtet wird, wird er wirksam für die Aufgabe, die er zu erfüllen hat.“

Wenn die Nahrung rein ist, wird auch der Gedanke rein. Ein Mensch mit reinen Gedanken spricht sehr kraftvoll und hinterlässt durch seine Worte einen tiefen Eindruck im Geist seiner Zuhörer. Er beeinflusst tausende Menschen mit seinen reinen Gedanken.

Ein reiner Gedanke ist schärfer als eine Rasierklinge. Habe stets reine, erhabene Gedanken. Gedankendisziplin ist eine exakte Wissenschaft.

Jeder hat seine eigene geistige Welt, seine eigene Denkweise, seine eigene Art, Dinge zu verstehen, und seine eigene Handlungsweise. So wie auch Gesichter und Stimmen von Menschen unterschiedlich sind, so gibt es auch Unterschiede in Denkweise und Verstehen. Darum kommt es leicht zu Missverständnissen unter Freunden. Man muss auf die geistigen Schwingungen und Gedankenschwingungen eines anderen eingestimmt sein. Nur dann kann man einen anderen verstehen.

„Speichere keine nutzlosen Informationen im Gehirn. Lerne, den Geist zu ‚entgeisten’. Verlerne alles, was dir keinen Nutzen brachte. Nur dann kannst du deinen Geist mit göttlichen Gedanken erfüllen. Du wirst neue geistige Kraft gewinnen, wenn die zerstreuten Strahlen des Geistes jetzt gesammelt werden.“

Yogis, die ihre Gedanken unter Kontrolle gebracht haben, sind sehr selten in dieser Welt. So wie ein Räucherstäbchen kontinuierlich süßen Duft verströmt, so umgibt einen Yogi, der eine Gedanken unter Kontrolle gebracht hat und ständig in Brahman, dem Unbegrenzten weilt, göttlicher Duft und göttlicher Glanz (eine magnetische Brahmische Aura). Der Glanz und der Duft auf seinem Gesicht ist Brahma-Varchas. Wenn man einen Strauß Jasmin, Rosen oder Champakablüten in der Hand hält, durchdringt der süße Duft den Raum und erfreut alle in gleicher Weise. Ebenso verbreitet sich der Duft oder Ruf eines Yogi, der seine Gedanken beherrschen kann, nah und fern. Er wird zu einer kosmischen Kraft.

Quelle: "Die Kraft der Gedanken" von Swami Sivananda

Teilen macht Freude:

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant