Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Es wäre schön, wenn ihr euch hier kurz vorstellen würdet - Interessen, Fertigkeiten, besondere Erlebnisse - wie ihr mögt.
  • Seite:
  • 1

THEMA: Guten Morgen und Namaste

Guten Morgen und Namaste 17 Aug 2015 07:06 #7630

Liebes Yoga-Forum,

vielen Dank für die Möglichkeit, sich hier auszutauschen! Ich habe Yoga dieses Jahr wiederentdeckt (interessiere mich schon seit meiner Jugend dafür) und bin jetzt wie ein Schwamm, der alles aufsaugt, was damit zu tun hat :) Ich hatte ein schweres Jahr und Yoga hilft mir ganz gut dabei, alles zu bewältigen.
Weitere Interessen von mir sind Literatur, Filme, Schwimmen und Bergwandern (erst letzte Woche im Allgäu :) ) Übrigens finde ich, dass Yoga sehr gut mit Ausdauersport harmoniert (wie seht Ihr das?))
So, nun freue ich mich über Austausch hier im Forum oder auch mal per PN und wünsche Euch allen einen schönen Tag! B)

Liebe Grüße
Katja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Guten Morgen und Namaste 31 Aug 2015 16:01 #7644

Hallo Katja,

etwas (urlaubsbedingt) verspätete Grüße von mir und ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Peter
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Guten Morgen und Namaste 31 Aug 2015 16:01 #7645

PS: Ich laufe übrigens auch sehr gerne und ja, das verträgt sich gut mit Yoga, wenn man es beim Joggen nicht übertreibt.
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Guten Morgen und Namaste 31 Aug 2015 18:34 #7646

Hallo Peter,

danke für dein Willkommen!

Joggen direkt tue ich nicht, aber dafür schwimmen und lange Spaziergänge. Was mir ehrlich gesagt ganz gut gefällt beim Ausdauersport im Vergleich zum Yoga, dass es beim Sport üblicher ist, ein bestimmtes Ziel zu erreichen (was sich ja nicht so gut mit Yoga verträgt - so habe ich es zumindest verstanden B) ). So gesehen ergänzen sich beide also gut.

Katja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Guten Morgen und Namaste 01 Sep 2015 07:46 #7647

Naja, beim urprünglichen Yoga ist das Ziel ja durchaus gegeben: Die Erkenntnis des wahren Selbst und damit einhergehend die Erlangung vollkommener Freiheit. Dafür sollst du alle anderen Ziele aufgeben.

Aber ich denke, du meintest eher sportliche Ziele im Sinne von "Ich will mit der Nasenspitze meine Knie berühren können", richtig?
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Peter.

Guten Morgen und Namaste 02 Sep 2015 13:40 #7651

Mein Verständnis von Yoga ist, das man nur Erfahren kann, was Yoga ist, wenn man alle Ziele und Erwartungen loslässt.

Einen anderen interessanten Gedanken hatte ich vor kurzem gelesen:

… As Buddhist teacher Pema Chodron explains:
“When we start to meditate…we often think that somehow we’re going to improve, which is a subtle aggression against who we really are. ….

https://www.psychologytoday.com/blog/urban-survival/201506/why-does-anyone-do-yoga-anyway


Finde ich einen guten Gedanken, das es in der Meditation (Yoga kann ich als Meditation in Bewegung bezeichnen), darum geht, sich damit Anzufreunden, wer und wie ich in diesem Moment bin.
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Guten Morgen und Namaste 02 Sep 2015 15:07 #7652

Peter und wintersun,

danke für eure Beiträge.

Ja, stimmt, Peter, ich meinte das eher in Richtung wie schnell ich eine Asana erlernen kann :)

Ich kann das auch nachvollziehen, dass man beim Yoga Ziele und Erwartungen loslassen sollte, allein ist es eben leichter gesagt als getan ;) besonders für die Menschen, die von Natur aus eher ehrgeizig sind (bei allem, ich schließe mich mit ein). So gesehen ist mein Gedanke für mich selber, dass ich im Sport Ziele und Erwartungen anpeilen kann, so dass ich dies im Yoga besser loslassen kann. Wenngleich ich es schwierig finde. Aber wir werden sehen, wie mir das in der nächsten Zeit gelingt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.458 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant