Topic-icon Complete Yoga Breath - Bitte um eure Erfahrungen

Mehr
31 Dez 2011 12:39 #4153 von trpless
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bin ganz neu im Forum und auch kein Yoga-Kenner. Es gibt aber einen Punkt, der uns verbindet und das ist die Yoga-Atmung. Dieses Thema interessiert mich, weil ich Trompeter bin.
Ich bin einmal so frei, euch ausführlicher zu beschreiben, wie die Yoga-Atmung hilfreich sein kann:

Jeder Trompeter möchte möglichst schnell lernen, möglichst hoch zu spielen. In den hohen Registern richtig Gas zu geben ist eine Kunst für sich. Die Trompeter, die das können sind im Prinzip so eine Art "Guru" (nur Spaß), die uns ihre Methoden und Techniken vermitteln, wie sie das schaffen. Und allen ist gemeinsam, dass sie sehr großen Wert auf eine korrekte Atemtechnik legen. Das ist weil:
Hoch Spielen geht nur mit sehr schneller Luft, weil dadurch die Lippen schneller schwingen und der Ton höher wird. Schnelle Luft kriegt man nur hin, wenn man die eingeatmete Luft komprimiert und dann, wie wenn man eine weit entfernte Kerze ausbläst, ("gut gestützt") in die Trompete bläst. Also höhe Töne = große Kompression.

Jetzt nutzen diese wirklichen Könner oft eine Atemtechnik, die vom weltbekannten "Hoch-Trompeter" Maynard Ferguson als Yoga-Breath propagiert wurde. Er hat das nach einer Indienreise mitgebracht und es in sein Trompetenspiel integriert. In Interviews spricht er auch von "Complete Breath", oder "Pranayama".
Salonfähig wurde diese Art zu Atmen aber vom Trompeter Bobby Shew gemacht. Er hat den "Yoga Complete Breath" umbenannt in "Wedge Breath", also Keil-Atmung.

http://dl.dropbox.com/u/14928520/yoga%20breath%20workshop%202007.pdf

Das wird so angewendet, um eine sehr stark komprimierte Luft zu bekommen, um in hohen Lagen auch sehr Laut bzw. mit großer "Projektion" zu spielen.

Meine Frage an euch Spezialisten:
- Kann man so eine Art zu Atmen auf eigene Faust lernen und auch risikolos anwenden?
- Hat einer von euch Erfahrungen damit gemacht oder ist selbst Trompeter?
- Ich hab das Gefühl, dass ich durch die Atmung Nackenschmerzen durch Spannungen bekomme. Kann das sein?
- Gibt es im Yoga die Möglichkeit diese Atemtechnik "isoliert" zu lernen, oder muss man eine Yoga-Schule besuchen und komplette Kurse mitmachen?
- Was denkt ihr, wie lange es dauert sowas korrekt zu lernen und automatisiert umzusetzen?

Noch noch zwei Videos mit einer "Trompetenmäßigen" Erklärung eines Top Profis:
Teil 1:


Teil 2:


-Ich habe das Gefühl, dass dabei mein Hals zumacht.

Danke für eure Mühen und Antworten schonmal im Voraus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

  • Ramananda
  • Ramanandas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
04 Jan 2012 13:40 #4181 von Ramananda
Hi trpless,

leider bin ich weder Trompeter noch Sänger, ich habe »nur« klassische Gitarre studiert. Konkret: Da kann ich also nicht mitreden, weil Gitarristen sich niemals mit dem für euch so wichtigen Begriff »Stütze« beschäftigen müssen.

Die zweite Einschränkung: Ich bin des Englischen mächtig, aber die Hintergrundgeräusche auf den zwei Videos sind arg störend, ich mußte mir Mühe geben alles zu verstehen (falls ich es verstanden habe!). Das PDF-Dokument ist okay.

Die gezeigte Voll-Atmung ist nicht hundertprozentig mit der vollständigen Yoga-Atmung (der Einfachheit halber im folgenden genannt: Sarala Pranayama) zu vergleichen.

Wird Sarala in Rückenlage praktiziert, dann wölbt sich zuerst der Bauch, dann der mittlere Brustkorb (Brustbein hebt sich), dann der oberste Teil (die Schlüsselbeingegend).

Dagegen unterscheidet sich Sarala in aufrechter Position (im Sitzen und Stehen) von der liegenden Art: Hier hält man den natürlichen Tonus der Bauchmuskulatur. Genauer: man soll a) weder loslassen noch b) extra anspannen. Auch hier füllt sich der Rumpf von unten nach oben, aber eben mit Bauchtonus. Das im Video gezeigte aktive Einziehen des Bauches gehört zur Stütztechnik, ist also in Deinem Fall wichtig.
Das Hochziehen der Schultern wird im Yoga ebenfalls nicht gemacht (führt zu Verspannungen des Nackens). Allerdings wird ja im Video gesagt, man soll dann gleich wieder in den Schultern loslassen! Insgesamt halte ich sowohl die gezeigte Erklärung als auch die Atemtechnik für korrekt, was Dein Instrument betrifft. Der Trompeter im Video ist übrigens wirklich erstklassig.

Jetzt zu Deinen Fragen:

Kann man so eine Art zu Atmen auf eigene Faust lernen und auch risikolos anwenden?
Ja. Selbstverständlich vorausgesetzt, Du übst in korrekter Art. Sarala Pranayama ist problemlos, da man fließend atmet, OHNE längeres Anhalten der Luft (»sarala« bedeutet »fließend«). Die vollständige Yoga-Atmung ist also auch für Musiker eine hilfreiche Sache.

Ich hab das Gefühl, dass ich durch die Atmung Nackenschmerzen durch Spannungen bekomme. Kann das sein?
Ja, das passiert schnell wenn man nicht aufpaßt. Man muß sich also das eventuelle Problem mit den Schultern (siehe oben) bewußt machen und ebenso bewußt entspannen, dann wird das kein Problem werden.

Gibt es im Yoga die Möglichkeit diese Atemtechnik "isoliert" zu lernen, oder muss man eine Yoga-Schule besuchen und komplette Kurse mitmachen?
Natürlich ist es hilfreich, wenn Du diese Atmung gezeigt kriegst, das geht dann schneller und ist auf jeden Fall korrekt. Ein kompletter Kurs ist nicht nötig, es genügen dazu ein oder zwei Einzelstunden.

Was denkt ihr, wie lange es dauert sowas korrekt zu lernen und automatisiert umzusetzen?
Korrekt lernen: wie gesagt, ein oder zwei Stunden Privatunterricht. Automatisiert umsetzen: je nach Übungsintensität einige Tage oder (selten) Wochen.

Mit liebem Gruß, und alles Gute –

Ram :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Jan 2012 14:07 #4184 von trpless
Hallo Ram,
ich möchte mich wirklich sehr bei Dir bedanken, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die Videos anzuschauen und dass Du bereit warst die Materialien fachmännisch einzuschätzen und in solcher Ausführlichkeit zu Antworten.

Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Peter
Ladezeit der Seite: 0.067 Sekunden

Auch interessant