Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Hier können Themen besprochen werden, die sich auf die yogische Sicht der Welt beziehen.
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Film: Kriegsversprechen 16 Jul 2009 21:05 #1374

Manche Yogis meinen man sollte sich nicht um das kümmern was auf der Erde passiert, ich halte es hier eher mit Gandhi: "You must be the change you want to see in the world."

Information ist der Anfang ...

Hier möchte ich euch den Film Kriegsversprechen empfehlen:
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Aw: Film: Kriegsversprechen 06 Aug 2009 11:22 #1419

Eigentlich liegt zwischen beidem kein Widerspruch. Denn die zugrundeliegende Idee ist die, dass das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit konzentrieren, im besonderen Maße unser Leben (und das unserer Umwelt) beeinflusst.

Deshalb muss ein "Kampf" gegen etwas, ausgerechnet das, wogegen wir kämpfen, immer mehr "Substanz" geben. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit stattdessen auf das konzentrieren, was wir in der Welt verwirklicht sehen möchten, dann wird das immer stärker unser Leben (und das unserer Umgebung) beeinflussen.

Von daher ist das (vermeintliche) "Wegschauen" mancher Yogis und Ghandis Empfehlung selbst zu dem zu werden, was man sehen möchte, eigentlich genau das gleiche. Denn dieses Wegschauen bedeutet nicht, etwas zu leugnen, sondern nur, dem nicht mehr Aufmerksamkeit als nötig zu schenken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 06 Aug 2009 11:33 #1420

Hmmh, ich konnte bisher in meinem Leben nicht die Erfahrung machen, dass ich irgendein Problem in der Welt durch meine Achtsamkeit für dieses Problem verschärft hätte.

Eher würde ich zum Gegenteil tendieren: Das Wegschauen in Zeiten wie dem des Nationalsozialismus hat das Problem verschärft, der Kampf gegen diese schlimmen Handlungen das Problem "gelöst". Man könnte fast so weit gehen, dort eine Mitschuld zu sehen. Im gleichen Atemzug muss ich mich fragen, wie ich durch mein Nichthandeln Mitschuld an den Problemen in der Welt bin. (Beispiele: Würde ich mich etwas einschränken - wieviel Gutes könnte ich tun? Oder welche Firmen beuten Länder aus - was kann ich bewirken, wenn ich mich darüber informiere, dort nicht mehr kaufe und die Informationen verbreite...)

Nichthandeln hat nun mal oft zur Folge, das Zepter den Menschen an die Hand zu geben, die handeln. Wegschauen entzieht hier leider keine Energie - jedenfalls kann ich das nicht erkennen.

Von daher: Danke Karuna für deinen Beitrag!

Ich könnte mir vorstellen, dass eine zu starke Konzentration bei Problemen zum Beispiel am eigenen Körper diese verschärfen könnte. Aber dann liegt wohl nicht die Schuld an der Aufmerksamkeit diesem Problem gegenüber, sondern an den Gefühlen, die wir darüber eventuell entwickeln.

LG
Peter
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 07 Aug 2009 09:01 #1431

Merkur schrieb:

Eigentlich liegt zwischen beidem kein Widerspruch. Denn die zugrundeliegende Idee ist die, dass das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit konzentrieren, im besonderen Maße unser Leben (und das unserer Umwelt) beeinflusst.

Da gebe ich dir völlig recht. Wohin wir unsere Aufmerksamkeit legen dahin fliesst unsere Energie, dort beeinflussen wir.

Deshalb muss ein "Kampf" gegen etwas, ausgerechnet das, wogegen wir kämpfen, immer mehr "Substanz" geben. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit stattdessen auf das konzentrieren, was wir in der Welt verwirklicht sehen möchten, dann wird das immer stärker unser Leben (und das unserer Umgebung) beeinflussen.

Ich denke beides ist sinnvoll.
Sowohl das was ich möchte zu verwirklichen, als auch dem entgegenzuwirken was ich nicht möchte.
Simples Beispiel: Anton und Bert leben zusammen in einer Wohnung und haben getrennte Haushaltskassen. Anton unterstützt biologischen Anbau, Fair Trade und regionale Vermarktung. Bert ißt ständig Antons Lebensmittel weg, ohne zu fragen.
Anton unterstützt durch sein Einkaufsverhalten etwas was er verwirklicht sehen möchte. Wenn er sich gegen das Verhalten von Bert nicht zur Wehr setzt, ihm gegenüber keine Grenzen zieht, wird er nichts davon essen können, sondern Bert wird ihm ständig alles wegessen und sich darüber freuen wie blöd Anton ist für ihn einzukaufen und nichts dafür zu verlangen.

Hätte es in der Geschichte nicht Menschen gegeben, die sich gegen ihre Unterdrücker zur Wehr gesetzt hätten, so würden wir immer noch in Leibeigenschaft leben.

Es wird immer Menschen geben, die die Macht an sich reißen wollen.
Wird solchen Menschen nichts entgegengesetzt setzen sie sich durch und es kommt zu diktatorischen Zuständen.
Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen.
Eine Demokratie bedarf der aktiven Beteiligung ihrer Bürger. D.h. sich zu informieren und sich zu beteiligen (wobei ich nicht die Parteipolitik meine ...).
Politik und Wirtschaft sind auch in Deutschland immer weiter miteinander verstrickt (Sogar Herr Seehofer sagt, dass die Politik macht was die Pharmalobby will und dass das seit 30 Jahren so ist).

Wessen Interessen werden durch unsere Beteiligung im Afghanistankrieg vertreten? PR Kampagnen sollen uns vorgaukeln, dass Deutschland am Hindukusch verteidigt werden würde.
In wessen Interesse liegt es die Bürgerrechte immer weiter einzuschränken? Internetzensur wird uns als angeblicher Kampf gegen Kinderpornographie verkauft.

Von daher ist das (vermeintliche) "Wegschauen" mancher Yogis und Ghandis Empfehlung selbst zu dem zu werden, was man sehen möchte, eigentlich genau das gleiche. Denn dieses Wegschauen bedeutet nicht, etwas zu leugnen, sondern nur, dem nicht mehr Aufmerksamkeit als nötig zu schenken.


Wieviel Aufmerksamkeit ist notwendig?
Wenn ich wegschaue, bevor ich hingeschaut habe, kann ich dies gar nicht beurteilen.
Wenn ich einfach der offiziellen Doktrin glaube, dass Kriege und Einschränkungen der Bürgerrechte notwendig gegen den sog. Kampf gegen den Terrorismus sind, stelle ich dies nicht in Frage. Wenn ich es kritisch hinterfrage mir die Fakten ansehe, die nicht in den Mainstreammedien auf dem Titelblatt stehen, dann kann ich zu dem Schluß kommen, dass ich seh viel belogen werde und mich nach und nach der Wahrheit annähern.
Erst wenn ich weiß um was es geht, kann ich entscheiden, wieviel Aufmerksamkeit es bedarf.

Gandhi hat die Ausbeutung durch die Briten nicht als Karma o.ä. hingenommen, sondern hat gewaltfreien Widerstand dagegen organisiert. Er hat dem sein ganzes Leben gewidmet und dafür viele Unannehmlichkeiten in Kauf genommen.
Er hat den Begriff "Satyagraha" geprägt - das Festhalten an der Wahrheit.

Satyagraha ist gerade heute von Bedeutung. Was erzählen Politiker, die Massenmedien berichten (warum schmeißen Leute wie Ulrich Tilgner ihren Job beim öffentlich rechtlichem Fernsehen?...) ... welche Interessen vertreten diese ..., welche Mittel setzen sie ein um ein bestimmtes Bild von Sachverhalten zu erzeugen, was bewirkt das beim Empfänger, wo werden wir angelogen ... was könnte die Realität sein ... ?

Gerade Yoga könnte eigentlich dazu verhelfen Trugbilder zu durchschauen. Eine Information kommt und ich kann beobachten was bei mir passiert, welche "Knöpfe" gedrückt werden ... dies einfach wahr zu nehmen, ohne mich emotional darin verstricken zu lassen, nicht auf die "Strategie der Angst" hereinzufallen, kann helfen die dahinter stehenden Wahrheiten zu entdecken.

Aus der Vergangenheit kennen wir inzwischen viele Beispiele wie der Bevölkerung der nächste Krieg schmackhaft gemacht werden sollte. (Filmtip: "War made easy - Wenn Amerikas Präsidenten lügen" http://video.google.de/videoplay?docid=-438423156564275605)
Und nicht nur in den USA werden Kriege der Bevölkerung gut verkauft, auch Deutschland ist seit dem Jugoslawienkrieg wieder mit dabei die Bevölkerrung dafür anzulügen (und alle anderen Krieg führenden Staaten). Natürlich werden wir nicht nur bzgl. Krieg, sondern auch wegen vieler anderer Dinge angelogen.

Das Fatale derzeit ist, dass die Menschen in Deutschland glauben sie würden in einer Demokratie leben und hätten eine freie Presse. In einer offensichtlichen Diktatur glaubt man den offiziellen Verlautbarungen nicht. Bei uns glaubt man Spiegel und Co.

Ist es notwenig dem Aufmerksamkeit zu schenken
  • wenn unsere Bürgerrechte immer weiter eingeschränkt werden
  • unsere Verfassung immer weiter demontiert wird
  • wenn Menschen, wie du und ich, verstümmelt und getötet werden, ihre Lebensgrundlagen zerstört werden, große Landstriche radioaktiv verseucht werden, Kinder deshalb mit Mißbildungen zur Welt kommen, damit einige wenige Leute viel Geld mit Öl und Kriegen verdienen können und geostrategische Interessen durchgesetzt werden können
  • unsere Presse immer ihrem Informationsauftrag nicht nachkommt
  • ...
?

Da muss letztlich jede/r selbst für sich entscheiden, ob und wieviel er/sie hier an Aufmerksamkeit investieren will und kann.

Edward Bernays (Neffe von Sigmund Freud) schrieb 1928 in “Propaganda. Die Kunst der Public Relations”:

“Die bewußte und zielgerichtete Manipulation der Verhaltensweisen und Einstellungen der Massen ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Gesellschaften. Organisationen, die im Verborgenen arbeiten, lenken die gesellschaftlichen Abläufe. Sie sind die eigentlichen Regierungen in unserem Land. Wir werden von Personen regiert, deren Namen wir noch nie gehört haben. Sie beeinflussen unsere Meinungen, unseren Geschmack, unsere Gedanken. Doch das ist nicht überraschend, dieser Zustand ist eine logische Folge der Demokratie: Wenn viele Menschen möglichst reibungslos zusammenleben sollen, sind Steuerungsprozesse dieser Art unumgänglich.”

Sich dessen bewußt zu sein und dementsprechend Informationen dahingehend zu prüfen, wem sie nutzen, was beim Empfänger damit bewirkt werden soll ... macht einen nicht zum Spielball von Interessensgruppen und PR Agenturen
Eine Änderung kann beginnen, wenn sich immer mehr Menschen (in ihrem persönlich möglichem Rahmen) informieren.
Zur Information kann der von mir vorgeschlagene Film "Kriegsversprechen" beitragen.

Ein Zusammenbrechen des bisherigen Weltbildes ist durchaus möglich. Aber als Yogi sollte man über Techniken verfügen damit zurecht zu kommen ;)

Der Friedensforscher und Historiker Dr. Daniele Ganser (Lehrauftrag an der Uni Basel) in einem Interview zu seinem Buch "NATO Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung" auf die Frage warum das Schlagwort "Verschwörung" bzw. "Verschörungstheorie" auf viele Menschen so gedankenlähmend wirke:
"Weil diese Daten das ideologische Weltbild dieser Menschen zerreißen und Abgründe sichtbar machen, die da sind, aber die wir eigentlich nicht wahrhaben möchten."
http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Interviews/Zeitungsinterviews/pdf_05/Ganser_Interview_Europaer_Wege_aus_dem_gewalterzeugenden_Be_06.April.05.pdf

Parallel dazu ist es selbstverständlich sinnvoll an Alternativen zu arbeiten (anderne Geldformen, Einkaufskooperativen, ...)

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
Albert Einstein

Auch wenn man nichts tut, handelt man. Und dafür muss man die Verantwortung übernehmen. Man braucht nicht ein neuer Gandhi zu werden. Wenn viele Menschen in ihrem Rahmen etwas tun, bewirkt es sehr viel.
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 07 Aug 2009 12:24 #1435

Dem kann ich mich voll anschliessen.
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 15 Aug 2009 17:36 #1465

Ja Karuna ich schließe mich dir an!
Augen zumachen und wegschauen ist nicht die Lösung für alle Probleme.
Außer Gandhiji war auch Sri Aurobindo ein großer Freiheitskämpfer und gleichzeitig ein verwirklichter Yogi.
Ich würde sagen das es durchaus Sinn macht gegen bestehende Mißstände in der Welt und unserer Gesellschaft anzugehen.
Aber um es mit den Worten von Sri S. Rajagopalan zu sagen wir sollten sie uns nicht zu sehr zu Herzen nehmen wenn wir keinen Herzinfakt kriegen wollen.
Und auch das was Merkur schreibt birgt einen Funken Wahrheit. Nur wenn wir selbst innerlich in Frieden sind kann auch Frieden in der Welt einziehen.
Yogiraj Gurunath Siddhanath betont immer wieder das wir Erfrieden durch selbst Frieden schaffen können und sollen.

Sonnige Grüße
Lars

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 17 Aug 2009 14:15 #1476

larrim schrieb:

...
Aber um es mit den Worten von Sri S. Rajagopalan zu sagen wir sollten sie uns nicht zu sehr zu Herzen nehmen wenn wir keinen Herzinfakt kriegen wollen. ...


...dafür gibts doch Yoga ;)
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 17 Aug 2009 14:19 #1477

Hallo Peter, Merkus, Larrim, ...

was haltet ihr eigentlich von dem Film?

Grüße,
Karin
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 17 Aug 2009 14:39 #1478

Hallo Karuna

Ich find den Film gut und wichtig zu sehen!
Zeigt er doch das Mister,,Yes we can" wie alle Politiker vor der Wahl viel verspricht und dann doch anders handelt.
Ich bin kein Freund von Verschwörungs Theorien, aber das die offizielle Version von 9.11 so nicht stimmt scheint für mich deutlich zu sein.
Hier gibts einen weiterern Film zum Thema 9.11 : Loose changehttp://video.google.com/videoplay?docid=-6487589132427993552 Loose change

Sonnige Grüße
Lars

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 17 Aug 2009 22:01 #1483

Loose Change ist wohl einer der bekanntesten Filme ...

Hier gibt es weitere Videos: http://911video.de/
Sehr gut finde ich "Globale Täuschung". Der Film geht insbesondere auch auf das völlige Versagen der US-Luftabwehr ein. Leider nur noch bei Veoh (herunterladen des Veoh Players notwendig, ansonsten gibt es nur eine kurze Vorschau) http://www.veoh.com/browse/videos/category/educational/watch/v173402799KjXgpeM

weitere Links:

http://patriotsquestion911.com/
200+ Senior Military, Intelligence Service, Law Enforcement, and Government Officials
700+ Engineers and Architects
200+ Pilots and Aviation Professionals
400+ Professors Question 9/11
230+ 9/11 Survivors and Family Members
200+ Artists, Entertainers, and Media Professionals

http://www.ae911truth.org/
Architects and Engineers

http://www.911truth.org/
Internationale Seite

http://www.mujca.com/
Muslim-Jewish-Christian Alliance for 9/11 Truth

http://pl911truth.com/
Political Leaders for 9/11 truth

http://www.journalof911studies.com/
u.a. mit dem Physiker Steven Jones

...
http://danieleganser.ch
Historiker und Friedensforscher, Doktorarbeit zu den Nato Geheimarmeen, ...

Zeitschriften jenseits des Mainstreams:
http://www.hintergrund.de/
http://www.zeit-fragen.ch/

Warum sind die Terroranschläge vom 11.09.2001 so wichtig?
Die offizielle Theorie gibt die Begründung für Kriege und Einschränkung der Bürgerrechte aufgrund eines sog. Krieges gegen den Terror.
Es gibt vieles was an der offiziellen Theorie (die - nebenbei bemerkt - auch eine Verschwörungstheorie ist; schließlich geht auch sie nicht von einem Einzeltäter aus) nicht stimmen kann - bitte forscht hier selbst nach z.B. zum Versagen der Flugabwehr und/oder zum Einsturz von WTC7, ... .
Achtung bei der Recherche: Es gibt sehr viel unseriöses. Bedenkt dass Das Pentagon sehr viel Geld für Propaganda und wohl auch für Desinformation ausgibt.

Die Medien schweigen. In den Mainstreammedien wird nichts anderes als die offizielle Theorie zugelassen. Alles andere wird als "Verschwörungstheorie" von Spinnern und Rechtsradikalen abgestempelt. Was ergibt das für ein Bild unserer Presse?
Freie Medien sind eine Grundvorraussetzung für eine Demokratie.
Ist Deutschland eine Demokratie?
....
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Karin Martina.

Aw: Film: Kriegsversprechen 18 Aug 2009 11:59 #1485

Hallo Karuna,

der Film löst bei mir Wut, Enttäuschung und Entsetzen aus. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es in der Welt heutzutage viel besser läuft als früher.

Auch nach dem Film bin ich skeptisch, dass die Amerikaner den Angriff auf die Türme unterstützt haben. Hier erkenne ich keine klaren Belege. Unzweifelhaft scheint mir jedoch, dass diese Angriffe für kriegstreiberische Zwecke missbraucht wurden. Und wenn ich dann die Bilder der missgestalteten Babys sehe, kommt in mir die Wut hoch. Ein schlimmes Einzelereignis wird dazu missbraucht, ein Land bzw. die ganze Welt auf den Krieg einzutimmen.

Nebenbei bemerkt: Ich sehe hier eine Parallele im deutschen Politikgeschehen. Seit ca. 15 Jahren wird massiv das Gespenst der Arbeitslosigkeit und der Abwanderung großer Firmen ins Ausland hoch gehalten. Das Ergebnis ist, dass der Arbeitnehmer einen immer kleineren Anteil am Bruttoinlandsprodukt erhält, die Nettoeinkommen sinken. Auch hier steckt natürlich eine reale Gefahr (Arbeitslosigkeit, Abwanderung) dahinter, vornehmlich wird es aber als Argument im Verteilungskampf ausgenutzt. Ich vermisse hier sehr hochwertige Vorschläge, wie man den Großteil der Bevölkerung wieder stärker an unserem Produktivitätswachstum beteiligen kann.

Auch die Verseuchung der afghanischen Flüsse ist entsetzlich. Ob sie allerdings mit dem Ziel herbeigeführt worden sind, die gesamte afghansische Bevölerung zu dezimieren, mag ich nicht glauben. Das klingt mir zu... boshaft.

Ebenfalls skeptisch bin ich bei der Behauptung, die Grenzziehungen der Engländer dienten vornehmlich dem Ziele, dass die beteiligten Völker sich gegenseitig bekriegen und damit die Engländer in Ruhe lassen. Das scheint mir einfach nicht stimmig bzw. logisch. Das scheint mir mehr in den Bereich Verschwörungstheorie zu gehen.

Aber ich betone: Mir fehlt das Wissen, die beobachtbaren Ergeinisse auf Ihren Wahrheitsgehalt hin zu beurteilen. Im Laufe der Zeit habe ich mir so manche Interpretation der geschichtlichen Ereignisse durchgelesen - alle meinen, Recht zu haben. Aber es können nicht alle wahr sein :) Hier lobe ich mir Yoga als persönliche Erfahrungswissenschaft.

Von Obama habe (hatte) ich persönlich einenn positiven Eindruck. Aber auch hier kann ich natürlich kein Urteil abgeben. Der Film urteilt sehr klar und eindeutig. Ich ziehe aber durchaus in Erwägung, dass Mr. Obama andere Beweggründe als die im Film genannten hat und ehrlich in Sorge wegen bestimmter Entwicklungen ist.

Denn dass es schon ein paar Verrückte gibt, die zum heiligen Krieg ausrufen, scheint mir ja offensichtlich.

Dankbar bin ich für die Beiträge zur Verwendung uran-angereicherter Munition und den Fehlern (Verbrechen?) der israelischen Regierungen. Auch wenn mir hierbei die Darstellung zu einseitig ist - ich persönlich finde das, was von Teilen der palestinänsichen Seite geliefert wird noch beängstigender. Vieles war nicht neu, es ist aber sehr gut, immer mal wieder auf die krassesten Missstände in der Welt hingewiesen zu werden. Die Welt wird nun einmal global und wir haben heutzutage viel mehr Möglichkeiten, weltweit Einfluss zu nehmen, als damals. Und sei es nur in Form von solchen Forenbeiträgen. (Die Wirksamkeit ist ein anderes Thema, das wird erst in den Geschichtsbüchern beurteilt werden können)

Danke noch einmal für den Filmhinweis
Peter
Meine Bücher
Spirituelle Fantasy: "Die Prophezeiung von Tandoran" u.a. bei Amazon oder Thalia .
Entspannungstechniken lernen und lehren (mit Audioübungen) u.a. bei Amazon und Thalia .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Film: Kriegsversprechen 04 Sep 2009 13:23 #1544

Peter schrieb:

...
Auch nach dem Film bin ich skeptisch, dass die Amerikaner den Angriff auf die Türme unterstützt haben. Hier erkenne ich keine klaren Belege.
...


Hallo Peter,

es waren natürlich nicht "die Amerikaner", sondern einzelne Leute.

Der Film "Kriegsversprechen" geht nur am Rande auf den 11. September ein. Infos findest du z.B. unter den obigen Links (https://www.yoga-welten.de/forum/yoga-allgemein/1374.htm#1483)

Vielen Menschen ist es relativ egal was passierte.
Warum ist es überhaupt wichtig was sich am 11. September 2001 ereignete?
Die Terroranschläge vom 11. September 2001 wurden/werden als Begründung für Kriege, den "Kampf gegen den Terror" und weltweite Einschränkung von Bürgerrechten und vermehrter staatlicher Überwachung herangezogen.

Gerne würde ich mich von dir davon überzeugen lassen, dass es kein "Inside Job", kein Attentat unter "Falscher Flagge" war.

Die US Regierung hat mit ihrem 9/11 Comission Report keine Beweise für ihre offizielle Verschwörungstheorie erbracht.
Zudem waren die daran beteiligten alles andere als unabhängig und WTC 7 wurde noch nicht einmal erwähnt.

Vielleicht kannst du mir die sagenhaften Einstürze - die jeglichen physikalischen Gesetzen widersprechen (fast freie Fallgeschwindigkeit und teilweise vollständige Pulverisierung, wobei jedoch Pässe erhalten blieben!; auch laut offiziellen Dokumenten wurden keine Temperaturen erreicht, die Stahl schmelzen, welcher aber vorhanden war) - von WTC 1,2 und 7 erläutern?

Und auch wie der Einsturz von WTC 7 bereits 20 Minuten zu früh von der BBC gemeldet werden konnte?

Wie konnte es sein dass am 11. September 2001 die Luftabwehr der größten Militärmacht der Welt dermaßen versagte und die dafür Verantwortlichen sogar noch befördert wurden?

Warum wurde die Spur des Geldes als unwichtig erachtet?

Warum wurden keine Beweise gesichert, sondern der Stahl schnell nach Asien verschifft?

Wie konnte jmd, der noch nicht einmal ein kleines Flugzeug fliegen konnte, die Meisterleistung des Anflugs auf das Pentagon bewerkstelligen?

Wie läßt sich erklären, dass im WTC Staub Nanothermite nachgewiesen wurden?

Wie passt es zusammen, dass offiziell Osama Bin Laden als Drahzieher gilt, wenn das FBI diesen deswegen nicht sucht, da die Beweise nicht ausreichen?

... und viele weitere offene Fragen.

Wir sollen sehr viel glauben ... 42 Länder sind aufgrund dieser Verschwörungstheorie der US Regierung am Afghanistankrieg beteiligt !!!

Wir sollten glauben, dass der Irak wegen einer Bedrohung der USA durch irakische Massenvernichtungswaffen angegriffen wurde.
935 mal log die US Regierung vor dem Irakkrieg http://projects.publicintegrity.org/WarCard/

Wir sollen glauben, dass wir im Westen eine freie Presse haben?
Im deklassifizierten CIA Dokument “Task Force on Greater CIA Openess” ( http://www.gwu.edu/~nsarchiv/NSAEBB/ciacase/EXB.pdf ) heißt es: “PAO [Public Affairs Office, Abt für Öffentlichkeitsarbeit] has relationships with reporters from every major wire service, newspaper, news weekly, and television network in the nation. This has helped us turn some “intelligent failure” stories into “intelligent sucess” stories, and it has contributed to the accuracy of countless others. In many instances, we have persuaded reporters to postpone, change, hold or even scrap stories that could have adversley affected national security interests or jeopardised sources and methods.”

...

Grüße,
Karin
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.072 Sekunden

Auch interessant