Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: das Knockout für alle kleinen Unternehmer verhindern!!!!!

das Knockout für alle kleinen Unternehmer verhindern!!!!! 15 Mai 2012 20:13 #5236

Liebe Yogis

Grade erhielt ich die unten einkopierte Email.
Der Staat will einee einkommensunabhängige Rentenversicherungspflicht einführen die für viele Kleinen Selbständige wie mich eine existentielle Bedrohung darstellen würde.
Bitte verbreitet das weiter und unterzeichnet die Petition.

Danke
Lars

"Liebe Freunde und Familie,
Bekannte und Betroffene,

da es um eine sehr dringende Angelegenheit geht, bitte ich Euch, diese Rundmail an Eure Freunde und Bekannte weiterzuleiten und so möglichst viele Unterstützer zu aktivieren, auch wenn Ihr selber vielleicht nicht direkt betroffen seid.


Es eilt, denn die Petition endet am 22.5.2012.


Ansonsten schließe ich mich den VorrednerInnen an, danke für Eure Unterstützung

und grüße Euch herzlich,
Urvasi

Ich bitte alle aufs Herzlichste, hier bei der Unterzeichnung mitzuhelfen (weitere Informationen unten).

Und ich bitte um Verzeihung und Verständnis für die Störung durch diese E-mail, auch für die gewisse Umständlichkeit, mit der man nur zur Unterzeichnung gelangt (Registrieren ist vorher nötig, s. u.).

Allen sei herzlich gedankt für ein paar Minuten Zeitaufwand, der vielleicht noch helfen kann, diesen fürchterlichen Beschluss abzuwenden.



Liebe Freunde,



im Januar 2013 soll im Deutschen Bundestag ein umfassendes Rentenreformpaket beschlossen werden, das eine Rentenversicherungspflicht für Selbständige beinhaltet. Die daraus resultierenden Veränderungen hätten weitreichende Auswirkungen für rund 3 Mio. Selbständige. Der Einkommensunabhängige (!) monatliche Beitrag soll rund 400 EUR betragen. Zudem soll die Wahlfreiheit, in welcher Form die Altersvorsorge erfolgt, stark eingeschränkt werden (nicht vererblich, nicht übertragbar, nicht beleihbar, nicht veräußerbar, nicht kapitalisierbar und als Rente ausgezahlt).

Das Ganze geschieht unter dem Vorwand der Vorsorge von Altersarmut unter Selbstständigen, obwohl es derzeit keine Studien gibt, die eine solche Gefahr belegen (siehe Links unten).

Problematisch ist vor allem, dass eine solche einkommensunabhängige Rentenversicherung zusammen mit dem
bereits hohen Krankenversicherungsbeitrag für Selbstständige über 600€ Fixkosten im Monat für Selbstständige bedeutet. Solche Fixkosten gefährden die Existenz junger Selbstständiger in der Gründungsphase, sowie einkommensschwache oder fluktuierende Berufe wie z.B. Kulturschaffende oder Trainer. Eine Lösung wäre eine einkommensgebundene Rentenversicherung bzw. weiterhin die Freiheit, selbstständig die eigene Altersabsicherung zu wählen.

Auf der Website des Deutschen Bundestages wurde eine öffentliche Petition gegen die geplante Rentenversicherungspflicht eingestellt.


Damit die Petition im Bundestag Gehör findet, muss sie bis zum 22.05.2012 von 50000 Personen mitgezeichnet werden.

Den Text der Petition findet Ihr unter:



https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa%3Ddetails%3Bpetition%3D23835


Die Petition wurde leider in den letzten Wochen kaum kommuniziert. Bitte schaut Euch die angehängten Links an und

überlegt was Ihr davon haltet und falls Ihr die Petition unterstützen wollt, unterzeichnet und streut diese Mail so gut

es geht in Eurem Berufsfeld und Bekanntenkreis.



Weitere Informationen zu den Plänen findet Ihr hier:


http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/geld-steuern/news/blog/das-wird-teuer-ab-2013-rentenversicherungspflicht-fuer-selbstaendige.html

Liebe Grüße,

Urvasi
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von larrim.

 
 

Aw: das Knockout für alle kleinen Unternehmer verhindern!!!!! 08 Jun 2012 16:10 #5330

  • Short Net
  • Short Nets Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo,
leider lese ich diesen Eintrag erst jetzt.
Für Kleinunternehmer ist es wirklich schwer diese Summen aufzubringen. Ich selbst habe gerade meine Selbständigkeit wegen der hohen Kosten eingestellt und unterrichte nun weiter nebenberuflich.
Als selbständiger Yogalehrer ist man ja bereits jetzt in der Rentenpflichtversicherung, kann zwar in den ersten Jahren den Beitrag gemindert zahlen (250 €) steigt dann jedoch auf 500€ hinauf...oder habt Ihr andere Kenntnisse oder Möglichkeiten gefunden ???
Würd mich sehr interessieren.
LG Thorsten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: das Knockout für alle kleinen Unternehmer verhindern!!!!! 11 Jun 2012 17:37 #5346

  • Merle12
  • Merle12s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
leider auch erst jetzt gelesen :-(
weiß man darüber schon mehr??

lg merle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: das Knockout für alle kleinen Unternehmer verhindern!!!!! 12 Jun 2012 14:05 #5353

  • Ramananda
  • Ramanandas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Diese Sache war vielen Selbständigen nicht bewußt.

Ich habe im Forum von Yogapad.de (bei Yoga-Welten hat ja Lars gepostet) einen entsprechenden Post angebracht, um für die E-Petition an den Bundestag zu werben. Damit kam ich nicht bei allen gut an, zwei nicht besonders helle Mitglieder warfen mir sogar vor, ich wolle damit lediglich Werbung für meine Yogaschule und meine Bücher machen. Von diesem Vorwurf war ich dermaßen schockiert, daß ich meinen Account bei Yogapad gelöscht habe.

Die Petition war befristet auf 22. Mai. Nötig waren 50.000 Stimmen, gezeichnet haben etwas über 80.000 Menschen. Ausreichend, aber angesichts von 4 Millionen Betroffenen nicht gerade berauschend.

Das geplante, völlig undifferenzierte (einkommensunabhängige!) Gesetz wird, wie man unter anderem auf dieser Seite nachlesen kann, zu einem sprunghaften Anstieg der Hartz IV-Empfänger führen, weil sehr viele kleine Selbständige die Kosten für die Rentenversicherung (ca. 400 Euro monatlich) nicht aufbringen können. Einfach genial von Frau von der Leyen (es genügt zu sagen: von der Leyen, schon weiß man Bescheid).

Ob die Petition etwas bringen wird, bezweifle ich. Vor allem deshalb, weil sich Frau von der Leyen mit einer Stellungnahme, die ich nur als Zynismus begreife, bereits vorweg geäußert hat: Selbständige mit geringen Einnahmen, die ihre Tätigkeit aufgeben, könnten sich ja auf offene Stellen bewerben, von denen es angeblich eine Million gibt. Hier nachzulesen.

Hari Om

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ramananda.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.400 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant