Topic-icon Ein schöner Körper durch Yoga?

Mehr
28 Feb 2019 11:05 #8463 von Alina12
Liebe Yogawelten-Community,
kennt ihr diese Erfahrungen beim Yoga-Praktizieren, dass der Körper sich plötzlich leichter und dynamischer anfühlt? Würde man auf eine Waage steigen, so wäre das Gewicht wahrscheinlich unverändert und doch ist es eine ganz andere Wahrnehmung, die einem der Körper signalisiert. Ich befasse mich seit längerem mit dem Phänomen der leichten und sogar lichten Ausstrahlung, die den Körper in der Yoga-āsana umgeben kann. Gerne würde ich herausfinden, was genau die Ursachen solcher wahrnehmbaren Veränderungen im Körpersystem von mir selbst oder von anderen sind. Deshalb möchte ich einmal die Frage in den Raum stellen, ob ihr es - aus eigener Erfahrung oder aus Beobachtung bei anderen - bejahen könnt, dass der Mensch mit Yoga schöner wird?
Alina

Um dieses Thema der Schönheit im Yoga zur Darstellung zu bringen, habe ich eine Online Ausstellung kreiert, sie heißt https://lichte-koerperformen.at/wp/ Lichte Körperformen

"Yoga ist eine Kunst und die Asanas sind ein poetischer Ausdruck dieser Kunst." S.D. French

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Mehr
09 Mai 2019 13:24 - 09 Mai 2019 13:29 #8494 von Adi
Na ja ich weiß nicht wie es anderen geht bzw., wie sie sich fühlen, aber ich kann mich dir absolut anschließen denn ich habe das Gleiche bei mir bemerkt ;)
Also, kann ich alles bejahen!

Seit ich Yoga praktiziere, bin ich wie ausgewechselt.
Es fällt mir nichts mehr so schwer wie früher. Ich fühle mich lebendiger und lebensfreudiger. Das Leben ist einfach toll ;) Hab' auch so einiges an Gewicht verloren...Wie gesagt, bin ein neuer Mensch!

LG
Letzte Änderung: 09 Mai 2019 13:29 von Peter. Grund: Werbung entfernt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Mai 2019 19:59 #8505 von Alina12
Hallo Adi,

das freut mich, wenn es dir mit Yoga so gut ergeht. In den über 25 Jahren, seit ich Yoga unterrichte, konnte ich das häufig beobachten, dass gerade am Anfang ein richtiger Aufschwung in das Leben hinein kommen kann. Vielleicht liegt das auch einfach an den vielen neuen und interessanten Bewegungen und auch Gedanken, die man kennen lernt.

Erfahrungsgemäß kommt aber oft so etwa nach zwei Jahren eine Phase, wo man entweder in eine Stagnation gerät - man ist gesünder geworden und läuft nun Gefahr, dass das Yoga-Üben entweder zur bloßen Routine wird, oder dass man gleich sich nach etwas Neuem umschauen möchte, um wieder andere Anreize zu bekommen.

In dieser Phase ist es, wie ich beobachtet habe, sehr hilfreich, wenn man das Yoga-Praktizieren als eine künstlerische Gestaltungsarbeit am eigenen Körper versteht. Das Ziel, schöne Übungen zu machen, hebt dich ein Stück weit aus dem gewöhnlichen Konsumdenken heraus und du beginnst, richtig kreativ zu werden. Die Routine weicht zurück und das Yoga-Üben ist mit jedem Tag ein Erforschen und Entdecken.

Dazu braucht man allerdings Beispiele und Vorbilder und so schaue ich mir oft verschiedene Ausdrucksformen von Yoga-Übungen an, wie zum Beispiel hier zu finden: https://lichte-koerperformen.at/wp/

Welche Stilform hast du denn kennen gelernt?
Grüße,
Alina

Anmerkung: ihr müsst den Link kopieren, die Einfüge-Funktion klappt nicht, wie ich bemerkt habe

"Yoga ist eine Kunst und die Asanas sind ein poetischer Ausdruck dieser Kunst." S.D. French

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Jun 2019 14:14 #8515 von GMvidia
Diese Entwicklung habe auch ich bei mir bemerkt. Es ist erstaunlich, wie sich die gesamte bewusste Wahrnehmung bei täglicher Praxis langsam verändert. .)
Folgende Benutzer bedankten sich: Alina12

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jun 2019 19:35 #8519 von Alina12
"Schönheit kommt von innen.", so heißt ja der schöne Satz. Mir kommt es vor, als ob jemand, der sich zu einer regelmäßigen Yogapraxis entschließt, allein dadurch schon einen tiefen philosophischen Gedanken in sich aufnimmt: Es ist das Vertrauen, dass man sein Leben in die Hand nehmen und selbst etwas für die Verbesserung der Umstände tun kann. Wer Yoga übt, geht davon aus, dass er (oder sie) ständig in Entwicklung sein kann und dass man jederzeit dort beginnen kann, wo man gerade steht, ohne zuvor noch einen bestimmten Punkt "erreichen" zu müssen. Ich kann mir denken, dass allein diese Haltung schon zu einer gewissen schöneren und positiveren Ausstrahlung beiträgt.

"Yoga ist eine Kunst und die Asanas sind ein poetischer Ausdruck dieser Kunst." S.D. French

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Jun 2019 14:27 #8521 von Janaria
Das hast du sehr schön ausgedrückt. Körper und Geist sind nichts getrenntes. Niemals.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Peter
Ladezeit der Seite: 0.076 Sekunden

Auch interessant