Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Kopfstand

Kopfstand 01 Mär 2019 13:55 #8464

  • rova
  • rovas Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Hallo, Habe gestern keinen Kopfstand grschafft.obwohl Ich gut durch trainiert bin. Ich bin da eingerollt.Wir machen es immer mit dem Dreieck .was wir mit den Händen und unterarmen machen. .legen den kopf da rein Laufen mit den Beinen nach vorne .So daß der Oberkörper im rechten Winkel. Dann strecke Ich das eine Bein in der Höhe. Das zweite hinterher. Der Trainer hält dann oben .aus Sicherheit die Füße leicht ..
Was mache ich da verkehrt.Ich hatte übrigens in rechte Wade einen Muskelfaserriß. Kann das damit zusammen hängen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Kopfstand 03 Mär 2019 08:09 #8465

Hallo rova,

nun, du scheinst dir ja die Antwort schon selbst zu geben: Natürlich kann es mit dem Muskelfaserriss zusammenhängen, dass du beim Kopfstand Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht bekommst. Gerade das Gleichgewicht hängt ja nicht nur vom physischen Training ab, sondern hat auch eine innere, seelische Komponente: Ich beobachte in meinen Yogakursen, dass die Teilnehmer zum Beispiel im Baum wesentlich besser das Gleichgewicht halten können, wenn sie, anstatt einen Punkt mit den Augen zu fixieren, sich auf das Herz als den Ort des inneren Gleichgewichts konzentrieren.

Eine körperliche Verletzung wird sich immer auch auf unsere seelische Kondition auswirken und von daher finde ich es sogar ganz natürlich, wenn du da Probleme mit dem Kopfstand bekommst. Übrigens gibt es von Swami Sivananda Radha ein interessantes Buch über die seelische Symbolik der Yoga-asana. Sie schreibt dort unter anderem zum Kopfstand:

Alle Bewegungen, die nötig sind, um diese wichtige Position des Kopfstandes zu erreichen, haben ihre Bedeutung. Das Vorbeugen aus dem Stand, um den Kopf, den Sitz des Intellektes, auf den Boden zu legen, ist eine Demutsgeste. Es ist fast, als ob man dem Göttlichen damit Ehrerbietung erweist. Die Füße und Beine, unser festes Fundament, werden bis zur senkrechten Stellung vom Boden abgehoben. Damit gibt man die Sicherheit der Erde auf. Jetzt ist nicht die Zeit für hochfliegende Gedanken; man kann seiner Phantasie nicht freien Lauf lassen, man kann auch nicht auf sinnliche Reize reagieren. Es ist derart ungewohnt, sich von der eigenen festen Basis zu entfernen, dass es der gesamten Aufmerksamkeit bedarf, diese Stellung beizubehalten.

(Swami Sivananda Radha, Das Geheimnis des Hatha Yoga S. 66)

Nun ist es natürlich nicht jedermanns Sache, gleich vom Göttlichen in Hinsicht auf Yoga zu reden. Dennoch könnte es ein Tipp für dich sein, wenn du heute den Kopfstand wieder versuchst, dich auf diese anfänglichen Schritte auf möglichst präzise Weise zu konzentrieren. Somit kannst du vielleicht das verletzte Bein auf bewusste Weise in die Bewegung mit einbeziehen und trotzdem das Gleichgewicht finden.

Es wäre interessant zu hören, ob das klappt!
Alina
"Yoga ist eine Kunst und die Asanas sind ein poetischer Ausdruck dieser Kunst." S.D. French

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.395 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Teilen macht Freude:

Auch interessant