Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Bitte schreibt hier eure Yoga Geschichten hinein - viel Freude mit den gesammelten Weisheiten.
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Der Blumenkönig 02 Okt 2009 15:42 #1687

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Es war einmal in Indien ein König, der wollte gerne als Yogi leben. Er wollte gerne sein inneres Glück verwirklichen. Er wollte gerne zur Erleuchtung gelangen, dauerhaft im Licht (in Gott) leben und nach seinem Tod ins Paradies aufsteigen. Der König wusste, dass das Ziel der spirituellen Selbstverwirklichung schwer zu erreichen ist. Er war bereit, viel spirituell zu üben.

Was er sich aber nicht zutraute, war das Alleineleben über einen langen Zeitraum. Er brauchte zum Glücklichsein eine Partnerin. Er hatte auch bereits eine Frau. Seine Königin liebte ihn, und er liebte sie. Der König konnte es nicht über das Herz bringen, sich dauerhaft oder auch nur für eine lange Zeit von ihr zu trennen.

Der König ging zu einem erleuchteten Meister und fragte ihn um Rat. Der Meister erklärte: "Für ein schnelles Wachstum ins Licht brauchst du viel Ruhe. Du musst abgeschieden leben. Aber du kannst deine Frau in die Abgeschiedenheit mitnehmen. Wenn ihr beide intensiv spirituell übt, könnt ihr gemeinsam den Weg zur Erleuchtung gehen."

Also nahm der König seine Frau mit in seine Yogi-Hütte. Sie beteten jeden Tag zu ihrem erleuchteten Meister, damit er sie auf ihrem spirituellen Weg führte. Sie praktizierten manchmal gemeinsam und manchmal jeder für sich Yoga und Meditation. Sie sahen sich beide als Karma-Yogis, die für das Glück aller Wesen arbeiteten. Sie genossen auch ihr Leben und ihr intensives Zusammensein. Es gab viele Blumen der Freude in ihrem Leben. Man nannte sie deshalb den Blumenkönig und die Blumenkönigin. Nach zwölf Jahren erreichten beide die Erleuchtung.

Der spirituelle Weg ist nicht leicht zu gehen. Es ist gut, wenn es einen Menschen gibt, der uns dabei unterstützt. Es kann sehr hilfreich sein, wenn wir in einer Beziehung gemeinsam den spirituellen Weg gehen. Viel streiten ist ungünstig. Beide Partner sollten die Eigenschaften Ruhe, Frieden, Weisheit und Liebe üben. Wichtig ist, dass wir im Schwerpunkt ein spirituelles Leben führen.

Ein wesentlicher Punkt in allen spirituellen Beziehungen ist die Sexualität. In den einzelnen Religionen werden hier verschiedene Ansichten vertreten. Wichtig ist es, dass beide Partner über ihre Vorstellungen sprechen und einen guten gemeinsamen Weg finden. Es ist eine große Kunst, Spiritualität und Sexualität so miteinander zu verbinden, dass beide Partner immer weiter ins Licht wachsen.
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.044 Sekunden

Auch interessant