Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Bitte schreibt hier eure Yoga Geschichten hinein - viel Freude mit den gesammelten Weisheiten.
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Petrarca und Laura 07 Okt 2009 09:44 #1731

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Petrarca war einer der größten Dichter im Mittelalter. Er lebte in Italien. Eines Tages traf er beim Gottesdienst in der Kirche die schöne Laura :kiss: . Sie warf ihm einen verliebten Blick zu. Und um Petrarca war es geschehen.

Die Situation war tragisch. Da gab es zwei Menschen, die die große Liebe gefunden hatten. Petrarca :( und Laura :kiss: waren sehr ineinander verliebt. Aber ihre Liebe musste eine geistige Liebe bleiben. Sie konnte nicht zur körperlichen Verwirklichung gelangen. Laura war bereits verheiratet. Und zu der damaligen Zeit konnten Ehen grundsätzlich nicht aufgelöst werden. Ihr Mann war ein grausamer Tyrann. Deshalb sehnte sich Lauras Herz nach dem sensiblen Dichter Petrarca.

Auch Petrarca durfte Laura nicht lieben. Er befand sich in der Ausbildung zu einem Priester und hatte ewige Enthaltsamkeit gelobt. Doch sein Herz konnte in den kalten Klostermauern keine Wärme finden. Es sehnte sich nach menschlicher Liebe, Nähe und Zärtlichkeit. Es sehnte sich nach Laura.

Laura war für Petrarca die Verkörperung seiner tiefsten Wünsche. Gott hat die Menschen als Mann und Frau geschaffen. Petrarca litt unter seiner Einsamkeit. Er wollte auch eine Frau haben. Er hatte das Gefühl, dass er ohne Laura nicht glücklich werden konnte. Sie fehlte ihm zu seiner inneren Ganzheit.

Petrarca :( konnte Laura nicht vergessen. Sein ganzes Leben lang schrieb er schmachtende Liebesgedichte für sie. Und wurde dadurch berühmt. Aber nicht glücklich, weil sein Herz an Laura hing.

Auch Laura :kiss: wurde nicht glücklich. Sie bekam zwölf Kinder von ihrem brutalen Ehemann. Er zwang sie beständig zum Sex. Er konnte ihren Körper, aber nicht ihre Liebe erlangen. Laura starb nach 21 Jahren Ehe an der Pest. Da war sie erlöst.

Aber nicht Petrarca. Als er von ihrem Tod hörte, wurde seine Liebe noch größer. Seine Gedichte wurden noch besser und seine Seele wurde noch unglücklicher.

Petrarca fand nicht den Weg, auf dem er sich von der Anhaftung an Laura befreien konnte. Dieser Weg ist auch nicht leicht zu finden. Viele Menschen verbringen ihr ganzes Leben in der Sehnsucht nach einem bestimmten Menschen oder mit der Idee, dass sie durch einen passenden Partner dauerhaft glücklich werden könnten. Es geht oft Menschen so, dass sie sich in einen anderen Menschen verlieben und nicht wieder von ihm loskommen.

Der einfachste Weg die große Liebe zu überwinden besteht darin, den anderen Menschen zu heiraten. Mit dem Sex löst sich die aufgestaute Energie auf und die Überidealisierung des Partners verschwindet. Nach spätestens ein bis zwei Jahren des Zusammenlebens entdeckt man seine negativen Eigenschaften und die Zeit der Verliebtheit ist vorbei. Man kommt wieder bei dem Glücksniveau an, dass zu einem persönlich gehört.

Petrarca konnte Laura nicht heiraten. Auch die Zeit hat nicht seine Wunden geheilt. Er hätte den zweifachen Yogaweg der Auflösung von Anhaftungen an andere Menschen gebraucht.

Der erste Schritt ist das klare Nachdenken über den wahren Weg des dauerhaften Glücks. Man muss den Weg des äußeren Glücks als Irrweg erkennen und den Weg des inneren Glücks in seiner Tiefe begreifen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft weisen eindeutig darauf hin, dass 90 % des Glücks aus der eigenen Psyche eines Menschen kommen. Durch das klare Nachdenken kann man viel innere Verwirrung auflösen.

Gerade bei emotionalen Anhaftungen bleibt aber meistens ein Rest, der durch das Nachdenken allein nicht überwunden werden kann. Hier helfen tantrische Visualisierungsübungen. Petrarca hätte sich in einer sexuellen Verschmelzung mit Laura sehen und dann Laura in sich auflösen müssen. Er hätte diese Übung so lange, möglichweise über Jahre, wiederholen müssen, bis die Vision von Laura in seinem Geist von alleine verschwindet.


:) :kiss:
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Aw: Petrarca und Laura 07 Okt 2009 10:53 #1734

Mein lieber YogiNils,
die Moral von der Geschicht,
ist ganz sicher diese nicht:

Der einfachste Weg die große Liebe zu überwinden besteht darin, den anderen Menschen zu heiraten. Mit dem Sex löst sich die aufgestaute Energie auf und die Überidealisierung des Partners verschwindet. Nach spätestens ein bis zwei Jahren des Zusammenlebens entdeckt man seine negativen Eigenschaften und die Zeit der Verliebtheit ist vorbei. Man kommt wieder bei dem Glücksniveau an, dass zu einem persönlich gehört.


Überlege bitte, was Du hier von Dir gibst!
Übertrage bitte Deine eigene Sehnsucht und Deine eigenen Erfahrungen nicht auf die Allgemeinheit und schon gar nicht auf eine spirituelle Komponente!
Deine Erfahrungen sind Dein Eigentum!
Nur Deines!

Liebe Grüße
Woherwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 07 Okt 2009 11:01 #1735

@ Alle

Gerade bei emotionalen Anhaftungen bleibt aber meistens ein Rest, der durch das Nachdenken allein nicht überwunden werden kann. Hier helfen tantrische Visualisierungsübungen.


ganz sicher nicht!
Tantrisches Visualisieren dient dazu, das körperliche (also sexuelle) Erleben aufzubauen und dann diese Energien zu transformieren.

Wer sich mit einer bestimmten Vorstellung einer unerfüllten Partnerschaft an solch eine Visualisierung macht, baut zwar auch sexuelle Energie auf, transformiert diese vielleicht (ohne zum erlösenden körperlichen Ausgleich zu kommen)aber was geschieht?

Derjenige läßt immer mehr Energie in diesen unerfüllten Wunsch fliesen und baut sich ein "Karma" auf, welches irgendwann erfüllt werden muß!
Irgendwann!
Auch wenn er es vielleicht in diesem Leben schafft, darüber hinweg zu kommen, indem diese Sehnsucht - durch dafür nicht geeignete Techniken - unterdrückt wird, in einem nächsten Leben muß er sie leben.
Nur leider ganz anders, als derjenige sich dies eben vorstellen mag.

Dies nur als Hinweis!
Ihr braucht es nicht zu glauben - meditiert darüber!
Aber laßt um Euretwillen diese Technik bleiben!

Liebe Grüße
Woherwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 07 Okt 2009 20:18 #1737

Hallo

Woherwig ich stimme dir zu.

Der einfachste Weg die große Liebe zu überwinden besteht darin, den anderen Menschen zu heiraten. Mit dem Sex löst sich die aufgestaute Energie auf und die Überidealisierung des Partners verschwindet. Nach spätestens ein bis zwei Jahren des Zusammenlebens entdeckt man seine negativen Eigenschaften und die Zeit der Verliebtheit ist vorbei. Man kommt wieder bei dem Glücksniveau an, dass zu einem persönlich gehört.


Das ist sicher nicht die Moral der Geschichte mein lieber Nils.
Denn grade nach dem abbrennen des ersten Strohfeuers einer Beziehung besteht die Chance diese zu einem anderen viel höheren Niveau zu führen.
Eine Beziehung die nur auf das Befriedigen der Lust und der Begierden angelegt ist, ist von vornherein zum scheitern verurteilt.
Die tollste Frau der tollste Mann kann nur einen Anschein des Glücklich Seins vermitteln. Aber sie/er kann eben dem jeweils anderen die Grundlegende Glückseeligkeit niemals geben.
Aber als Yoga weißt du das doch sicher, oder?
Eine Beziehung zwischen Mann und Frau insbesondere bei spirituellen Mensch hat auch immer mit der mystischen Hochzeit zwischen Shiva und Shakti zu tun.
Negative Eigenschaften gibt es nicht!
Manche Eigenschaften mögen für den unbewußt lebenden Menschen so erscheinen.
Sie sind aber nicht negativ sondern eben nur anders als es sich der begrenzte verhaftete Geist vorstellt.
Aber jeder Mensch zieht sich Menschen an die seiner Entwicklung dienlich sind um an und mit ihnen zu wachsen.
So wie der Topf zum Deckelchen passt ist jeder Mensch von Menschen umgeben die zu ihm passen, auch wenn ers nicht immer versteht.

Glühende Grüße
Lars

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von larrim.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 09:50 #1739

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Laarim: Nach dem Abbrennen des ersten Strohfeuers einer Beziehung besteht die Chance diese zu einem viel höheren Niveau zu führen.

Nils: Ich sehe die Dinge wie du. Das mit der Heirat war natürlich ein Scherz.

Woherwig: Ganz sicher nicht!

Nils: Manchmal sind wir eben auch anderer Meinung. So können die Leser selbst nachdenken. Ganz sicher sind Amma, Mutter Meera, Swami Shivananda und Buddha keine Dummköpfe, auch wenn sie dieselbe Position wie ich haben. Ich vertrete einen etwas anderen Tantra-Weg als du. Und das ist gut so.
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 11:41 #1742

Hallo yogiNils,

Nils: Manchmal sind wir eben auch anderer Meinung. So können die Leser selbst nachdenken. Ganz sicher sind Amma, Mutter Meera, Swami Shivananda und Buddha keine Dummköpfe, auch wenn sie dieselbe Position wie ich haben. Ich vertrete einen etwas anderen Tantra-Weg als du. Und das ist gut so.[/quote]

Verstehe ich es richtig, daß Du mich als Dummkopf siehst? :)

Und sehe ich es richtig, daß Du die Position Buddhas weißt? :P

Überlege Dir so langsam bitte - bei aller Liebe - was Du hier von Dir gibst!

Ich wiederhole es nochmals:
Deine geschilderte Technik ist tantrisch (auch sonst eigentlich) nicht vertretbar!
Und da Du ja einen anderen Tantra in Einklang mit
Amma, Mutter Meera, Swami Shivananda und Buddha meinst auszuüben, so wäre es schön, diesen näher zu erläutern!
Im Interesse Deiner Leser, mein Freund.
Nur im Interesse Deiner Leser hier im Forum!

Überdenke bitte, was Du schreibst.

Liebe Grüße
Woherwig

PS: Und "manchmal" ist Deine Interpretation. Auch das schrieb ich schon einmal :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Woherwig.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 11:50 #1743

YogiNils schrieb:

Laarim: Nach dem Abbrennen des ersten Strohfeuers einer Beziehung besteht die Chance diese zu einem viel höheren Niveau zu führen.

Nils: Ich sehe die Dinge wie du. Das mit der Heirat war natürlich ein Scherz.


Das denke ich nicht!
Denn in der Rubrik "Sexuelles Überinteresse" hast du u.a. geschrieben:

Obwohl Nils in seinem Leben deutlich die gegenteilige Erfahrung gemacht hatte. Nach seiner zehnmal wiederholten Beobachtung bestand eine Beziehung am Anfang vorwiegend aus Glück, in der Mitte aus Konflikten und am Ende vorwiegend aus Leid. Das Glück dauerte normalerweise ein Jahr, die Streitphase drei bis fünf Jahre und die schmerzhafte Trennungsphase fünf Jahre oder länger.


Damit das jetzt nicht falsch verstanden wird: Es ist in Ordnung, wenn man so eine Einstellung aufgrund der eigenen Erfahrung hat - das muß jeder für sich ausmachen!

Doch ich finde es sehr befremdlich, wenn man nicht zu seinen Aussagen steht.
Und noch befremdlicher, wenn man sie für alle verallgemeinert... :blush:

Schade darum...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Woherwig.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 15:56 #1745

  • Übender
  • Übenders Avatar
  • Besucher
  • Besucher
:angry: jetzt treibt das menschlein hier sein
Unwesen, furchtbar :blush:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 16:14 #1746

Hallo Nils

Nils: Ganz sicher sind Amma, Mutter Meera, Swami Shivananda und Buddha keine Dummköpfe, auch wenn sie dieselbe Position wie ich haben. Ich vertrete einen etwas anderen Tantra-Weg als du. Und das ist gut so.


Das glaube ich dir so ohne jeden Quellen Nachweis nicht!
Also mach doch bitte mal Butter bei die Fische.
1. auf welchen Tantra Weg beziehst du dich?
2.Wo kann ich was darüber nachlesen?
3. Belege bitte auch wo Amma, Mutter Meera, Shivananda und Buddha Äußerungen wie deine getan haben.

Würde ich nun hier einfach so behaupten: Mein Goldfisch kann fliegen!
Würdest du es glauben?

Laarim: Nach dem Abbrennen des ersten Strohfeuers einer Beziehung besteht die Chance diese zu einem viel höheren Niveau zu führen.

Nils: Ich sehe die Dinge wie du. Das mit der Heirat war natürlich ein Scherz.


Zu dieser Aussage kann ich mich Woherwig nur anschließen.

Dennoch
Einen gesegneten Abend dir
Lars

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von larrim.

Aw: Petrarca und Laura 08 Okt 2009 16:32 #1747

  • übender
  • übenders Avatar
  • Besucher
  • Besucher
ich meine natürlich nicht den Herrn woherwig
sondern diesen herrn Nils, der sein Unwesen treibt, Junge schweig einfach. in Liebe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 09 Okt 2009 10:06 #1749

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Wir sind eine spirituelle Familie!!

Warum so wütend, meine Freunde? Wo bleibt die umfassende Liebe? Ihr solltet auch einen kleinen dummen Yogi wie mich etwas mehr lieb haben!! Ihr solltet nicht so sehr das Trennende unter uns Yogis, sondern die Gemeinsamkeiten betonen. Eine glückliche Welt entsteht nicht durch Hass, sondern nur durch Liebe, Sanftmut und Friedfertigkeit.

@ Woherwig: Du bist nicht dumm. Ich sehe dich als einen Mitübenden an. Dein Weg ist für dich okay und mein Weg ist für mich okay. Mehr gibt es darüber nicht zu sagen.

Larrim: mach doch bitte mal Butter bei die Fische. 1. Auf welchen Tantra Weg beziehst du dich?2. Wo kann ich was darüber nachlesen? 3. Belege bitte auch wo Amma, Mutter Meera, Shivananda und Buddha Äußerungen wie deine getan haben.

Nils: Ich beziehe mich auf den Tantra-Weg, den mir Swami Shivananda im Traum vermittelt hat und den ich in meinen Bücher (insbesondere Yoga, Sex und Rock´n Roll) genau beschrieben habe. Dieser Weg entspricht meiner persönlichen Weisheit und Erfahrung. Etwas habe ich diesen Weg auch hier in meinen Geschichten und Beiträgen erklärt. Für eine genaue Beschreibung verweise ich auf meine Bücher, die jeder kostenlos downloaden kann.

Der Tantra-Weg ist eine höchst umstrittene Angelegenheit. Es gibt viele verschiedene Positionen. Buddha lehrte hauptsächlich den Weg der Enthaltsamkeit. Damit kannst du dich besser mit Buddhisten unterhalten. Dieselbe Auffassung vertrat auch Swami Shivananda. In seinem Buch Göttliche Erkenntnis hat er aber den Tantra-Weg grundsätzlich auch akzeptiert. Er hat nicht viel dazu gesagt. Erst mir hat er genaue Anweisungen gegegen. Die findest du in dem oben genannten Buch.

Mutter Meera hat das Buch Antworten geschrieben. Sie akzeptiert alle spirituellen Wege, wenn sie positiv und wahrhaftig sind. Grundsätzlich sieht sie die Gefahr, dass der Tantra-Weg zu Anhaftungen führt, die nur schwer wieder aufzulösen sind. Das ist auch meine Erfahrung. Deshalb vertrete dich den gemischten Tantra-Weg aus Zeiten der Enthaltsamkeit und Zeiten der Sexualität. Das ist der Hauptweg im indischen Yoga. Insbesondere gibt es dort das Modell der vier Lebensstufen. Die entsprechende Geschichte poste ich euch gleich.

Amma hat in dem Buch Mutter der unsterblichen Glückseligkeit geschrieben, dass man als abgeschiedener Yogi fünfmal schnell spirituell wächst als in einer Beziehung. Sie akzeptiert ebenfalls alle positiven spirituellen Wege, praktiziert selbst als zentrales spirituelles Vorbild ihrer Gemeinschaft den Weg der vollständigen Enthaltsamkeit. Sie ist damit noch strenger als Buddha, der den traditionellen indischen Doppelweg als Haushälter und als abgeschiedener Yogi gelebt hat.

Ich hoffe, dass ich damit deinen Wissensdurst gestillt habe. Da Übender mir geraten hat aus diesem Forum zu verschwinden, werde ich seinem Rat folgen. Ich bin ein Wanderasket. Ich beabsichtige aber nächstes Jahr wieder zu kommen. Wenn sich die Wogen dann etwas geglättet haben, können wir gerne noch einmal ausführlich über meinen Tantra-Weg diskutieren.
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 09 Okt 2009 10:34 #1751

@ Woherwig: Du bist nicht dumm. Ich sehe dich als einen Mitübenden an. Dein Weg ist für dich okay und mein Weg ist für mich okay. Mehr gibt es darüber nicht zu sagen.


Doch, gäbe es - wenn man denn die wirkliche Liebe hätte!
So aber ziehst Du es vor, alles abzutun.

Ich schrieb es schon: Deine Worte passen nicht zu Deinen Taten!

Schade! :blush:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 09 Okt 2009 10:36 #1752

Erst mir hat er genaue Anweisungen gegegen. Die findest du in dem oben genannten Buch.


Um damit eine Aussage von Dir als Dogma zu erheben!
Wie immer!

Warum kannst oder willst Du Dich nicht öffnen? :unsure:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 09 Okt 2009 10:43 #1753

Ich bin ein Wanderasket.


Leider nein, mein Freund, leider nein!
Du beziehst Kritik an einer Aussage immer auf Dich oder Deine Person oder Dein Leben.
Grundsätzliches zur Sachlage Deiner Aussagen kannst oder willst Du nicht geben - vielleicht steckt dahinter eine Angst erkennen zu müssen, daß Du doch nicht so weit bist, wie Du glaubst?
Statt einer konkreten aussage, eines konkreten Beleges berufst Du Dich auf "klein...dumm...Yogi..." mit dem Ziel, als groß und sonstwas zu erscheinen. Denn umsonst führst du nicht ständig Deine Bücher, Deine Webside und Deine Orakel an...
Denke nach: ERkenne Dich selbst!

Statt etwas von Dir selbst als Erklärung zu geben, zitierst Du Geschichten... die aber oft Deine Aussage danicht wirklich unterstützen.
Wird der - für Dich vermeintliche - Gegenwind zu arg, ziehst Du es zurück und schiebst es auf die Atmopsphäre, auf die User oder auf sonstige Dinge, für die eben "die Welt" noch nicht reif ist.

In Wirklichkeit, mein Freund, fliehst Du vor Dir selbst.
Doch diese Flucht kannst Du so lange nicht beenden, solange Du dich Ihr nicht stellst.
Hier hättest Du die Möglichkeit dazu!

Oder glaubst Du an Zufälle?
Bitte, mein lieber YogiNils, entscheide Dich nicht immer gegen Dich - entscheide Dich endlich einmal für Dich!
Das hätte allerdings Auswirkungen für Dich bis in Deine tiefsten Tiefen!

Liebe Grüße :)
Woherwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 09 Okt 2009 12:53 #1754

Lieber Nils
Mit Wut und Hass liegst du bei mir völlig daneben. Wie es bei dir damit aussieht weißt du sicher selbst am besten
Universelle Liebe heißt, doch nicht zu allem ja und Amen zu sagen.
Liebe kann auch bedeuten einer verirrte Seele mal auf die Sprünge zu helfen und Widersprüche aufzuklären.
Nichts von dem was ich hier schreibe richtet sich gegen die Person Nils, nur eben mit dem was du hier manchmal schreibst bin ich eben nicht immer einer Meinung.
Akzeptieren Ja, Tolerieren Ja. Aber wenn anderen Menschen Tips gegeben werden die ich für nicht gut oder gar für gefährlich halte dann bin ich so frei das auch zu äußern.
Wie sich Visuzalisierungen auswirken ist ja nun hinlänglicvh bekannt da es zahlreiche Bücher a`la Bestellungen beim Universum, Kurs der Wunder und viele mehr gibt.
Das Universum erfüllt alle Wünsche dem Karma gemäß und nicht so wie es sich die kleinen Menschenkinder vorstellen.
Erkenne dich selbst und du erkennst die Welt.
Erkenne die Welt und du erkennst dich selbst:


YogiNils schrieb:

Der Tantra-Weg ist eine höchst umstrittene Angelegenheit. Es gibt viele verschiedene Positionen. Buddha lehrte hauptsächlich den Weg der Enthaltsamkeit. Damit kannst du dich besser mit Buddhisten unterhalten. Dieselbe Auffassung vertrat auch Swami Shivananda. In seinem Buch Göttliche Erkenntnis hat er aber den Tantra-Weg grundsätzlich auch akzeptiert. Er hat nicht viel dazu gesagt. Erst mir hat er genaue Anweisungen gegegen. Die findest du in dem oben genannten Buch.


Damit liegst du leider daneben. Buddha lehrte den mittleren Weg, daß heißt: Nimm die Freuden an die das Leben dir bietet dankbar an.
Am Anfang praktizierte er härteste Askese und im Laufe seiner Entwicklung wandelte sich das in den mittlewren Weg!
Lädt dich der Fürst zum Essen ein genieße es, tut ers nicht geh wieder mit deiner Bettelschale und erfreue dich an der Hand voll Reis die dir gegeben wird.
Sprich befreie dich von den Verhaftungen.

Ein gesgnetes Wochenende voller Einsicht
wünscht dir
Lars

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 10 Okt 2009 10:37 #1755

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Lieber Larrim, mit Wut und Hass meinte ich nicht dich. Über die Lehre Buddhas solltest du dich noch etwas mehr informieren und gegebenenfalls auch seine Schriften lesen. Buddha lebte von seinem 29. Lebensjahr an strikt enthaltsam. Der mittlere Weg bezog sich bei ihm nur auf eine sanfte Art der Meditation. Die Freude nicht abzulehnen, lehrte der griechische Philosoph Epikur und auch der Dalai Lama. In Bezug auf die Freude folge ich persönlich eher Epikur und dem Dalai Lama als Buddha. Ich denke, dass wir hier einer Meinung sind. Bis zum nächsten Jahr.

Alles Liebe, Yogi Nils :)
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 10 Okt 2009 10:58 #1756

Lieber YogiNils,

Lieber Larrim, mit Wut und Hass meinte ich nicht dich.


Du hast keinen Grund, Wut oder Hass zu empfinden.
"Lerne" doch einfach, Liebe für alle zu empfinden....
Zu wahrer Liebe gehört auch, daß man miteinander Informationen über Äußerungen austauschen darf, ohne daß sich der andere beleidigt in sein Schneckenhaus zurückzieht.
Ich möchte dich also nochmals bitten, Dich mit uns (mir) auch auf sachlicher Ebene auszutauschen.
Überlege es dir doch nochmal...

Denn es ist sehr schade, daß Du ein Jahr "pausieren" willst.

Auch Dir eine schöne Zeit
und bis nächstes Jahr...

Liebe Grüße
Woherwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 11 Okt 2009 09:28 #1758

  • YogiNils
  • YogiNilss Avatar Autor
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Ich lebe als Yogi in der Nähe von Hamburg.
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 5
Lieber Woherwig, ich bin nicht wütend. Ich spüre, dass viel Wut von dir und vom User ausgegangen sind. Ich zitiere folgende Sätze:

User: "Jetzt treibt das Menschlein hier sein Unwesen, furchtbar. Ich meine natürlich nicht den Herrn Woherwig, sondern diesen Herrn Nils, der sein Unwesen treibt, Junge schweig einfach. in Liebe"

-->> Wenn das nicht aggressiv ist! Im Namen der Liebe wird hier Hass verbreitet. Auch ein gewisser Herr Woherwig verwendet gerne das Wort Liebe, um mich zu beleidigen. Er tritt als großer Psychologe auf, ohne mich zu kennen. Er unterstellt mir gerne Sätze und Dinge, die ich nie geschrieben haben, um so seine Aggressionen zu rechtfertigen. Ich zitiere:

"Verstehe ich es richtig, daß Du mich als Dummkopf siehst? Überlege Dir so langsam bitte - bei aller Liebe - was Du hier von Dir gibst! Ich wiederhole es nochmals: Deine geschilderte Technik ist tantrisch (auch sonst eigentlich) nicht vertretbar! Überdenke bitte, was Du schreibst. Deine Worte passen nicht zu Deinen Taten! Schade! Wie immer! Warum kannst oder willst Du Dich nicht öffnen?
Grundsätzliches zur Sachlage Deiner Aussagen kannst oder willst Du nicht geben - vielleicht steckt dahinter eine Angst erkennen zu müssen, daß Du doch nicht so weit bist, wie Du glaubst? In Wirklichkeit, mein Freund, fliehst Du vor Dir selbst. Doch diese Flucht kannst Du so lange nicht beenden, solange Du dich ihr nicht stellst. Bitte, mein lieber YogiNils, entscheide Dich nicht immer gegen Dich - entscheide Dich endlich einmal für Dich!

Nils: Immerhin hast du mich jetzt zum Lachen gebracht. Wie unglaublich klug du bist!! Es scheint mir, dass du ein ausgebildeter Psychologe bist. Wo hast du studiert? Zufällig an derselben Uni wie ich? Wieso habe ich dich dort nie getroffen? Ich habe nichts gegen Humor. Ich argumentiere auch manchmal mit starken Worten. Der User aber hat deutlich überzogen und du bist streckenweise beleidigend. Nach meiner Wahrnehmung bist du manchmal konstruktiv sachlich und manchmal destruktiv unsachlich.

Woherwig: Zu wahrer Liebe gehört auch, daß man miteinander Informationen über Äußerungen austauschen darf, ohne daß sich der andere beleidigt in sein Schneckenhaus zurückzieht. Ich möchte dich also nochmals bitten, Dich mit uns (mir) auch auf sachlicher Ebene auszutauschen. Überlege es dir doch nochmal. Denn es ist sehr schade, daß Du ein Jahr "pausieren" willst.

Nils: Ich ziehe mich nicht beleidigt zurück. Ich beende Diskussionen dann, wenn sie aus meiner Sicht unfruchtbar werden. Ich könnte mir vorstellen mit dir zu diskutieren, wenn du dich mit deinen Aggressionen und insbesondere mit deiner Psychologisiererei etwas zurücknimmst. Ich glaube sogar, dass du in Wirklichkeit ein netter Kerl bist. Du hast deine Aggressionen nicht so ganz im Griff und kannst noch nicht wirklich gut aus der Liebe heraus handeln. Aber das kann man lernen.

Auf einer sachlichen Ebene tausche ich mich gerne mit dir aus. Humor ist auch okay, aber keine falschen Unterstellungen und Beleidigungen. Tantra-Yoga ist ein schwieriges Thema. Wir sollten gerade hier sehr sensibel miteinander umgehen und sehr sachlich bleiben. Es hängt von dir ab, ob ich auch in Zukunft Lust habe mit dir zu diskutieren oder nicht. Ich erwarte, dass du ehrlich und positiv etwas auf mich zukommst. Auf die oben zitierten Sätze solltest du in Zukunft verzichten können.
Yogi Nils

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 11 Okt 2009 12:16 #1760

Mein lieber YogiNils,

YogiNils schrieb:

Lieber Woherwig, ich bin nicht wütend. Ich spüre, dass viel Wut von dir und vom User ausgegangen sind. Ich zitiere folgende Sätze:

User: "Jetzt treibt das Menschlein hier sein Unwesen, furchtbar. Ich meine natürlich nicht den Herrn Woherwig, sondern diesen Herrn Nils, der sein Unwesen treibt, Junge schweig einfach. in Liebe"

-->> Wenn das nicht aggressiv ist! Im Namen der Liebe wird hier Hass verbreitet.


Ich danke Dir sehr, daß Du nicht zwischen User und meiner Person unterscheidest!
Und wenn Du jetzt der Meinung bist, daß hättest Du so nicht geschrieben, dann....aber das wäre wieder Psychologie von "mir".

Auch ein gewisser Herr Woherwig verwendet gerne das Wort Liebe, um mich zu beleidigen. Er tritt als großer Psychologe auf, ohne mich zu kennen. Er unterstellt mir gerne Sätze und Dinge, die ich nie geschrieben haben, um so seine Aggressionen zu rechtfertigen. Ich zitiere:

"Verstehe ich es richtig, daß Du mich als Dummkopf siehst? Überlege Dir so langsam bitte - bei aller Liebe - was Du hier von Dir gibst! Ich wiederhole es nochmals: Deine geschilderte Technik ist tantrisch (auch sonst eigentlich) nicht vertretbar! Überdenke bitte, was Du schreibst. Deine Worte passen nicht zu Deinen Taten! Schade! Wie immer! Warum kannst oder willst Du Dich nicht öffnen?
Grundsätzliches zur Sachlage Deiner Aussagen kannst oder willst Du nicht geben - vielleicht steckt dahinter eine Angst erkennen zu müssen, daß Du doch nicht so weit bist, wie Du glaubst? In Wirklichkeit, mein Freund, fliehst Du vor Dir selbst. Doch diese Flucht kannst Du so lange nicht beenden, solange Du dich ihr nicht stellst. Bitte, mein lieber YogiNils, entscheide Dich nicht immer gegen Dich - entscheide Dich endlich einmal für Dich!


Ich danke Dir, daß Du mich als "einen gewissen Herrn Woherwig" titulierst...
Und wenn es für Dich beleidigend ist, wenn ich Dich frage, ob Du mich als Dummkopf betrachtet hast, dann könnte es daran liegen, daß Du eben wirklich nicht weißt, was Du mit Deinen Worten wirklich aussagst...
Alles andere spare ich mir...

Nils: Immerhin hast du mich jetzt zum Lachen gebracht. Wie unglaublich klug du bist!! Es scheint mir, dass du ein ausgebildeter Psychologe bist. Wo hast du studiert? Zufällig an derselben Uni wie ich? Wieso habe ich dich dort nie getroffen? Ich habe nichts gegen Humor. Ich argumentiere auch manchmal mit starken Worten.


Anscheinend kennst Du meinen WErdegang, meine Ausbildungen...
Jetzt mal ehrlich zu Dir selbst: Sind diese Deine Worte nicht beleidigend?

Der User aber hat deutlich überzogen und du bist streckenweise beleidigend.


Ich danke Dir, daß Du mich abermals mit User in einen Topf wirfst...

Nach meiner Wahrnehmung bist du manchmal konstruktiv sachlich und manchmal destruktiv unsachlich.

Woherwig: Zu wahrer Liebe gehört auch, daß man miteinander Informationen über Äußerungen austauschen darf, ohne daß sich der andere beleidigt in sein Schneckenhaus zurückzieht. Ich möchte dich also nochmals bitten, Dich mit uns (mir) auch auf sachlicher Ebene auszutauschen. Überlege es dir doch nochmal. Denn es ist sehr schade, daß Du ein Jahr "pausieren" willst.

Nils: Ich ziehe mich nicht beleidigt zurück. Ich beende Diskussionen dann, wenn sie aus meiner Sicht unfruchtbar werden. Ich könnte mir vorstellen mit dir zu diskutieren, wenn du dich mit deinen Aggressionen und insbesondere mit deiner Psychologisiererei etwas zurücknimmst. Ich glaube sogar, dass du in Wirklichkeit ein netter Kerl bist. Du hast deine Aggressionen nicht so ganz im Griff und kannst noch nicht wirklich gut aus der Liebe heraus handeln. Aber das kann man lernen.

Auf einer sachlichen Ebene tausche ich mich gerne mit dir aus. Humor ist auch okay, aber keine falschen Unterstellungen und Beleidigungen. Tantra-Yoga ist ein schwieriges Thema. Wir sollten gerade hier sehr sensibel miteinander umgehen und sehr sachlich bleiben. Es hängt von dir ab, ob ich auch in Zukunft Lust habe mit dir zu diskutieren oder nicht. Ich erwarte, dass du ehrlich und positiv etwas auf mich zukommst. Auf die oben zitierten Sätze solltest du in Zukunft verzichten können.


Es ist sehr leicht, mit Menschen zu "diskutieren", welche Deine Ansicht teilen.
Es ist sehr leicht, mit Menschen nicht mehr zu diskutieren, um sich nicht seine (Denk-)Gebäude einstürzen zu lassen.

Lieber YogiNils, ich bin es leid.
Wenn andere sich ändern müssen, damit ich mit ihnen diskutieren möchte, dann weiß ich, daß ich falsch liege.
Ich kann und will dies aber nicht von einem anderen Menschen verlangen. Meine Meinung.

Und alles andere ist bereits geschrieben.
Ich sage Dir hiermit zu, daß ich mich in Deine Äußerungen nicht mehr einmischen werde.

Ich wünsche dir viel Glück auf Deinem weiteren Weg.
Woherwig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Petrarca und Laura 11 Okt 2009 12:26 #1761

Nachtrag:
Zum Abschied (meiner) von mir an Dich, da Du Dich ja "geoutet" hast: :)

Laotse-Fan Yogi Nils


Lao-Tse, Tao-Te-King, Vers 24:

Wer auf Zehenspitzen steht,
steht nicht fest.
Wer mit gespreizten Beinen geht,
kommt nicht voran.
Wer sich zur Schau stellt,
der leuchtet nicht.
Wer sich selbst behauptet,
wird nicht geachtet.
Wer sich selbst rühmt,
hat kein Verdienst.
Wer sich selbst erhöht,
ragt nicht hervor.

Aus der Sicht des Tao nennt man das:
Abfall und krankhafte Auswüchse,
und das erweckt Abscheu bei allen Wesen.

Darum:
Wer dem Tao folgt, verhält sich nicht so.


Aus: Das heilige Buch vom Tao, neu übertragen von Zensho W. Kopp, ZEN-Meister.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Woherwig.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.085 Sekunden

Auch interessant