Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Kopfstand auf dem Kopf ?!

Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 09:22 #5320

Sie müssen lernen, das Gleichgewicht mühelos auf der kleinen Fläche der Krone Ihres Kopfes zu halten. Sie werden erleben, wie leicht sich Ihr Gehirn anfühlt und wie sich Ihr Körper entspannt.

YOGA Der Weg zu Gesundheit und Harmonie B.K.S Iyengar

Hinweise zu Shirshasana

2.Das ganze Gewicht des Körpers sollte alleine auf dem Kopf ruhen und nicht auf Unterarmen und Händen.

Licht auf Yoga B.K.S Iyengar



Hi zusammen,

immer wieder begegnet mir die Aussage, die Halswirbelsäule sei zu schwach, um das Körpergewicht im Kopfstand zu tragen. Bisher konnte ich dieses Argument noch nicht nachvollziehen.

Wie sehr werden denn die Halswirbel in einem korrekt ausgeführten Kopfstand belastet?

Ich habe das Anatomiebuch von Coulter nicht, daher kann ich nicht nachlesen, was in einem Internetartikel wird erwähnt: http://www.definiere.de/artikel-587-Der-Yoga-Kopfstand---Wirkungen-und-Gegenindikatoren.php

..... Dies verleitet Coulter zu der Aussage, dass "die Architektur der Halswirbelsäule mehr als geeignet ist, den Kopfstand sicher zu unterstützen" und dass "wir heute wissen, dass die Pose absolut sicher ist, für diejenigen, die adäquat darauf vorbereitet sind".

Weiter in dem Artikel: Jedoch muss auch immer wieder betont werden, dass die richtige Vorbereitung und die einwandfreie Funktionalität der Wirbelsäule wichtige Voraussetzungen für die Ausführung des Kopfstandes sind.

Ich selbst habe mein Gewicht auf den Unterarmen und relativ wenig Gewicht auf meinem Kopf.

Die Idee, mit der Zeit immer mehr Gewicht auf den Kopf zu geben, wenn es sich mühelos und leicht anfühlt, finde ich bisher noch o.k.

Oder gibt es eine nachvollziehbare Erklärung, das das grundsätzlich ungesund ist?

Liebe Grüße Klaus
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Peter.

 
 

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 12:41 #5323

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Wintersun schreibt;

immer wieder begegnet mir die Aussage, die Halswirbelsäule sei zu schwach, um das Körpergewicht im Kopfstand zu tragen. Bisher konnte ich dieses Argument noch nicht nachvollziehen


Hallo lieber Klaus,
Das Thema Kopftstand ist ein "heißes Eisen", wie wir ja schon mal festgestellt haben. ;)

Ich denke das viele Menschen eine schwache HWS haben, vor allem durch eine unphysiologische Haltung, wie dieses das Kinn nach vorn recken und den Hinterkopf etwas absacken lassen.., anstatt das Kinn einzudrücken und den Nacken lang werden zu lassen. Das erstere ist eine Fehlbelastung für die HWS...
Hinzu kommt, das auch gerade in diesem Abschnitt der WS wichtige Nerven zusammenlaufen, die durch eine falsche Belastung im Kopfstand abgequetscht werden könnten..
Insofern ist es völlig richtig, dass das ganze/meiste Gewicht bei Shirshasana auf den Unterarmen ruht..
Du kennst ja meine alternative Praxis des KS, bei dem Dhirendra lehrt auf einer Tuchrolle ( Genduri) mit dem vorderen Teil des Kopfes zu stehen, damit nicht der weichere Bereich( Fontanelle ) Schaden nimmt, ich habe selbst gemerkt dass es mir nicht guttut das Zentrum auf die Mitte des Kopfes zu verlagern..
Aber auch bei Brahmacharis Methode wird das Gewicht irgendwann völlig aus den Bereichen Stirn/Kopf und HWS reduziert...

LG
Avadhuta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Avadhuta.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 13:09 #5324

Avadhuta schreibt:

Ich denke das viele Menschen eine schwache HWS haben, vor allem durch eine unphysiologische Haltung, wie dieses das Kinn nach vorn recken und den Hinterkopf etwas absacken lassen.., anstatt das Kinn einzudrücken und den Nacken lang werden zu lassen. Das erstere ist eine Fehlbelastung für die HWS...


Lieber Avadhuta,

da stimme ich Dir gerne zu und das dann das Gewicht am besten auf den Unterarmen ruhen sollte.

Eine interessante Stelle habe ich heute morgen gelesen, die den Auflagepunkt des Kopfes zum Thema hat, unter dem Blickwinkel, das die Halswirbelsäule ihre natürliche Kurve (Länge) im Kopfstand behält.

Nachzulesen in yogabody http://books.google.de/books?id=lySBpPBmZKcC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

auf Seite 62 unter dem Punkt Applied Teaching 2: The Cervical Spine in Salamba Sirasana.


Liebe Grüße Klaus
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 13:49 #5325

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
wintersun schreibt;

Eine interessante Stelle habe ich heute morgen gelesen, die den Auflagepunkt des Kopfes zum Thema hat, unter dem Blickwinkel, das die Halswirbelsäule ihre natürliche Kurve (Länge) im Kopfstand behält.


@Klaus, das würde ich auch sagen, weil die HWS eigentlich
der unbeweglichste Teil der gesamten HWS ist.
Es ist nur der Kopf, den man in der Stellung verändern kann. Und der dann, auf die eine oder andere Weise, für Belastung sorgt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 16:53 #5331

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
PS.
der unbeweglichste Teil der ganzen WS meinte icn natürlich, leider war nun keine korrektur meines vorangegangenen Post möglich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 17:55 #5332

  • jukiwi
  • jukiwis Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Lieber Avadhuta,

Falls du grundsätzlich gemeint hast, dass die HWS der am wenigsten bewegliche Teil der WS ist, möcht ich dir widersprechen. Die HWS ist anatomisch der am meisten bewegliche Teil der WS - die Wirbel sind so geformt, dass sie sich perfekt zu allen Seiten neigen und drehen können. Gerade deshalb ist die HWS so emfindlich bei schlechten Bewegungsmustern - weil die Wirbel fast flach aufeinander liegen und nicht wie die LWS zb. ein wenig ineinander "verkeilt" sind.

Falls du dcih auf die Beweglichkeit der WS im Kopfstand bezogen hast - da stimme ich dir zu, ebenso was den Einsatz der Arme bei der Übernahme des Körpergewichtes angeht.

lg, jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 08 Jun 2012 19:39 #5333

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Liebe jukiwi,

Du hast recht, es stimmt, das ist der am meisten beweglich ist, musste mich gerade mal anatomisch ein bisschen fortbilden..:blush:
Die BWS wird wohl als der am wenigsten flexible Teil der
WS betrachtet.
Aber ich vermute die HWS ist doch der Teil, welcher in Yoga Asanas am wenigsten von den jeweiligen Bewegungen erfasst werden sollte.
Kurz abgesehen vom Kopfstand;
Bei der Kobra übt man ja auch nicht mehr die frühere Variation in der man den Kopf ebenfalls weit zurück biegt - eben weil die HWS leicht Schaden nehmen kann.
Anders als die ursprüngliche volle Kobra Form, bei der das dann von Nöten sein wird, dies zutun, um gewisse weitere Wirkungen der Bhujangasana zu erfahren.
Und ja, genau hier ist es für die Westler am Wichtigsten sich so zu stärken, dass man, wenn gewollt(!), gut vorbereitet ist für solche Praktiken... und sie unter FÜHRUNG EINES (wahren) MEISTERS auch vollbringen kann..

LG
Avadhuta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Avadhuta.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 11:04 #5335

  • jukiwi
  • jukiwis Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hi,

Ich möchte zu diesem Thema ergänzend anfügen, dass aus meinser Sicht die meisten HWS- und LWS-Probleme bei uns Westlern daher kommen, dass wir den Brustkorb steif halten - metaphorisch ausgedrückt: wir verrenken unseren Kopf und halten das Herz unbeweglich wie in einem Käfig fest - dann müssen HWS und LWS ausgleichen, was an Bewegung im Brustkorb nicht geschieht. Daher die vielen Probleme an diesen Stellen.

Vor allem bei Rückbeugen MUSS die Bewegung des Kopfes vom Herzen her (von der BWS her, vom Brustbein her) bewusst unterstützt werden, dann gibt es keine Gefahr. Ist ja eigentlich recht einfach: Kopf und Herz gehen miteinander, nicht getrennt...
Aber, wie schon Avadhuta richtig sagt, um das zu lernen,bedarf es eines guten Lehrers.
:he: jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 14:52 #5336

Hi,

eine schöne Übersicht über die Bewegungsmöglichkeiten der verschiedene Abschnitte der Wirbelsäule gibt es hier: http://www.dr-gumpert.de/html/wirbelsaeule_anatomie.html (ganz unten auf der Seite)

Ein Fakt den ich interessant finde ist, das die Lendwirbelsäule fast keine Drehung zu lässt, sondern das die Brustwirbelsäule besser darin ist.

Da in einer anderen Diskussion der Kopfstandhocker erwähnt wurde, ist mir noch der Kopfstand zwischen zwei Stühlen eingefallen. Den habe ich bisher 1 oder 2 mal im Unterricht vor einigen Jahren geübt. Davor habe ich etwas Respekt.
Ich habe es auf die schnelle Mal ausprobiert. Da kann ich noch vieles an der Haltung verbessern, aber die Idee ist zu sehen und der Nacken ist frei.



(Sorry für das gedrehte Bild, aber keine Ahnung woran da liegt :silly: )

Ist Die Frage, ob der Kopfstand anders wirkt, wenn der Kopf Berührung mir dem Boden hat? (Bei Bedarf könnte man auch unter den Stühlen einen Aufbau machen, so das eine leichte Kopfberührung stattfinden kann)

Hier hat jemand eine Video zu dem „Stuhl“-Kopfstand gedreht:


Liebe Grüße Klaus
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 17:38 #5337

Namaste ihr Lieben

Ich habe mit meiner Frau (die ist Physiotherapeutin) gesprochen und ihr erzählt das Iyengar propagiert man solle beim Kopfstand das Gewicht ganz auf den Kopf verlagern.
Ihre Reaktion war "Huuuuch, wie kann der Mann sowas schreiben und lehren."
Ich habe mir auf die Agenda geschrieben in den nächsten Tagen mit einer befreundeten Ärztin, Sport Medizineren, Osteopathin und Yogapraktizierenden zu telefonieren, um das Thema und die Aussagen die Coultard, laut des zitierten Artikels da proagiert zu diskutieren. Sobald ich mehr Zeit finde lese ich in Coultard`ss Anatomie Buch noch mal nach
Gerne kann ich euch weiter darüber auf dem Laufenden halten.
Die Variante mit den Stühlen entlastet zwar die HWS, was aber mag geschehen wenn der oder die Übende auch nur ganz leichte Gleichgewichtsprobleme hat? Die Stühle könnten umkippen und dann wieder "Huuuch", bzw. möglicherweise sehr heftige Verletzungen wenn der /die Übende auf die Stühle oder deren Beine oder Kanten knallt.
Ich habe mal einen der Kopfstand Hocker probiert und die sind statisch dafür sehr viel besser ausgelegt als zwei wackelige Stühle.
In meinen Kursen erlebe ich immer wieder das der größte Teil der TN mindestens leicht vorgeschädigte Halswirbelsäulen mitbringt und damit entweder lange, lange Kraft Training machen müsste, um eben die HWS nicht zu belasten, oder eben wenn er / sie schon den Kopfstand üben möchte und keine anderen Kontra Indikationen wie z.B. Bluthochdruck, Entzündungen oder Tumoren im Kopfbereich, Migräne, erhöhter Augen Innen Druck und und und vorliegen, mit so einem Hocker besser beraten ist
Licht und Liebe
Lars
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von larrim.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 20:07 #5338

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hi zusammen,

@Klaus, ich stimme Lars zu, das sieht mir sehr, sehr wackelig u. riskant aus, diese Methode via Stühlen. Kennst Du Menschen mit gesundheitlichen Problemen, die den "normalen" Kopfstand nicht machen können, und mit dieser Methode "gut fahren"?
So gekonnt, wie die Dame in dem Video das vormacht, wird sie eine fortgeschrittene Praktizierende sein, die kein Problem hat Kraft u. Balance im klassischen Kopfstand zu halten..., die Sache kommt mir etwas undurchdacht vor.


LG
Avadhuta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 21:38 #5340

Avadhuta schreibt:

@Klaus, ich stimme Lars zu, das sieht mir sehr, sehr wackelig u. riskant aus, diese Methode via Stühlen. Kennst Du Menschen mit gesundheitlichen Problemen, die den "normalen" Kopfstand nicht machen können, und mit dieser Methode "gut fahren"?
So gekonnt, wie die Dame in dem Video das vormacht, wird sie eine fortgeschrittene Praktizierende sein, die kein Problem hat Kraft u. Balance im klassischen Kopfstand zu halten..., die Sache kommt mir etwas undurchdacht vor.


Lieber Avadhuta, lieber Lars,

das es wacklig aussieht, mag stimmen. Ich habe auch selbst immer ein wenig Bedenken, wenn ich es sehe - deswegen habe ich es nochmals ausprobiert. Die Stühle habe ich auf eine rutschfeste Matte gestellt und an die Türe. Und es hat sich total sicher angefühlt und in keinster Weise wakelig. Ich glaube, das es für einen erfahrenen Übenden sicher ist.

Jemand der unsicher mit dem Gleichgewicht ist, sollte so etwas natürlich nicht ausprobieren. Ist für mich selbstverständlich. Auch das diese Variante etwas für erfahrene und geübte Yogis ist, die wissen was sie tun. Alles andere wäre leichtsinnig.

Wenn sich davon jemand angesprochen fühlt und unsicher ist, wäre es sicher gut, einen erfahrenen Lehrer zu suchen und es abzusprechen.

Wie oben erwähnt, ich habe den Kopfstand mit Stuhl 1 oder 2 mal in einer ganz normalen Yogaklasse geübt, bzw. kennengelernt.

Ich sehe auch keinen Grund, warum jemand, der keine Balance und Kraft hat, den normalen Kopfstand zu üben, unbedingt den Kopfstand mit Kopfstandhocker oder mit sonstiger Unterstützung üben sollte.

Ich kenne niemand mit gesundheitlichen Problemen, der mit zwei Stühlen den Kopfstand übt.


Liebe Grüße Klaus

Nachtrag:

Ich habe mir mal so einen Kopfstandhocker für 300 Euro angeschaut - http://www.kopfstand-hocker.de/kopfstand-hocker.html -. Ich finde, so toll sieht das nicht aus. Was ist, wenn hier der Übende das Gleichgewicht verliert und zur Seite fällt?

Wenn ich zwei stabile Stühle auf einer rutschfesten Unterlage habe und einen Übenden, der weiss, was er da tut, sehe ich da keinen großen Unterschied, ob er nun mit den Stühlen oder dem Hocker übt.
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 09 Jun 2012 23:01 #5341

Lars schreibt:

Ich habe mit meiner Frau (die ist Physiotherapeutin) gesprochen und ihr erzählt das Iyengar propagiert man solle beim Kopfstand das Gewicht ganz auf den Kopf verlagern.
Ihre Reaktion war "Huuuuch, wie kann der Mann sowas schreiben und lehren."


Lieber Lars,

wichtig finde ich hierbei, nicht aus den Augen zu verlieren, was die Vorrausetzungen dafür sind:

die richtige Vorbereitung

die einwandfreie Funktionalität der Wirbelsäule


In meinen Yogabuch von Mira Mehta steht bei Kopfstand unter den Vorsichtsmaßregeln: Sirsasana erst dann probieren, wenn sie acht bis zehn Minuten in Sarvangasana und Halasana bleiben können.

John Schumacher, ein bekannter Iyengar Yogalehrer schreibt in seinem Artikel zum Kopfstand :

.... If you haven't fully understood and accomplished the earlier work for the wrists, forearms, shoulders, and upper back, you won't come into proper alignment in the full pose. Instead of creating problems you'll have to correct later, you'll do better to spend the weeks or months you need to master the correct actions in your upper body. (Also Wochen und Monate um den Kopfstand vorzubereiten)......

But to extend your time in Headstand, you must eventually develop comfort and ease in the posture. ..... ... As you become more proficient and comfortable in the pose, learn to lift and lighten the body by actively grounding the crown of the head onto the floor. (Just as in Tadasana, where grounding your feet creates a rebounding action up through the legs and torso, grounding your head in Sirsasana rebounds up through your body.) After all, the pose is called Headstand, not Forearmstand. Eventually your arms bear very little weight, serving merely as outriggers to maintain balance, and the pose feels light and nearly effortless.

Wenn sich der Kopfstand leicht und einfach anfühlt, kann das nicht so falsch sein.

Bin gespannt, was Du noch in Erfahrung bringst.

Liebe Grüße Klaus
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 11 Jun 2012 17:45 #5347

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Guten Abend zusammen,

Ich finde die Diskussion über Shirshasana hochspannend,
da es doch eine der absoluten Schlüsselübungen des Yoga ist.

wintersun schreibt;

Ich sehe auch keinen Grund, warum jemand, der keine Balance und Kraft hat, den normalen Kopfstand zu üben, unbedingt den Kopfstand mit Kopfstandhocker oder mit sonstiger Unterstützung üben sollte.


Jetzt stehe ich (wirklich) etwas auf dem Schlauch.
Klaus, geht es denn nicht darum eine Alternative für gesundheitlich beeinträchtigte Menschen zu schaffen, die den "normalen" Kopfstand aus diversen Gründen nicht ausführen können, aber trotzdem von den heilsamen Wirkungen profitieren möchten. Warum sollte ein weitesgehend gesunder Mensch, der über genügend Kraft u. Balance verfügt ( und vor allem auch keine HWS-Schäden), den Kopfstand überhaupt mit der Stuhl bzw. Hockermethode praktizieren?
Über den Handstand als weitere Variation der Umkehr Asanas kann man in diesem Zusammenhang auch nachdenken...
Ich sehe in den erwähnten Methoden ( Kopfstandhocker, Stühle) nur den Sinn eine "angeschlagene" HWS zu entlasten.., bzw. keine weiteren Risiken für weitere Schädigungen einzugehen. Auch sollten doch gerade diese Hilfsmittel die eigene mangelende Kraft/Balance kompensieren, oder nicht?

LG
Avadhuta

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Avadhuta.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 11 Jun 2012 20:51 #5348

Moin zusammen,

als mich letzte Woche eine ansonsten eher unbewegliche Kursteilnehmerin damit überraschte, dass sie sich "mal eben" in den freien Kopfstand aufstellte, habe ich unwillkürlich meine Haftpflichtversicherungspolice überprüft. Ich habe mir auch solche Überraschungen im Kurs verbeten. Am Ende meiner Ausbildung habe ich unterschreiben, dass ich nichts tue, was meine Teilnehmer schaden kann und nehme das auch ernst.

Den gestützten Kopfstand mit der Entlastung der HWS beherrsche ich und habe ihn auch schon mit Teilnehmern praktiziert. Finde aber nicht, dass es unbedingt zur Praxis gehört, die ich mit "normalen" Teilnehmern in öffentlichen Bildungseinrichtungen praktizieren muss.

Ich bin davon überzeugt, dass man mit den "klassischen" Anleitungen nach Iyengar (davon habe ich im Moment nur Licht auf Yoga zur Hand) viel Unheil anrichten kann. Jedenfalls wenn man das als Buchwissen in die Praxis bringen möchte. Ich denke nicht, dass man den Kopfstand von einem Meister (im spirituellen Sinne) lernen muss, sondern von einem Lehrer, der sich mit Physiologie und Bewegung auskennt - hier hat der "klassische" Iyengar doch Lernbedarf.

Die 2-Stuhl-Methode habe ich noch nicht ausprobiert, aber den Kopfstandstuhl habe ich mal versuchen dürfen. Mein Eindruck: Nett ... aber es ist kein Kopfstand, sondern ein Schulterstand! Es ist anatomisch/physiologisch ein anderes Erleben. Es ist Nestcafee statt gut zelebrierter Filterkaffee aus frischen Bohnen. Es fehlt des Aspekt des "sich erarbeitens". Also auch die Entwicklung der Haltung. Und das meine ich nicht nur körperlich, auch spirituelles Fastfood hat eine andere Qualität als ein echtes erarbeitetes frisches Menue.

Mein Blickwinkel auf asana hat sich in den letzten Monaten entschieden geändert. Eine größere Operation hat bei mir körperliche Behinderungen beseitigt, die mir bisher bestimmte Bewegungen oder Übungen verboten hatten. Ich kann und darf jetzt erstmals alles machen, was (mir) körperlich überhaupt möglich ist. So komme ich nach über 10 Jahren regelmäßige asana-Praxis wieder in eine Experimentierphase, die mich alles neu erleben lässt.

Sich ein anspruchsvolles asana erarbeiten zu müssen ist nicht nur ein körperlicher Weg. Mit allen Sinnen ist es auch ein spiritueller Weg. Ein Weg, der auch lehrt, wie man mit Hindernissen umgeht. Meine These ist, dass ein Kopfstandstuhl nicht lehrt, wie man mit einer - wie auch immer gearteten - Einschränkung fertig wird. Er lehrt einen Workaround, eine Umgehung der Probleme, ohne sie anzugehen. Für mich ist das erstmal nicht yogisch. Der Kopfstandstuhl hilft aus meiner Sicht weder der körperlichen Praxis noch dem spirituellen Erleben weiter.

Auf den Kopf stellen ist erstmal nicht schwer. Es so zu tun, dass man dabei nicht zu Schaden kommt und dann noch geistig davon zu profitieren ist anspruchsvoller. Die Lösung muss aber immer individuell sein.

Viele Grüße

Bernd

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 11 Jun 2012 22:03 #5349

wintersun (Klaus) schreibt:

Ich sehe auch keinen Grund, warum jemand, der keine Balance und Kraft hat, den normalen Kopfstand zu üben, unbedingt den Kopfstand mit Kopfstandhocker oder mit sonstiger Unterstützung üben sollte.


Avadhuta schreibt:

Jetzt stehe ich (wirklich) etwas auf dem Schlauch.
Klaus, geht es denn nicht darum eine Alternative für gesundheitlich beeinträchtigte Menschen zu schaffen, die den "normalen" Kopfstand aus diversen Gründen nicht ausführen können, aber trotzdem von den heilsamen Wirkungen profitieren möchten. Warum sollte ein weitesgehend gesunder Mensch, der über genügend Kraft u. Balance verfügt ( und vor allem auch keine HWS-Schäden), den Kopfstand überhaupt mit der Stuhl bzw. Hockermethode praktizieren?


Lieber Avadhuta,

zu meiner Anmerkung habe ich Widerspruch erwartet.

Ich bin mir da selbst auch nicht so ganz klar und das differenziert aufzuschreiben, ist nicht einfach. Das was ich jetzt schreibe, ist auch noch nicht so ganz vollständig und klar.

Für mich persönlich gehört der Kopfstand nicht zu den Schlüsselübungen. Trotzdem finde ich wie Du, das Thema sehr spannend.

Ich selbst bin ein großer Freund von Hilfsmitteln (ein anderer Lehrer nennt es Werkzeuge - finde ich auch einen sehr guten Begriff). Auf der einen Seite finde ich es wichtig, das man sich an die Asanas herantastet und sie sich „erarbeitet“, auf der anderen Seite kann man die Hilfsmittel (wenn man sie braucht) nutzen, um in einer Stellung angenehmer und länger zu verweilen und damit die Wirkungen der Asanas zu geniessen.

Wenn jemand die Kraft und die Balance hat, aber wegen seiner Halswirbelsäule keinen Kopfstand üben sollte oder jemand hat eine therapeutische Reihe, die den Kopfstand enthält und es geht für ihn nur mit Hilfsmittel - klar, dann ist ein Hilfsmittel, wie zum Beispiel so ein Kopfstandhocker, Stühle oder vielleicht auch Seil sinnvoll. Das würde ich nie in Frage stellen.

Nach dem Einwand, das es mit den Stühlen zu gefährlich sei, weil vielleicht jemand mit Gleichgwichtsproblemen umfällt, habe ich mir gedacht - muss den wirklich jeder die Möglichkeit haben, den Kopfstand zu üben oder sind nicht erst einmal andere Übungen angesagt, um Kraft und Gleichgewicht zu stärken.

Und als Umkehrung tut es dann nicht auch Viparita Karani.

Bestimmt bin ich hier zuwenig „Yogi“, um den Stellenwert des Kopfstandes zu erkennen. In der Hatha Yoga Pradipika habe ich nachgeschaut - dort gib es keinen Kopfstand.

Es gibt eine therapeutische Yogareihe, die mir bei Erkältungen sehr gut hilft - diese enthält den Kopfstand. Da ist er wichtig für mich.

Falls Interesse besteht, kann ich zum Thema Kopfstand noch etwas aus dem Buch von Andre von Lysebeth beisteuern. Nach dem Buch habe ich mir vor vielen Jahren selbst den Kopfstand beigebracht.


Liebe Grüße

Klaus
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 11 Jun 2012 23:15 #5350

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Namaste an Alle

@Bernd, Congrats zu Deinem tollen Beitrag! Ja, das klingt sehr verantwortungsbewusst u. aus der Erfahrung heraus gelebt. Ich denke auch, dass der Kopfstandhocker nicht die Qualitäten u. Wirkungen der klassischen Übung ersetzen kann. Du hast mir jetzt wirklich aus der Seele gesprochen, vor allem auch mit Deinen verständlich erklärten Beispielen zu dem Thema.
Auch ist es schön, dass Du dich als Yogalehrender so verantwortungsvoll verhälst - und Dir die Sicherheit Deiner Schüler so am Herzen liegt.

@Klaus, das mit dem Seil sieht mir schon sicherer aus.

Zu Deinen weiteren Anmerkungen:

Du schreibst:

Nach dem Einwand, das es mit den Stühlen zu gefährlich sei, weil vielleicht jemand mit Gleichgwichtsproblemen umfällt, habe ich mir gedacht - muss den wirklich jeder die Möglichkeit haben, den Kopfstand zu üben oder sind nicht erst einmal andere Übungen angesagt, um Kraft und Gleichgewicht zu stärken.


Das auf jeden Fall! Natürlich müssen Kraft u. Gleichgewicht erarbeitet werden, um sich auf den Kopfstand vorzubereiten. Das Ziel sollte dann aber schon sein, wenn es irgend geht, den Kopfstand ohne Wand oder anderer Stütze ( Hocker, Stühle usw.) zu üben.

Weiter schreibst Du;

Und als Umkehrung tut es dann nicht auch Viparita Karani.

Bestimmt bin ich hier zuwenig „Yogi“, um den Stellenwert des Kopfstandes zu erkennen. In der Hatha Yoga Pradipika habe ich nachgeschaut - dort gib es keinen Kopfstand


Dann aber die einfache Form des halben Schulterstands, denn der ganze Schulterstand ist auch nicht so ohne Risiken, und nicht unbedingt die "leichtere" Variation der Umkehrhaltung zum Kopfstand.., Auch Sarvangasana beinhaltet viele Risiken..

Was in der HYP steht ist sehr sperrig, auch sind viele der Ansicht, dass der weit größere Teil der Hatha Yoga Pradipika verschollen ist.., wie auch Gorakshas Text "Hatha Yoga".., der ebenfalls nicht mehr auffindbar ist. In der Gheranda Samhita zählt aber auch der Kopfstand zu Viparita Karani.

Ich möchte gerne R. Gammenthaler zu dem Thema zitieren:



15. Viparita-Karani-Mudra oder Shirshasana

(Siegel des umgekehrten Handelns oder Kopfstand)

Der Kopfstand gilt unter Eingeweihten als die beste Technik, um Körper und Geist jung und gesund zu erhalten. Leider wird diese überragende Stellung oft fehlerhaft gelehrt und ausgeführt, so dass sich ihre Vorteile nicht entfalten können und sich die vielen positiven Auswirkungen ins Gegenteil verkehren. Wie jede andere seriöse Wissenschaft ist aber auch die Yoga-Wissenschaft eine exakte, und es bedarf einer unfehlbaren Methode, um den Weg durchs Labyrinth der Dualitäten und schlussendlich das Tor ins Reich der Glückseligkeit zu finden. Es empfiehlt sich deshalb, die folgenden Grundregeln zur korrekten Ausführung von Shirshasana aufmerksam zu studieren und sich Schritt für Schritt daran zu halten, um die wohltuenden Auswirkungen von Viparita-Karani (wörtl. «umgekehrtes Handeln») am eigenen Leibzu erfahren.Während der normale Mensch auf den Füssen steht, tut der Yogi dies mit Vorliebe auf dem Kopf. Diese umgekehrte Haltung wirkt so, wie wenn man eine Sanduhr umdreht, damit die Zeit wieder zurückläuft. Es wird oft behauptet, Viparita-Karani sei gleichzusetzen mit der Kerzen-Stellung (Urdhva-Sarvangasana; S. 263). Das ist nicht gänzlich falsch, ist die Kerze doch ebenfalls eine Haltung, durch die man sich ähnliche Vorteile wie mit dem Kopfstand verschaffen kann. Wenn Adepten des Hatha-Yoga jedoch von Viparita-Karani sprechen, so meinen sie stets Shirshasana, diese einzigartigste und wirkungsvollste unter allen Yoga Praktiken.


Quelle: Kundalini Yoga Parampara von R.Gammenthaler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Avadhuta.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 12 Jun 2012 11:28 #5351

Avadhuta schreibt:

Dann aber die einfache Form des halben Schulterstands, denn der ganze Schulterstand ist auch nicht so ohne Risiken, und nicht unbedingt die "leichtere" Variation der Umkehrhaltung zum Kopfstand.., Auch Sarvangasana beinhaltet viele Risiken..


@Avadhuta, da bin ich ganz bei Dir. Mit Viparita Karani habe ich das gemeint: http://www.yogajournal.com/poses/690
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 12 Jun 2012 18:01 #5355

  • Avadhuta
  • Avadhutas Avatar
  • Besucher
  • Besucher
@Klaus, gut, dass Du das auch so siehst..
Ist Dir/Euch das auch schon mal aufgefallen?
Wenn Leute aus versch. Gründen den Kopfstand nicht beherschen oder üben wollen, wird immer erwidert, dass man sich in solchen Fällen ja auch nur voll u. ganz auf die Praxis des Schulterstands konzentrieren kann...
Der scheinbar leichter ist..., weil man da den Körper, bei seinem Tun, beobachten kann und dadurch sicherer in der Ausführung ist.
Dabei halte ich den Schulterstand für genauso anspruchsvoll, wie den Kopfstand. Auch sind doch da die Risiken für Nacken bzw. HWS bei falscher Ausführung auch gegeben.., von dem speziellen Einfluss auf die Schildrüse/Nebenschildrüsen mal ganz abgesehen. Wollte den Thread jetzt nicht sprengen, aber der Schulterstand wird in der Diskussion über die Risiken/Vorsichtsmaßnahmen von dem Kopfstand immer etwas verdrängt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Kopfstand auf dem Kopf ?! 12 Jun 2012 20:32 #5356

Moin zusammen,

Avadhuta schrieb:

Dabei halte ich den Schulterstand für genauso anspruchsvoll, wie den Kopfstand. Auch sind doch da die Risiken für Nacken bzw. HWS bei falscher Ausführung auch gegeben.., von dem speziellen Einfluss auf die Schildrüse/Nebenschildrüsen mal ganz abgesehen.


dem ist so! Allerdings finde ich hier in der Praxis des Unterrichtens leichter in meinen Augen gleichwertige Alternativen mit z.B. halbem Schulterstand etc.

Die Diskussionen hier helfen mir übrigens oft sehr weiter, auch wenn ich nicht besonders häufig meinen Senf hinzugeben.

Viele Grüße

Bernd

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.486 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant