Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Angst vor Yoga

Angst vor Yoga 15 Okt 2012 17:22 #5754

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Liebes Forum,
ich habe ein großes Problem, für das ich etwas weiter ausholen muß.
Ich leide seit mehreren JAhren an einer Angststörung wegen der ich in Behandlung bin.
Yoga hat mir immer gut geholfen und tat mir auch so gut, daß ich seit zwei Jahren selbst unterrichte. Ich liebe es und die Menschen kommen auch gern und mögen meine Art zu unterrichten. Es ist sozusagen "mein Ding".
Mein Problem ist aber, daß mir seit dem Yoga für mich nicht mehr gut tut. Ich habe starke Verspannungen im Nacken und dadurch bedingten Schwindel (vermute ich, da MRT vom Schädel ohne Befund und MRT der HWS "nur" eine leichte Vorwölbung einer Bandscheibe ergab, sowie zwei noch leichtere Schädigungen so der Radiologe).
Jedenfalls ist der Sonnengruß zB für mich eine Katastrophe, da mir im Anschluß immer mindestens einen Tag, oder länger schwindelt.
Der Hund geht mir sehr stark auf die verspannten Schultern, der Fisch geht gar nicht und vom Schulterstand möchte ich nicht sprechen.
Mich macht es so unheimlich traurig, daß das was ich liebe mir nicht mehr gut tut. Ich habe schon hin und her überlegt, wie ich meine Praxis verändern kann, habe auch schon einiges verändert (s.o. kein Schulterstand, kein Pflug, wenig Sonnengruß), aber die Angst es könnte wieder Schwindel ausgelöst werden, bzw er sich verstärken ist einfach sehr, sehr stark.
Momentan unterrichte ich Anfänger und leicht Fortgeschrittene, so daß ich es noch immer "besser kann" und vormachen kann als meine Schüler, aber ich denke auf Dauer müßen sie sich entweder eine andere Lehrerin suchen, was ja ok ist, oder ich kann wieder flexibler werden was ich mir sehr erhoffe.
Ja, vielleicht hat jemand von euch einen Rat für mich? Ich bin wirklich ziemlich verzweifelt,da zur Zeit auch "nur" selbstständig und ohne zweites Standbein (das wäre eine andere Geschichte, die ich jetzt nicht auch noch hier reinpressen möchte, aber aus diversen Gründen habe ich keinen Studienabschluß und auch keine Berufsausbildung).
Namaste
Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Aw: Angst vor Yoga 16 Okt 2012 18:10 #5756

  • atem 66
  • atem 66s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Besma,

warum solltest Du Deine Tätigkeit als Yogalehrer aufgeben? Du musst doch die Übungen nicht mitmachen, sondern nur anleiten - oder?

Meine Yogalehrerin z.B. leitet den Sonnengruß, Schulterstand, Pflug, Fisch usw. an. Nur wenn jemand extreme Probleme mit den Ausführungen der asanas hat, dann zeigt sie kurz die richtige Körperstellung.

Sicherlich musst Du Dir keine Gedanken über den Fortbestand Deiner Ausübung als Yogalehrer machen. Wenn es Dir doch guttut - dann bleibe dabei:-)

Alles Liebe

Atem 66

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 16 Okt 2012 19:48 #5758

Besma schrieb:

...... Der Hund geht mir sehr stark auf die verspannten Schultern, der Fisch geht gar nicht und vom Schulterstand möchte ich nicht sprechen.
Mich macht es so unheimlich traurig, daß das was ich liebe mir nicht mehr gut tut. Ich habe schon hin und her überlegt, wie ich meine Praxis verändern kann, habe auch schon einiges verändert (s.o. kein Schulterstand, kein Pflug, wenig Sonnengruß), aber die Angst es könnte wieder Schwindel ausgelöst werden, bzw er sich verstärken ist einfach sehr, sehr stark......


Hi Besma,

ich fände es wichtig, das Du eine Yogapraxis findest, die Dich stärkt, die Dir Vertrauen gibt, die Dir gut tut und die Dir Freude macht. Schaue Dir doch mal Varianten an, die es für Hund, Schulterstand, Fisch ..... gibt. Da gibt es schöne Varianten, die Arme oder Halswirbelsäule wenig belasten.

Ich würde keine Übungen machen, wo Du weißt, die tun Dir nicht gut. Im Unterricht kannst Du die Übungen nur ansagen oder wenn etwas wichtig ist, zu zeigen - mal einen Kursteilnehmer die Asana einnehmen lassen.

Ich kenne einige sehr gute Lehrer, die überwiegend verbal anleiten.

Alles Gute auf deinem Weg

wintersun
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wintersun.

Aw: Angst vor Yoga 16 Okt 2012 20:00 #5759

Liebe Besma,

dein Bericht berührt mich sehr. Ich weiß was es heißt, unter Panikattacken und einer Angststörung zu leiden - und ich habe selbst mit Yoga sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich musste allerdings mit Ausnahme einer einfachen Atemflussübung vollkommen von Pranayama Abstand nehmen.

Ich hab mich gefragt, was ich in so einer Situation tun würde und da sind mir ein paar Fragen aufgetaucht:
Du beschreibst als Hauptproblem einen lang anhaltenden Schwindel. Kommt der immer bei Umkehrhaltungen? Oder nur dort, wo die Halswirbelsäule belastet wird? Oder - weil du den Sonnengruß ansprichst - eher bei einem schnellen Auf und Nieder des Kopfes?
Hast du die Möglichkeit, dich von einem guten Körpertherapeuten (wie es zb. Feldenkraislehrer, Osteopathen, Rolfer etc. sind) bei diesen Übungen anschauen zu lassen? Vielleicht hast du irgendeine unbewusste Bewegungsbewohnheit, die die Ursache bildet?

Ich persönlich vertraue darauf, dass solche Dinge in der Yogapraxis auftauchen, bewusst wahrgenommen und gelöst werden wollen und dann wieder vergehen und uns gestärkt hinterlassen.
Kein Yoga mehr ist aus meiner Sicht nicht die Alternative - sondern eine besser an dich als einzigartiges Wesen angepasste Yogapraxis. Und wenn die vorübergehend nur aus drei einfachen Asanas besteht, ist es eben so und gut. Wir lernen ja im Yoga die Dinge so wahrzunehmen wie sie sind - was für ein Übungsfeld! :-)

hg, jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 17 Okt 2012 07:34 #5760

  • M33
  • M33s Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 138
  • Dank erhalten: 0
Hi Besma,

wenn ich Deinen Beitrag richtig gelesen habe, besteht Dein durch Bewegung auslösbarer und jeweils langanhaltender Schwindel seit 2 Jahren!

Natürlich ist es gut möglich, dass die diagnostizierten Unregelmäßigkeiten an Deiner HWS alleiniger Anlass für den Schwindel sind, ich würde es jedoch nicht zulassen, dass durch diese Annahme evtl. andere Ursachen verdeckt werden.

Ich kann Dir aufgrund der Angaben in Deinem Beitrag nur folgend raten:
Ich würde mich an eine Schwindelambulanz wenden und von dort aus könnten dann evtl. noch notwenige kardiologische, HNO, psychiatrische, etc. Untersuchungen anberaumt werden, wobei auch die Wahrscheinlichkeit höher ist, von einer Schwindelambulanz aus an Fachärzte überwiesen zu werden, die bekannterweise gut geschult und sehr praxiserfahren sind, was die Schwindelproblemeatik betrifft.

Bezüglich Deiner HWS:

Hast Du schon mal an einen Kuraufenthalt gedacht, raus für ein paar Wochen aus dem Alltag und sich nur noch verwöhnen lassen, der HWS die besten Kurmittel zukommen lassen, kleine aufbauende und befreiende Bewegungsübungen, allerlei an sanften Massagen, herrliche Bäder ... das ganze Verwöhnprogramm rauf und runter den ganzen Tag. Du bist doch als Selbständige versichert, die Finanzierung wäre da wohl kaum ein Problem.

Vielleicht konnten meine kleinen Anregungen Dir etwas dienlich sein,

hi und alles Gute, M33.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 18 Okt 2012 07:58 #5762

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Hallo ihr Lieben und vielen Dank!
Bezüglich der Schwindelambulanz bin ich bei einer guten Neurologin gewesen, die auch noch abschließend einige Tests machen möchte und meinte, daß ich schon sehr gut abgeklärt bin (Kardio, HNO, Ortho usw...da fehlt eigentilch nichts mehr).
Ich denke es ist ein Teil psychisch und ein Teil HWS. Ich werde mir auch den Atlas auf Anraten des HNO nochmal anschauen lassen. Er sollte ja auf dem MRT der HWS zu sehen sein.
Die Kur... nun ja, ich habe gerade erst angefangen mit der Freiberuflichkeit und mit viel Initiative einen ersten Kurs gestartet (vorher nur Vertretungen) und möchte da ungern ausfallen, allerdings eine Option ist es natürlich.
Gestern war ich allerdings bei einem sehr guten Lehrer, der auch Osteopath ist und habe mich da sehr sicher gefühlt und es geht mir heute auch soweit gut, obwohl der tagelange Schlafmangel mir doch zusetzt.
Ich denke also dort weiter hin zu gehen und erstmal weniger zu Hause alleine zu machen, bzw nur "leichte" Übungen und in meinem Kurs sind Damen um die 60, da kann ich noch mithalten trotz allem :silly:

Wann tritt es genau auf...also bei Umkehrhaltungen eher nicht. Natürlich bedingt durch niedrigen Blutdruck wird mir da manchmal schwummerig, aber das ist was anderes und macht mir keine Sorgen.
Es ist eher das dynamische auf und ab beim Sonnengruß zB was mir Probleme macht.
Osteopathie wurde mir übrigens auch vom HNO empfohlen.
Ich habe leider schon oft Lagerungsschwindel gehabt und denke auch das macht mich unsicher und ich fürchte ihn durch die Yogaübungen auszulösen. Das ist allerdings ein Drehschwindel, der auch sehr deutlich zutage tritt und nicht dieses Dauerschwanken/schwindeln.

Was für mich passen würde wäre (ich schreibe es, falls ein anderer Betroffener es lesen sollte und sich vielleicht auch wieder findet)

"Der Schwindel ohne körperliche Ursache drückt in der Regel ein 'schwindlig werden' vor einer ungeheuer überfordernden Belastung aus. Aber auch der drohende Verlust von Halt und Sicherheit kann schwindeln lassen. Daneben findet sich Schwindel als Begleitsymptom jeder Angst und bei einer verspannten Halswirbelsäule."

Nur, wie löse ich das PRoblem. Ich mache seit gut einem Jahr eine tiefenpsychologische Therapie 2-3x die Woche und habe langsam das Gefühl ich kreise nur um mich und bin mir nicht sicher, ob das gut ist, oder nicht. Ego läßt grüßen.. ja, aber wollte es eben durch ziehen und es geht noch ca ein Jahr.

So, sorry das war sehr viel und wer bis hier her durchgehalten hat dem danke und wer nicht, trotzdem danke und danke für die Antworten! :cheer:
Namaste

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 19 Okt 2012 18:09 #5770

  • Silvia75
  • Silvia75s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Liebe Besma,

eine gute Freundin von mir hat auch Probleme mit Schwindel (und davor mit Panik-/Angstattacken). Sie hat auch sämtliche Untersuchungen machen lassen, die man nur denken kann. Aber ergebnislos bzw. mit dem Ergebnis wahrscheinlich "psychosomatisch". Sie hat seit einigen Monaten gute Erfahrungen mit Homöopatischen Medikamenten gemacht. Ich kann sie gern mal fragen, was genau sie nimmt. Auch Atemübungen macht sie (glaube ich). Kann aber etwas dauern, bis du von mir hörst, da meine besagte Freundin im Augenblick selbst zur Kur ist. ;)

Was mich bei dir aber auch aufhorchen lässt, ist deine eigene Bemerkung, dass du das Gefühl hast, dich in deiner Psyshotherapie im Augenblick im Kreis zu drehen. Das deutet für mich schon sehr auf psychische Ursachen hin. Hast du mal überlegt, ob du vielleicht eine andere Therapie machen könntest oder solltest? Sich im Kreis zu drehen ist ja in den seltensten Fällen zielführend. ;)

Liebe Grüße
Silvia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 24 Okt 2012 20:46 #5788

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Danke Silvia für deine Antwort, die ja schon ein paar Tag älter ist :)
Es wäre nett, wenn du deine Freundin bei Gelegenheit mal fragen würdest was sie nimmt.
Ich hatte heute wieder eine Yogastunde und den ganzen Nachmittag bis jetzt wieder leichten Schwindel. Allerdings versuche ich die Angst anzunehmen und mir zu sagen, daß es ok ist ich Angst haben darf, wenn ich Schwindel habe. Ich muß es nicht ok finden und muß es nicht wegdrängen.
Damit geht es mir zumindest gerade jetzt akzeptabel.
Die Therapie nun ja. Ich habe es halt gerne Lösungsorientiert, aber eine Analyse ist halt nicht immer so zielführend... vielleicht aber doch wichtig. Bin da immer hin und her gerissen.
Ich hoffe, deiner Freundin wird es auch bald, oder vielleicht schon jetzt wieder besser gehen!
Liebe Grüße
Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Angst vor Yoga 26 Okt 2012 16:04 #5793


Allerdings versuche ich die Angst anzunehmen und mir zu sagen, daß es ok ist ich Angst haben darf, wenn ich Schwindel habe. Ich muß es nicht ok finden und muß es nicht wegdrängen.
Damit geht es mir zumindest gerade jetzt akzeptabel.


Liebe Besma,
das klingt in meinen Ohren wie ein sehr guter Schritt...
alles gute!
jukiwi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 17 Jan 2019 10:08 #8436

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Liebe yogis

Hier schreibe ich mal wieder. Inzwischen sind 6 Jahre vergangen, es gab zwei recht traumatische Situationen in den letzten drei Jahren und zwei erneute lagerungsschwindel Attacken haben mich nun völlig aus der Bahn geworfen. Dazu kommen zwei Vorwölbungen der Bandscheibe und starke Schmerzen am Körper, hauptsächlich im Nacken Bereich, aber auch der lws, hüfte, Beine, Füße.
Das ganze baute sich 2018 auf, ganz viel psychischer Ballast kam nach oben und treibt da trotz Trauma Therapie sein Unwesen stärker, als jemals zuvor.

Seit April 18 unterrichte ich nicht mehr, denn ich schaffe es nicht. Ein Burnout kam noch dazu und noch immer bin ich sehr erschöpft und müde.

Ich wünsche mir nichts mehr, als wieder den Unterricht aufzunehmen. Die Menschen fehlen mir, die Atmosphäre fehlt, Yoga fehlt, aber ich kann momentan kaum etwas machen, reagiere schnell mit Schwindel und Schmerzen. Übe derzeit Qigong, was mir gut tut, aber zu Hause bin ich beim Yoga, dahin will mein Herz? Oder ego? Ich bin nicht sicher. Was ich weiß ist, dass ich etwas zu geben habe, dass ich die Arbeit mit Menschen liebe, dass ich es momentan aber nicht schaffe.

An Untersuchungen wurde viel gemacht, außer ein mrt des Schädels, aber 2012 kam dabei auch schon nichts heraus und ich vermute, das wäre jetzt genauso.
Als ich über Google meinen Beitrag hier entdeckt habe dachte ich mir verdammt, schon wieder an der gleichen Stelle, nur schlimmer!
Was ist denn da nur los?
Was soll ich lernen, ich verstehe es nicht.
Oder habe ich einfach nur eine kaputte hws, aber das haben tausend andere Menschen auch.

Mir fehlt halt und Stabilität, meine innere Mitte, das ist deutlich spürbar.

Im April möchte ich nun endlich wieder unterrichten, jedenfalls einen Kurs, den ich 2012 schon hatte und der gut (zusammen) gewachsen ist . Ich habe aber auch große Angst davor (die ich aber sicher nur durch machen verliere) und, was mich auch besorgt sein lässt, kann ich denn überhaupt etwas weiter geben,wenn ich selbst so wenig Stabilität habe?

Möglicherweise merkt man das nicht nach außen hin, aber es gibt ja subtile Wege, wie etwas bemerkt wird. Mich würde das als Schüler möglicherweise verunsichen.

Tja, vielleicht hat jemand einen weisen Rat für mich.
Ich lese zur Zeit das Buch "Yoga lehren" in der Hoffnung, dass ich so ein wenig weiter komme, finde es aber schwerer auf meine aktuelle Situation zu übertragen

Ein herzliches Namaste besma
Folgende Benutzer bedankten sich: wintersun

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 17 Jan 2019 16:47 #8437

Hi liebe besma,

ich wünsche Dir alles Gute für deinen Start mit deinem Yogakurs im April. Was Freude macht, schenkt auch Kraft.

Machst Du Yogaübungen, die deiner Halswirbelsäule gut tun (entspannen und kräftigen)?

Einen lieben Gruß, wintersun
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 18 Jan 2019 15:06 #8438

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Liebe wintersun
vielen Dank für deinen Beitrag :-)
Bisher ist alles was ich für die HWS getan habe, nicht gut gewesen. Laut Arzt sind es nur Verspannungen, aber ich komme denen nicht bei.

Ja, es macht Freude, aber zur Zeit eben nicht, das ist leider mein PRoblem :-(
DA ich aufgrund des Schwindels nicht gut stehen kann, ist es schwierig und macht mir Angst und Sorge, dass ich es nicht schaffen werde.

Dabei wünsche ich mir sehr, wieder Yoga zu machen. Seit fast einem Jahr mache ich nun zwangspause und übe nur seit kurzem erst, Qigong, weil das schonender zu sein scheint.

Ich wüßte auch wenig bis keine Übungen speziell für die HWS.

Einen herzlichen Gruß :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 22 Jan 2019 16:28 #8441

Bisher ist alles was ich für die HWS getan habe, nicht gut gewesen.


Was hast Du für Übungen gemacht?

Einfach einige kleine Anregung und wenn es Dich anspricht, mal vorsichtig ausprobieren:

Entspannung der HWS ist auf jeden Fall gut. Ich finde da die mentale Wechselatmung in der Rückenlage sehr schön (in der Rückenlage linkes Bein anwinkeln und in der Vorstellung nur durch das linke Nasenloch atmen. Stelle dir den Atem nur in der linken Körperhälfte vor ……….).
Die Aufrichtung der Brustwirbelsäule kann eine sinnvolle Sache sein (passiver Fisch mit Decke unter den Schulterblätter), kleine Cobra, Shalabhasana , Schulterbrücke, Delfin ….. einfach Mal ausprobieren was Dir gut tut.
Falls Du noch nicht hast, lasse Dir doch mal Physiotherapie von deinem Arzt verschreiben. Vielleicht gibt es da hilfreiche Übungen.

3 Videos die mir zu dem Thema einfallen:









Alles Gute auf deinem Weg!
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca
Folgende Benutzer bedankten sich: Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 23 Jan 2019 08:38 #8442

  • Besma
  • Besmas Avatar Autor
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 9
Ganz lieben Dank für die Mühe!
Ich werde mir die Videos anschauen und mal sehen, was geht. Ich habe einen sehr flachen Rücken und dadurch immer wieder Probleme auch in der bws. Physiotherapie mache ich fast das ganze letzte Jahr schon, einmal die Woche ca. Aber leider bessert es sich extrem langsam.

Einen herzlichen Dank und Gruß :)
Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Angst vor Yoga 23 Jan 2019 11:28 #8443

Wenn Du einen flachen Rücken hast (ich weiß jetzt nicht in welchem Bereich) - kann sein, das die Übungen für dich dann gar nicht passen und du etwas ganz anderes brauchst.

Einen lieben Gruß und kraftvolle Gedanken, wintersun :silly: :)
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.548 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Teilen macht Freude:

Auch interessant