Topic-icon Heldensitz- die Fersen

Mehr
17 Okt 2014 07:24 #7352 von Besma
Heldensitz- die Fersen wurde erstellt von Besma
Hallo liebes Forum

ich habe mal eine Frage an euch. Eine Teilnehmerin kann im Heldensitz nicht so sitzen, dass der Fussspann komplett aufliegt, sondern die Fersen fallen eben nach außen. Bei mir übrigens auch. Allerdings hat ihre vorherige Yogalehrerin Wert darauf gelegt, dass der Fuß gerade gemacht wird, was für die Teilnehmerin zwar möglich, aber nicht sehr angenehm war.

Nun meine Frage, macht es Sinn, sich immer mal wieder so zu setzen, dass der Fuß irgenwann gerade ist, oder ist es bei manchen anatomisch einfach nicht möglich (das war nämlich meine Überlegung), den Fuß in dieser Haltung gerade zu machen? Könnte man das lernen, oder sollte man dem Körper da seinen "willen" lassen?

Freue mich auf Antwort :-)
Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

 
 

Mehr
17 Okt 2014 11:48 #7353 von Yudhamanyu
Ich vermute, du meinst die Stellung im Knien, bei der man zwischen Füßen und Unterschenkeln auf dem Boden sitzt (heißt je nach Tradition mal Virasana oder Vajrasana).

Wenn die Stellung mit geradem Fuß Schmerzen verursacht, sollte sie nicht eingenommen werden. Nach meiner Erfahrung sind bei gestrecktem Fuß die Kniegelenke etwas weniger belastet. Erhöht auf einer Decke oder einem Kissen zu sitzen macht es leichter. Eine Alternative wäre die einfache Version von Vajrasana, bei der man mit dem Gesäß in der von den Füßen gebildeten Mulde sitzt (große Zehen berühren sich, Fersen auseinander).

Wieweit die Streckung des Fußes trainierbar ist, müßte man ausprobieren, das ist individuell verschieden, und kann lange dauern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Okt 2014 14:41 - 17 Okt 2014 15:30 #7354 von wintersun

Allerdings hat ihre vorherige Yogalehrerin Wert darauf gelegt, dass der Fuß gerade gemacht wird, was für die Teilnehmerin zwar möglich, aber nicht sehr angenehm war.


Was bedeutet nicht sehr angenehm?

Wenn der Fussspann nicht aufliegt, muss die Ferse nicht unbedingt nach aussen fallen.

Wie ist es, wenn die Teilnehmerin höher sitzt?

Vielleicht hilft ein kleines Tuch / Socken zwischen Fußrücken und Boden?

Ich kann mir sehr gut vorstellen, das es für das Knie ungünstig sein kann, wenn die Ferse nach außen rollt und die Füße nicht in Linie mit dem Schienbein sind.

Noch etwas, die ich gerade gefunden habe:

The reason your student should point her feet backward in the same line as the shins when practicing Virasana is to avoid twisting her knees. Turning the feet outward (so that the toes point to the sides) rotates the tibias too far outward, misaligning the knee joint surfaces, severely overstretching the medial collateral ligaments, and, in extreme cases, possibly damaging the medial menisci.

"Keep the Knees Healthy in Virasana" von Roger Cole

http://www.yogajournal.com/article/teach/keep-the-knees-healthy-in-virasana/


Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca
Letzte Änderung: 17 Okt 2014 15:30 von wintersun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Okt 2014 21:05 #7355 von Besma
Besma antwortete auf Heldensitz- die Fersen
Hallo!
Das mit den Knien leuchtet mir gut ein, danke. Ich könnte mir vorstellen, dass zB ein Handtuch, oder eine gerollte Decke helfen könnte.
Der Fußspann liegt auf bei ihr und bei mir auch und ich finde es auch nicht unangenehm, so zu sitzen.

Wie ist es denn aber mit der einfachen Version, wo man eben zwischen den Füßen sitzt und die Fußzehen sich berühren. Da sind doch die Knie auch verdreht, oder ist das weniger schlimm, weil kein Druck auf den Füßen ist, oder, ist es nur dann schlimm, wenn die Füße wie hier beschrieben aufliegen "Turning the feet outward (so that the toes point to the sides) rotates the tibias too far outward, misaligning the knee joint surfaces, severely overstretching the medial collateral ligaments, and, in extreme cases, possibly damaging the medial menisci."

Wenn ich im Heldensitz bin und auf meinen Fersen sitze, dann sind die Füße nie nach außen gedreht. Es ist im Grunde wie beim Sitz zwischen den Füßen und so ist es auch bei der Teilnehmerin.

Lieben Dank schon einmal für eure Mühe!
Besma

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Okt 2014 08:55 - 19 Okt 2014 08:55 #7356 von wintersun
In schriftlichen Diskussion gibt es manchmal doch schnell Missverständnisse. Für mich ist der Heldensitz (Virasana) immer der Sitz zwischen den Füssen -



Das andere Haltung, wenn Du auf den Fersen sitzt, kenne ich als Vajrasana -


Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Lucius Annaeus Seneca
Letzte Änderung: 19 Okt 2014 08:55 von wintersun.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Okt 2014 12:19 #7357 von Yudhamanyu

Wenn ich im Heldensitz bin und auf meinen Fersen sitze, dann sind die Füße nie nach außen gedreht.

Wenn du auf den Fersen sitzt ist es im Grunde nicht der Heldensitz, ich schließe mich da Wintersun an.

Bei der "einfachen Version" (Vajrasana 1) sind die Füße zwar nicht gerade, sondern abgewinkelt, aber die Kniegelenke werden dennoch weniger belastet, weil man auf den Unterschenkeln statt auf dem Boden und damit erhöht sitzt. Die Kniebelastung erhöht sich, je tiefer man sitzt, deswegen ist es auch mit einer Unterlage (Decke z.B.) leichter.

In dem englischen Zitat wird vor der Haltung mit "Zehen nach außen" gewarnt. Das ergibt, wenn man die Füße und Unterschenkel noch weiter nach außen spreizt (die Knie berühren sich), eine andere Stellung, die ich unter Brahmacaryasana kenne. Daß diese (Fuß-)Haltung bei einem gesunden Menschen von vorneherein gefährlich für die Kniegelenke sei, glaube ich nicht. Gleichwohl ist bei den Asanas, die die Kniegelenke beanspruchen (auch beim Lotos u.a.), eine erhöhte Behutsamkeit angebracht.

Ich empfehle zum Heldensitz (Virasana oder Vajrasana 2):
eine gute Aufwärmung und kurze "Vordehnung" mit Vajrasana 1
die Knie im Abstand der Beckenbreite aufzusetzen
die Unterschenkel und Füße außen = neben Oberschenkel und Gesäß zu halten
die Füße dabei in einer Linie mit den Unterschenkeln
eine Unterlage zur erhöhten Sitzposition zu benutzen und mit der Höhe zu experimentieren.
Die Stellung sollte nicht nach kurzer Zeit zur Qual werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Peter
Ladezeit der Seite: 0.087 Sekunden

Auch interessant