Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?!

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 26 Dez 2010 23:49 #2717

Suchmaschinenoptimierung statt Yoga-Sutra

Das ist ja gerade das Problem, dass Yoga zur Ware geworden ist. ich bin zwanzig Jahre als Yogalehrer tätig, 15 Jahre davon Hauptberuflich mit eigener Schule und immer mehr Zeit geht für (Internet-)Werbung, akquirieren von neuen Teilnehmern und anderen Verwaltungsarbeiten zu -ungunsten inhaltlicher Yogaarbeit- verloren.

Ich sehe meine Arbeit als Berufung, idealistisch, aber nicht missionarisch und strebe damit keinen großen materiellen Reichtum an.

Besonders im Ausbildungs- und Weiterbildungs-
bereich ist es für die einzelne Yogaschule schwer geworden!

Das Yoga professioneller wird ist einerseits positiv, wenn es um inhaltliche Aspekte geht, z.B. angewandte Anatomie und Yoga im Westen, längere fundierte vierjährige Yogalehrerausbildungen- meine eigenen Yogaausbildungen betragen zusammengenommen 10 Jahre, anderseits werden die Geschäftsleute, die Top-Yoga-Manager, in der Yogaszene erfolgreich- viele haben inzwischen eine kaufmännische Ausbildung.

Es geht dabei nicht darum eine "Neiddebatte" oder ein Kreuzzug gegen große Yogaanbieter zu führen , aber leider fressen die großen Fische die kleinen.

@Sukadev
Ich habe z.B. gehört, dass deine Vision ist, dass man in Zukunft in Deutschland nur 30 Minuten fahren muss, um ein Angebot von Yoga Vidja zu erhalten....ich denke, echtes Interesse, spirituelles Interesse, am Yoga haben in Deutschland nicht fünf Millionen, sondern vielleicht höchstens 500.000....

Yoga ist für mich keine materielle Ware, sondern Anti-kapitalistisch, es geht nicht um schneller, höher weiter, sondern um feiner, bewusster und spiritueller.
Leider haben wir das wirtschaftliche Denken und/der das Missionarische so verinnerlicht, dass es auch nicht vom Yoga, vom Spirituellen, halt macht.

Natürlich muss man, auch als Yogalehrer betriebswirtschaftlich vernünftig denken, aber das sollte nicht im Vordergrund stehen müssen....

Lasst uns gemeinsam für Vielfalt, geistige Freiheit und Chancengleichheit kämpfen!

Allen Lesern ein spirituelles Neues Jahr!

Herzlichst
Nicolai und sein Team

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lasst uns gemeinsam zu einer friedvolleren Welt beitragen 27 Dez 2010 08:22 #2718

  • Sukadev
  • Sukadevs Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Gründer und Leiter von Yoga Vidya
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 0
@yogaforum: Ja, lasst uns gemeinsam dazu beitragen, dass etwas mehr Frieden in dieser Welt ist, etwas mehr Freiheit, etwas mehr Freude.
Jede/r kann dazu im Kleinen und Großen etwas tun.
Es gibt so viele positive Ansätze heutzutage, auf ökologischem Gebiet, spirituellem Gebiet (nicht nur Yoga), auch in Politik und Wirtschaft gibt es so viele positive Ansätze.
Ich halte es immer wieder für wichtig, sich auf gemeinsame Ziele zu besinnen und zu erkennen, dass so viele sich letztlich für die gleiche gute Sache einsetzen.

Alles Gute zum neuen Jahr 2011!
Yogalehrer und Meditationslehrer. Gründer und Leiter von Yoga Vidya .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 27 Dez 2010 16:03 #2720

Hallo Nicolai

In vielen Punkten stimme ich dir zu und genau das war die Idee für einen neuen Verband.
Heute ist es offensichtlich bei vielen Menschen so dass sie nicht bereit sind bis ans Ende der Welt zu fahren um ihren Meister oder ihren Guru zu treffen.
So wie`s aussieht gehört inzwischen Trommeln zum Handwerk.
Und da könnte z.B. ein gemeinsames Marketing der unabhängigen kleineren Schulen, wie deiner oder meiner sicher Zeit und Kosten sparen helfen.
Es hilft niemandem weiter den Gegebenheiten mit Widerstand entgegenzutreten.
In diesem Sinne wünasche ich dir und euch allen
Viel
Licht und Liebe
fürs neue Jahr
Lars
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: 04 Mär 2011 11:02 #2850

  • Yoga Ausbildung ohne Scientology
  • Yoga Ausbildung ohne Scientologys Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo fitzcaraldo11,

eine eher deutsche und seriöse Empfehlung ist der Kneipp-Bund in Bad Wörrishofen.

Es gibt verschiedene Ausbildungsorte bundesweit mit dem Ziel Yogalehrer SKA. Hatha-Yoga und Iyengar wird dort gelehrt. http://www.kneippakademie.de/ausbildungsschwerpunkte/

Viel Erfolg

fitzcaraldo11 schrieb:

Hallo zusammen,

ich plane eine Yogaausbildung im nächsten Jahr
zu beginnen und schaue mich schon in diversen Medien
um. Ursprünglich hatte ich von Yoga Vidya einen sehr
sympatischen Eindruck. Der Katalog ist gut aufgebaut
und bietet ein breites Spektrum an Kursen.

Im Internet hat Yoga Vidya ein katastrophales Image.
Yoga Vidya wird die Nähe zu Scientology nachgesagt
und daß dort sektenähnlich zusammen gewohnt wird.
Mitarbeiter haben dort wohl freie Kost und Logis,
verdienen aber nur 300 € pro Monat. Es gibt auch
Gerichtsurteile gegen Yoga Vidya weil sie gegen das
Kündigungsschutzgesetz (Landesamtsgericht Hamm)
verstoßen haben. Einer Mitarbeiterin wurde gekündigt,
weil sie in Ihrer Freizeit ein Glas Rotwein getrunken
hat.

http://www.derwesten.de/staedte/hagen/Nur-karger-Lohn-im-Ashram-der-Yoga-Freude-id470251.html

Yoga Vidya's Image ist einfach zu schlecht belegt,
um dort eine Ausbildung zum Yogalehrer zu beginnen.
Ich möchte mit Yoga Vidya nichts zu tun haben.

Könnten Sie mir freundlicherweise Yoga-Schulen in
Hessen empfehlen, die nichts mit Yoga-Vidya,
Scientology oder anderen moralisch bedenklichen
Institutionen oder Personen zu tun haben?


Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße
Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Aw: 06 Mär 2011 07:44 #2857

  • B.
  • B.s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Lieber Klaus,
ich habe meine Ausbildung bei Yoga Vidya gemacht und war sehr zufrieden. Deine Bedenken hatte ich auch, aber die haben sich sehr schnell wieder zerschlagen. Ich habe eine gute, fundierte Ausbildung genossen und war ganz frei in meiner Wahl der Religion, Gedanken etc. Natürlich hast du dich an einige Dinge zu Alkohol.
Als Teilnehmer einer Aus-oder Fortbildung hat man bestimmte Aufgaben zu erfüllen. D.h. jeden Tag 45 Minuten mithelfen. Im Garten, in der Küche, im Büro usw. So kann der günstige Ausbildungspreis gesichert werden und man lernt dadurch viele andere Teilnehmer kennen und kann sich ganz frei austauschen.
Ich hatte nie den Eindruck oder das Gefühl in irgendeiner Weise in eine Richtung gedrückt zu werden.
Anschauen lohnt sich - es gibt einen Vorbereitungskurs für Yogalehrer.
So nun wünsche ich dir, die für dich richtige Entscheidung.
Alles Gute B.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Aw: 06 Mär 2011 08:35 #2860

Liebe/r B.

wir wissen alle, wie sehr Transparenz zur Glaubwürdigkeit
beiträgt.
Ein "oberflächliches Lippenbekenntnis" wie dieser Beitrag
den Anschein erweckt durch Unvollständigkeit: ...
"Alkohol" und was weiter..?,
vor allem jedoch durch dieses ominöse "B." des Verfassers trägt eher zu gegenteiligen Mutmaßungen bei.

Als Empfängerin der tgl. Inspirationen von S.Sivananda seit fast 10 Jahren und einigen mehrtägigen guten Fortbildungen in Bad Meinberg kann ich von der Organisation Yoga Vidya nur Gutes berichten.

Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 27 Mär 2011 11:11 #2921

  • Barbara
  • Barbaras Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Lieber Lars,

ich habe selbst gerade einen riesigen Umbruch hinter mir, was genau dieses Thema betrifft. Daher finde ich es total spannend "zufällig" in diesem Forum auf euere Diskussion gestoßen zu sein. Ab Herbst werde ich in meiner Yogaschule eine eigene Ausbildung anbieten. Diese Ausbildung zum ganzheitlichen Yogalehrer ist bewusst losgelöst von jedem Verband. Ich war selbst viele Jahre Mitglied in einem Verband, habe die Ausbildung koordiniert und war auf dem besten Weg selbst Ausbilderin dort zu werden. Durch diese Nähe kam ich mit Wahrheiten in Berührung, die ich niemals erwartet hätte und dir mir keine andere Wahl ließen als mich vom Verband zu lösen und auf eigenen Füßen zu stehen. Mein Austritt fühlte sich stellenweise tatsächlich an wie aus Scientoloy auszutreten. Meinen Schülern wurde empfohlen nicht mehr in meine Kurse zu kommen, auf das Ansprechen von Dingen, die absolut nicht ok waren, wurde nicht eingegangen, es gibt nach wie vor einige Kollegen aus diesem Verband die versuchen meinen Ruf zu ruinieren indem sie Unwahrheiten verbreiten etc...... Es war meine größte Desillusionierung auf meinem yogischen Weg, aber zugleich auch meine größte Chance. Yoga in dieser neuen Zeit bedeutet Weite, undogmatisches Vernetzen, Offenheit und Akzeptanz. Immer deutlicher wird wie alles miteinander verbunden ist, wie dieser gemeinsame "große Geist" unter allem liegt , miteinander und nicht gegeneinander. Und wie alles, was nicht im Licht ist, an die Oberfläche kommt. Mit Yoga Vidya habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Sie verfolgen ein bestimmtes Konzept, das ich nicht in allen Bereichen so unterstützen würde, aber das kann ich an dieser Stelle so stehenlassen. Ich habe selbst Weiterbildungen in beiden Häusern gemacht und fand es immer inspirierend für meinen Weg. Der Verband von dem ich mich gelöst habe war übrigens 3HO. Und auch hier sehe ich, dass es viel Gutes im Ursprung gibt und dass alles, was ich als Abgrund erlebt habe, mit Entscheidungen von Menschen zu tun hat. Da ich meinen Schülern das Yoga dieses Verbandes allerdings nicht mehr mit gutem Gefühl "verkaufen" kann, war die Veränderung dran. Und ich bin glücklich damit. In wünsche allen den Mut den eigenen Weg zu gehen, wenn es dein Job ist auszubilden, wirst du auch Menschen ansprechen, die gerne genau von dir ausgebildet werden möchten. Und diese Schüler werden auch zu dir kommen, obwohl oder gerade weil ein Verband aus dem du gerade ausgetreten bist, davon abrät.

Alles Liebe
Barbara

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 29 Mär 2011 08:00 #2928

Namaste Barbara

Ich stimme dir zu. Alle Verbände haben ihre Stärken und Schwächen.
Manch einer findet sich halt in der Ideologie und Arbeitsweise der Verbände nicht wieder.
Wenn dann gemobt wird, nachdem sich jemand von einem Verband löst wirft das ein unschönes Licht auf den entsprechenden Verband.
Und hier setzt die Idee an, dass sich kleinere unabhängige Schulen vernetzen. In einem undogmatischen Weltoffenen neuen Verband oder wie auch immer.
Yoga heißt doch zusammenbringen.
Eine Option, die sofort möglich ist, wäre zum Beispiel die Vernetzung der kleinen Schulen durch gegenseitige Links auf den Webseiten.
Für alle weiteren Ideen bin ich immer offen.

Licht und Liebe
Lars
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 01 Apr 2011 09:37 #2937

  • Barbara
  • Barbaras Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Lieber Lars,

das mit dem Vernetzen der kleinen Schulen durch Links auf der website finde ich eine wunderbare Idee. Auch diese website hier ist eine tolle Plattform, die der neuen offenen Zeit, in der alles nebeneinander bestehen darf und soll, sehr gerecht wird. Letztendlich geht es doch immer mehr darum authentisch zu sein, ehrlich, mit sich selbst und seinem Leben. Und welcher Weg dafür der richtige ist, muss jede (r) selbst herausfinden. Barbara

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Aw: 01 Apr 2011 13:15 #2940

  • Für eine unabhängige Yogawelt
  • Für eine unabhängige Yogawelts Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Klaus,

ich finde es auch bedenklich, wenn die YogaVidya-Mitarbeiter einerseits 300 € im Monat erhalten und andererseits tausende von Euro für ganzseitige Anzeigen geschaltet werden.

Ich frage mich, woher kommt das ganze Geld und wohin soll das führen, wenn das größte Yoga- Ausbildungszentrum Europas schon 2400 Seminare, drei riesige Ausbildungszentren und hunderte Ableger in Deutschland hat und stetig wächst???
Daran sollte jeder denken, der ein "preisgünstiges" Yoga-Angebot von YogaVidya an nimmt.
Zudem ist die Richtung im Kern eher konservativ und hinduistisch.
Inwieweit YogaVidya eine Nähe zu Scientology hat kann ich nicht beurteilen, aber dieser extreme Expansionsdrang und das ständige Missionieren hat Züge von einer Sekte.

Es gibt jetzt schon 20.000 Yogalehrer/innen in Deutschland und nur ganz wenige, wahrscheinlich 1% können davon hauptberuflich leben!!!!

Also, welchen Sinn macht es jährlich tausende von Yogalehrern am Fließband auszubilden???

Ich habe mich mit Lars schon vernetzt und weitere Aktionen gegen eine Monopolisierung in der Yogaszene werden folgen...

Ich finde es wichtig, wenn die unabhängige Yoga-Gemeinschaft gestärkt wird.
Es sollen weiter genügend Yoga-Angebote für westliche aufgeklärte und eigenständige Yoga-Interessierte, jenseits von Sekten, Missionare und Größenwahn, gemacht werden können.

Liebe Yoga-Grüße
Nicolai
Liebe Grüße
Nicolai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Aw: 01 Apr 2011 13:18 #2941

  • Für eine unabhängige Yogawelt
  • Für eine unabhängige Yogawelts Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo Klaus,

ich finde es auch bedenklich, wenn die YogaVidya-Mitarbeiter einerseits 300 € im Monat erhalten und andererseits tausende von Euro für ganzseitige Anzeigen geschaltet werden.

Ich frage mich, woher kommt das ganze Geld und wohin soll das führen, wenn das größte Yoga- Ausbildungszentrum Europas schon 2400 Seminare, drei riesige Ausbildungszentren und hunderte Ableger in Deutschland hat und stetig wächst???
Daran sollte jeder denken, der ein "preisgünstiges" Yoga-Angebot von YogaVidya an nimmt.
Zudem ist die Richtung im Kern eher konservativ und hinduistisch.
Inwieweit YogaVidya eine Nähe zu Scientology hat kann ich nicht beurteilen, aber dieser extreme Expansionsdrang und das ständige Missionieren hat Züge von einer Sekte.

Es gibt jetzt schon 20.000 Yogalehrer/innen in Deutschland und nur ganz wenige, wahrscheinlich 1% können davon hauptberuflich leben!!!!

Also, welchen Sinn macht es jährlich tausende von Yogalehrern am Fließband auszubilden???

Ich habe mich mit Lars schon vernetzt und weitere Aktionen gegen eine Monopolisierung in der Yogaszene werden folgen...

Ich finde es wichtig, wenn die unabhängige Yoga-Gemeinschaft gestärkt wird.
Es sollen weiter genügend Yoga-Angebote für westliche aufgeklärte und eigenständige Yoga-Interessierte, jenseits von Sekten, Missionare und Größenwahn, gemacht werden können.

Liebe Yoga-Grüße
Nicolai
Liebe Grüße
Nicolai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unabhängiger Yogalehrer :Für und Wider 01 Apr 2011 14:17 #2942

Hallo Nicolai,

vorab: Deinen ersten Beitrag Anfang des Jahres fand ich seriös und nachdenkenswert;
Deine Vorbehalte gegenüber Yoga Vidya kann ich insofern verstehen, als ich nachvollziehen kann, dass es Angst macht, wenn die "Großen die Kleinen" zu fressen scheinen.


"ich finde es auch bedenklich, wenn die YogaVidya-Mitarbeiter einerseits 300 € im Monat erhalten und andererseits tausende von Euro für ganzseitige Anzeigen geschaltet werden"

Die Mitarbeiter, denke ich mal, arbeiten dort freiwillig! Habe selbst schon öfter Aufrufe zur Mitarbeit mit Unterlagen von Yoga Vidya bekommen.
Als Übung und gute Möglichkeit spirituellen Praktizierens hätte ich keine Bedenken, dort einige Zeit zu leben (Teilnahme an allen spirituellen Angeboten bei freiem Wohnen und Verpflegung).

"Ich frage mich, woher kommt das ganze Geld und wohin soll das führen, wenn das größte Yoga- Ausbildungszentrum Europas schon 2400 Seminare, drei riesige Ausbildungszentren und hunderte Ableger in Deutschland hat und stetig wächst???
Daran sollte jeder denken, der ein "preisgünstiges" Yoga-Angebot von YogaVidya an nimmt. "

Eigentlich hatte ich es immer so verstanden:
je preisgünstiger spirituelle Angebote sind, desto glaubwürdiger das dahinterstehende Anliegen.....



"Inwieweit YogaVidya eine Nähe zu Scientology hat kann ich nicht beurteilen, aber dieser extreme Expansionsdrang und das ständige Missionieren hat Züge von einer Sekte."

Wenn man den Begriff Sekte wertneutral versteht (Christentum ist auch eine Sekte des Judentums)kann ich das so stehenlassen....
Yoga Vidya expandiert, weil sie ein für viele Menschen überzeugendes Angebot haben. Expandieren hat 2 Seiten: einen aktiven und einen passiven...


"Ich habe mich mit Lars schon vernetzt und weitere Aktionen gegen eine Monopolisierung in der Yogaszene werden folgen..."

"Ich finde es wichtig, wenn die unabhängige Yoga-Gemeinschaft gestärkt wird."
Es sollen weiter genügend Yoga-Angebote für westliche aufgeklärte und eigenständige Yoga-Interessierte, gemacht werden."

Finde ich sehr begrüßenswert ohne den Zusatz:"jenseits von Sekten, Missionaren und Größenwahn",
der doch eher polemisch klingt und Deiner Initiative auch nicht gerade mehr Integrität gibt,


Der Frühling bringt leicht so einige Allergien zum Vorschein...
Manchmal schafft man es, mit yogischer Gelassenheit und der Bereitschaft zu einer anderen Perspektive auch mehr Toleranz zu leben,

:cheer: Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von beate.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 01 Apr 2011 20:47 #2945

Namaste Nicolai

Ich schließe mich Beate in vielen Punkten an.
Es geht mir nicht darum irgendjemanden oder irgendeinen Verband zu bekämpfen, oder schlecht zu machen, sondern vielmehr darum, wie wir als unabhängige Schulen unser Anliegen wirkungsvoll, autentisch und weiterhin glaubhaft vermitteln können.
Auch mich erschreckt die immer mehr um sich greifende Gigantomanie im Yoga Sektor.
Die eine Organisation wächst und wächst und mit ihr wachsen Natur gemäß auch die Menscheleien, die Politik und und und.
Da darf man ruhig mal hinterfragen ob das alles im Sinne des Yoga ist.
Läßt sich die Qualität einer Schule an der Zahl der Schüler oder Seminare ablesen.
Ich denke eher nicht, denn viele sind gerufen aber nur wenige wirklich berufen.
Aber dennoch haben die großen Organisationen einen gewissen Wert. :P
Aus Hunderttausenden, wird vielleicht einmal ein großer Yogi heranwachsen und zu einem wirklichen Meister finden oder werden.
Oder sei es nur um zu zeigen wie ansteckend die Strukturen des sich immer weiter konzentrierenden Kapitals anscheinend auch für manche Yogis sind.
Wenn ich mich so umschaue fällt mir auf, dass wir anscheinend eine Invasion so genannter Avatare erleben. Wenn man diese Hollywood Gestalten :woohoo: dann mal näher betrachtet und auf deren zum Teil extrem ausschweifendes Sexual Verhalten stößt, welches manchmal gar an Mißbrauch grenzt, oder gar darauf, dass ein sogennanter Avatar verurteilt wurde weil er Reliquien aus Christlichen Kirchen geklaut hat, fragt man sich schon, was deren Schüler an dem maßlos aufgeblähtem Ego so anziehend finden.
Dennoch halte ich es für falsch diese zu bekämpfen, denn dann lassen wir uns infizieren von dem geistigen Virus der sie befallen hat.
Aber alles in dieser Schöpfung hat seinen Wert auch wenn wir die göttlichen Lilas nicht immer durchschauen. :laugh:
Die Prüfungsaufgabe für uns bedeutet es uns uns immer tiefer in der bedingungslosen Liebe zu verankern.
Yoga zu leben und zu lehren.
Miteinander unserer Berufung zu folgen und konstruktiv zusammenzuarbeiten anstatt uns im Kampf gegen imaginäre Bedrohungen zu verlieren.

Licht und Liebe
Lars
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Unabhängiger Yogalehrer :Für und Wider 02 Apr 2011 19:30 #2949

  • Wohin geht die Yogabewegung
  • Wohin geht die Yogabewegungs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Namaste Beate, namaste Lars,

erst mal finde ich es gut, wenn es verschiedene Yogaangebote gibt. Jeder soll frei wählen können, welches Angebot er annehmen möchte.
Aber wenn jemand so extrem wie Yoga Vidya auf den Markt drängt und man das nicht als unabhängige Yogaschule hinterfragen darf, wohin diese Entwicklung führen soll, dann ist es keine gute Perspektive für die gesamte Yoga-Gemeinschaft.

Keiner der Verantwortlichen hat auf meine Frage, wie weit der Verband noch expandieren möchte, geantwortet. Stimmt es, dass Sukadev gesagt haben soll, dass man in Zukunft Deutschland nur 30 Minuten fahren braucht bis man ein Angebot von YogaVidya erhält? Werden die Ausbildungsseminare von derzeit 2400 Seminaren noch mehr erweitert?
Schon jetzt wird man ständig mit YogaVidya Angebote konfrontiert! Leider sind die verantwortlichen und ich muss dich dazu zählen, rhetorisch gut geschult, um allen unbequemen Fragen aus den Weg zu gehen. Deshalb lohnt eine direkte Auseinandersetzung nicht, da diese inhaltsleeren Aussagen nicht weiter führen.

Mir geht es dabei auch nicht, um einzelne Personen, sondern um das aggressive Geschäftsmodell YogaVidya und den Yoga davor zu schützen.

Ich bin als alter Westberliner seit 35 Jahren in der spirituellen und politischen Szene unterwegs und kenne die TM-Bewegung von Maharishi,die Bhagwan (Osho) Bewegung, Iscon (Hare krisna)-Bewegung,die AA0(ehemalige Otto Mühls Kunstkommune) sowie die Alternative Liste Berlin (Vorgänger der Grünen)und diverse K-Gruppen. Und alle diese Gruppen sind stetig gewachsen und hatten immer mehr Einfluss und Macht.
Die extreme Machtfülle hat alle diese Gruppen negativ beeinflusst, auch die Grünen haben sich von der Machtgier eines Joschka Fischers negativ entwickelt und von der Basis entfernt. Die Tm´ler haben große Reichtümer angehäuft (siehe den Film:"David wants to fly."), die Iscon Gesellschaft sagt man diktatorischen Strukturen nach (-es gibt Bücher zu diesem Thema) und die Luxusautos von den verstorbenen Osho (derzeit auch in einem Kinofilm kritisch behandelt)sind bekannt. Otto Mühl musste wegen sexuellen Missbrauch Minderjähriger jahrelang ins Gefängnis.
Diese Gruppen konnte man relativ schnell entlarven und zur Verantwortung ziehen. Aber ein neuer Typus entsteht seit einiger Zeit, ich nehme ihn mal, den "modernen Internet Wolf im Schaffell". Der es versteht die modernen Kommunikationsmittel zu nutzen und sich überall zu vernetzen (Social Network), allerdings mit den Ziel seine Ideologie zu verbreiten und mehr Einfluss zu gewinnen. - übrigens, die Neo-Nazi Szene arbeitet inzwischen nach den gleichen Schema, sich nach außen moderat und aufgeschlossen zu geben, um neue Anhänger zu gewinnen, aber im Kern autoritär und diktatorisch zu sein! Wobei ich YogaVidya (noch) nicht als diktatorisch bezeichnen würde.


Wenn ein großer Yogaverband etwas für den Yoga getan hat, dann ist es der Berufsverband der Yogalehrer(BDY, welcher Standards wie eine vierjährige Yogausbildung und die gesellschaftliche Akzeptanz, auch aufgrund Zielgruppen orientiertes arbeiten, wesentlich vorangetrieben hat und das schon seit 30 Jahren- lange vor YogaVidya, die hauptsächlich immer noch die 1. Monatsausbildung bevorzugen.
Zudem vertritt der BDY nicht nur eine Yogaschule oder eine Yoga-Richtung.
Yoga Vidya ist eine Sivananda light Ausgabe und ist im Kern konservativ und hinduistisch.

Der Yoga- Interessierte, um den geht es mir in erster Linie, soll selber prüfen, welche Argumente er folgen möchte. Ob er einen Dumping Yoga-Angebot annehmen möchte oder eine fundierte und seriöse Yogaschule besuchen möchte. Wobei sozial eingestellte Yogaschulen, wie z.B auch meine, auch sozial schlechter gestellten Yoga-Interessierten die Teilnahme durch Preisnachlass ermöglichen.

Liebe Grüße
Nicolai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 02 Apr 2011 21:21 #2952

Namaste Nicolai

Meld dich doch mal hier als User an und laß die Katze aus dem Sack wer du bist, das macht eine Vernetzung wesentlich einfacher.
Mit deiner teils recht heftigen Kritik, die Anonymität wahren zu wollen wirkt nicht wirklich seriös.
Nicht das es schwer wäre rauszukriegen wer hinter deinen posts steht :laugh: aber du solltest dich selbst zu deiner Kritik bekennen und dazu öffentlich stehen.

Licht und Liebe
Lars

ps.staatliche Krankenkassen gibts nicht, das solltest du auf deiner Webseite beizeiten mal ändern. :woohoo:
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von larrim.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 03 Apr 2011 09:06 #2953

  • Wohin geht die Yogabewegung?
  • Wohin geht die Yogabewegung?s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Namaste Lars,

du kennst doch meine Homepage:

z.B.
paedagogisches-yoga.de

Mir geht es nur darum Gefahren einer Monopolisierung in der Yogaszene aufzudecken und vorzubeugen...!

Wenn meine persönliche Einschätzung falsch ist, wäre ich eher froh ;-)

Ich selbst bin dabei nicht so wichtig!

Liebe Grüße

Nicolai Romanowski aus Berlin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 03 Apr 2011 11:08 #2954

Namaste Nicolai

Ja ich kenne mehrere deiner Homepages. :dry:
Von Monopolisierung würde ich nicht reden.
Klar gibts da einen enormen Expansionsdrang mancher Verbände aber unter Monopolisierung verstehe ich eher z.B die Versuche Genmuster zu monopolisieriern wie z.B. :woohoo: Monsanto :woohoo: und Konsorten es versuchen.
Im Yoga jedoch entscheiden die Schüler zu welchem Lehrer und zu welcher Schule sie gehen möchten.
Yoga ist nun mal eine Tradition mit indischem, sprich hinduistischen und tantrischen Hintergründen.
Indien ist in meinen Augen die Wiege der Spiritualität.
Für mich ist die Frage weniger was machen die anderen, sondern wie kann ich meine Mission in dieser schöpfung so gut wie möglich erfüllen.
Wer wirklich tief im Yoga verwurzelt ist, Yoga lebt, der wird auch in seiner Unterrichtstätigkeit erfolgreich sein.
Wer jedoch hin und herschwankt zwischen Genußsucht und Yoga :lol:, wer die Sutras nicht wirklich verinnerlicht (Beispiel Ahimsa :lol: ) wirds schwer haben erfolgreich Yoga zu lehren.

Licht und Liebe
lars
Ich bin Yogalehrer und leite die Patanjali Yogaschule Münster.
Auf meiner Homepage findet ihr einige Yoga Skripte gratis zum Download. Patanjali Yogaschule Münster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Aw: Unabhängiger Yogalehrer :Für und Wider 03 Apr 2011 11:34 #2955

Ja, Namaste Nicolai,

um gleich mit einem Mißverständnis aufzuräumen:
ich bin genauso viel oder wenig verantwortlich für die Aktionen von Yoga Vidya wie Du!

Ich habe mir Deine Beiträge noch gar nicht ganz durchlesen können, bin aber sogleich über Deinen voreiligen Rückschluß, ich sei eine Verantwortliche des Verbandes gestolpert...
Schade und bedenklich wirklich, dass Du, wenn Du eine dezidierte andere Meinung über ein von Dir vorgefaßtes Vorurteil (meiner Ansicht nach)liest, gleich darauf schließt, dass die andere (meine in diesem Fall)auch ein Vorurteil aus Selbstinteresse sei.

Ich möchte in diesem Forum eigentlich nur so weit in meiner Biographie ausholen, als es interessant sein könnte für eben dieses Yogaforumund im speziellen meinem Verhältnis zu Yoga Vidya.

Als ich mit Familie 3 Jahre in Sri Lanka mich intensiv mit Yoga und meiner Ausbildung beschäftigen durfte, habe ich als langjährig Meditierende und nicht den rechten "Frieden" in der buddhistischen Meditation Findende Ausflüge ins Internet gemacht.Ich wußte, dass ich wieder zurück nach DeutschlaND komme und dort Yoga unterrichten wollte. Ich fand Yoga Vidya mit einem nicht zu übersehenden Auftritt im Netz und trat in Kontakt. Sämtliche Informationen, die ich dort bekam, haben mich völlig zufriedengestellt. Ich bewegte mich in Colombo in einer internationalen Yogagesellschaft, die sich z. T. ablehnend gegenüber Y.V. äußerte, war also eigentlich eher negativ vorbelastet.

Um es kurz zu machen: seit 2003 bekomme ich die tgl. Inspirationen von S. Sivananda über Yoga Vidya.
Sie begleiten mich über 8 Jahre und ich bin überaus dankbar dafür, dass sich "jemand" ehrenamtlich mit dem Verschicken dieser wunderbaren Texte beschäftigt.
Zeitweilig bin ich mit den periodisch wechselnden Verschickerinnen auch in Kontakt getreten: total 'interessante' Menschen mit interessanten Biographien - so wie Du und ich..
Einige Yogakongresse in den letzten Jahren in Bad Meinberg haben mich auch von der Qualität der Angebote
insbesondere der Vielfalt (die ich dort auch suchte)überzeugt.
Mein Eintreten für diesen Verband beruht also auf höchst persönlichen Einschätzungen.
Dem Verbands"chef" bin ich auch öfters über den Weg gelaufen, wie auch vielen anderen Persönlichkeiten aus der Yogaszene, alles Yogis, von denen ich gerne gelernt habe.

Ich bin eine kleine Yogalehrerin, nicht schon immer, aber aus voller Überzeugung. Das was mir guttut und ich als lebenswert erkannt habe, möchte ich an alle die weitergeben, die dafür ein Gespür haben. Ich habe vielleicht das Glück, dass mein augenblicklicher Beruf meine Berufung ist, unerheblich für unseren Lebensunterhalt ist, wir abercein gutes Auskommen haben.
Die Verknüpfung von YOga und Lebensunterhalt ist in Deutschland sicher sehr sehr schwer, wenn nicht unmöglich. Dafür sind aber nicht andere expandierende Verbände verantwortlich, sondern das Land in dem wir leben.

Was die Meditation und was Yoga mir immer wieder aufs Neue zeigt, ist: wie ich meinen inneren Frieden bewahren kann[/i]

Shanti Shanti Shanti
Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unabhängiger Yogalehrer :Für und Wider 03 Apr 2011 11:44 #2956

Lars schreibt:

"Im Yoga jedoch entscheiden die Schüler zu welchem Lehrer und zu welcher Schule sie gehen möchten."

"Yoga ist nun mal eine Tradition mit indischem, sprich hinduistischen und tantrischen Hintergründen.
Indien ist in meinen Augen die Wiege der Spiritualität.
"

"Für mich ist die Frage weniger was machen die anderen, sondern wie kann ich meine Mission in dieser schöpfung so gut wie möglich erfüllen."



Danke Lars, so ist es!
:) einen sonnigen Sonntag
Beate

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von beate.

Aw: "Unabhängiger" Yogalehrer Für und Wider!?! 04 Apr 2011 11:33 #2964

Danke euch für die interesannte Diskussion.

Yoga ist zum überwiegenden Teil heute ein Lifestyle-Konsumprodukt. Man kann sich hip, schick und "inn" fühlen wen man Yoga macht, tut dabei noch was für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden und nebenbei kauft man vielleicht noch ein wenig bio ein und spendet ein paar Almosen und dann ist die Welt wieder in Ordnung.

Ich sehe beim Yogastudios eine ähnliche Entwicklung wie bei Bioläden. In Bioläden einzukaufen ist heute schick. Die Läden werden auch immer schicker und die Ketten verdrängen die kleinen Läden. Eine Bio-Supermarkt-Kette unterscheidet sich nur noch von den gehandelten waren von anderen Supermarkt-Ketten. Die Angestelten bekommen oft so wenig Lohn, dass sie sich die Produkte, die sie verkaufen nicht leisten können (Fair-Trade?), die Geldströme fließen in andere Kanäle und einige wenige verdienen mit dem Schlagwort "Bio" eine Menge Geld. Mit der eigentlichen Idee hat es nicht mehr viel gemein. Analog dazu auch die Entwicklung der Grünen Partei, wie Nicolai ansprach. [interesannt hierzu Jutta Ditfurth über die Grünen:
]

Yoga ist ein Lifestyl-Konsumartikel der Lohas ("Lifestyles of Health and Sustainability").

Der Copyright-Wahn in der Yogaszene ist inzwischen beachtlich. Es gibt ein Klamottenlabel, dass sich "no resistance" nennt, während ein 93-jähriger Franzose, der nichts mit Yoga zu tun hat, ein kleines Büchlein "Empört euch!" schreibt. In modernen Studios muss man sich als Lehrer dem aktuellen Körperkult anpassen. ...

Eine sehr empfehlenswerte Dokureihe zu unserer Konsumgesellschaft, Propaganda & Marketing für Regierungen und Konzerne, was das mit Freud zu tun hat und wie die Menschen glauben, dass sie so frei wären und doch nur Spielbälle des Big Buisiness und der Interessen der Mächtigen sind:
Adam Curtis: THE CENTURY OF THE SELF
http://www.bbc.co.uk/bbcfour/documentaries/features/century_of_the_self.shtml

Teil 1/4:
The Century Of The Self - Happiness Machines
http://video.google.com/videoplay?docid=2641575773935962254#

Teil 2/4
The Century Of The Self - The Engineering of Consent
http://video.google.com/videoplay?docid=-678466363224520614#

Teil 3/4:
The Century Of The Self - There is a Policeman Inside
http://video.google.com/videoplay?docid=-6111922724894802811#

Teil 4/4:
The Century Of The Self - Eight People Sipping Wine
http://video.google.com/videoplay?docid=1122532358497501036#

und dabei hätte doch gerade Yoga das Potential uns die Möglichkeit zu geben zu durchschauen wie wir manipuliert werden.
Karin Martina Schmidl
www.karuna-yoga.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.518 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant