Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Die erfüllendsten Worte – Januar 2012 05 Feb 2012 21:23 #4339

  • Ramananda
  • Ramanandas Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
»Karma is Samsara, Yoga is Moksha.«
(Yogiraj Gurunath Siddhanath)

Dieser tiefgründige Satz (Quelle: Wings to Freedom, Seite 143) ist im Sutra-Stil geschrieben; sozusagen »nur das Nötigste vom Nötigen – und dennoch vollständig«.

Von den Sutra-Schreibern des alten Indien wird gesagt, sie hätten sich über die Geburt eines Sohnes nicht so sehr gefreut wie über ein weiteres Wort, welches sie aus ihrem Text streichen konnten (!), ohne daß der Inhalt an Aussagekraft verloren hätte. Shri Patanjalis Yoga-Sutra ist ein klassisches Beispiel dafür. Noch extremer findet man diesen Stil im unvergänglichen Vedanta-Sutra (Brahma-Sutra) des Weisen Badarayana, auf den sich Shri Shankaracharya immer wieder bezog.

Der leidvolle Kreislauf der Geburten und Tode (samsara) wird durch das Karma in Gang gehalten. Karma ist sowohl »Handlung, Tat« als auch »das Schicksal« (die Folge früherer Gedanken und Handlungen, das Gesetz von Ursache und Wirkung, das Prinzip des universalen Ausgleichs).

Solange es das Karma gibt, so lange gibt es keine »Erlösung, Freiheit« (moksha). Mit Yoga (»das Verbinden« des begrenzten menschlichen Bewußteins mit dem alldurchdringenden Ozean des Bewußtseins) ist beides gemeint, sowohl der Zustand der Vereinigung (das Ziel) als auch die Methode, die dahin führt (der Weg).

»Karma is Samsara, Yoga is Moksha.« Die erste Wahrheit ist ein realistischer Zustandsbericht, die zweite die lichtvolle Verheißung und der Hinweis auf den ursprünglichen Sinn des Lebens. Über diesen einen Satz sind ganze Bibliotheken geschrieben worden. Die Essenz aller Bücher über Yoga, Religion, Spiritualität aber ist:

»Yoga is Moksha.« Ich atme diese reinigenden, erhebenden Worte wie die klare Luft des Himalaya, ich empfinde sie mit allen Sinnen. Das ist »India at its best« – der alte Yoga, der alte Geist, der heute zunehmend verlorengeht. Immer wieder jedoch – die göttliche Gnade ist wie der Wind – werden wir von den Weisen an den wahren Sinn des Lebens erinnert.

Lokah samastah sukhino bhavantu
Om Shanti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ramananda. Begründung: Korrektur

 
 

Aw: Die erfüllendsten Worte – Januar 2012 06 Feb 2012 07:41 #4340

Lieber Ramanada,

lass mich diesen weisen Worte ein Gedicht von Yogiraj hinzufügen, auch wenn sie keiner Ergänzung bedürfen.

They’re not this house of flesh and bones
Which sleeps decays and dies
They are immortal Consciousness
Lord of the Earth and Skies

Übersetzung:
Sie sind nicht dieses Haus aus Fleisch und Knochen,
das schläft, verfällt und stirbt.
Sie sind unsterbliches Bewusstsein,
Herr der Erde und des Himmels.

Diese Zeilen stammen aus " Flügel zur Freiheit " von Yogiraj SatGurunath Siddhanath

Licht und Liebe,

--
David

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Peterlarrim
Ladezeit der Seite: 0.047 Sekunden
Powered by Kunena Forum

Auch interessant