Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

"Die Verteilung des Prasad ist eine spirituelle Übung. Derjenige, der den Prasad verteilt, sollte ein guter Karma-Yogi sein. Es können einige wichtige Personen anwesend sein, die unmittelbar nach der Zusammenkunft weggehen. Sie werden nicht auf den Prasad warten. Diese Personen müssen zuerst bedient werden. Die anderen können warten. Ihr solltet immer die Fähigkeit zur Unterscheidung nutzen. Du hast Punditji so wenig gegeben," wies der Meister den Prasad-Verteiler zurecht, nachdem die Eröffnungszeremonie der Erweiterung der Jubiläumshalle beendet war.

"Swamiji, wir hatten nur sehr wenig vorbereitet. Wir hatten nicht so viele Teilnehmer erwartet."

"Jede Zusammenkunft ist heilig. Auch die Eröffnung eines Bürogebäudes ist eine Gelegenheit für alle, Kirtan zu singen und Satsang zu halten. Alle müssen eingeladen und bedient werden," sagte der Meister.

"Wir werden uns in Zukunft daran halten, Swamiji."

"Selbst wenn  nur wenig Prasad und eine große Gruppe da ist, müssen erst die Besucher bedient werden und wir werden uns das teilen, was übrig bleibt. Das ist der Geist des Karma Yoga. Habt ihr das jetzt verstanden?"

 

Karma konkret im Alltag

Karma Yoga

karma yoga blume zr 564

Was ist Karma Yoga? Karma Yoga ist der "Yoga der Tat". Ein jahrtausendealter spiritueller Pfad, den eigenen Alltag yogisch zu durchweben. Was bedeutet das konkret?

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant