Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
… „Überall sollte der Name Gottes gesungen werden. Die ganze Atmosphäre sollte von Liebe, Reinheit, Opfer, Dienst, Entsagung und Leidenschaftslosigkeit durchdrungen sein.
Havan (Feuerzeremonie) sollte mindestens einmal im Monat durchgeführt werden. Alle Gottheiten sollten angerufen werden. Tägliche Verehrung, ununterbrochenes Kirtan (Mantrasingen), das Studium und die Rezitation des Ramayana, der Gita und des Bhagavata (verschiedene heilige Bücher), gemeinsame Meditation und gemeinsames Gebet sollten zu alltäglichen Einrichtungen des Ashrams werden.

 

Nur dann wird er zur einer glorreichen spirituellen Institution mit sozialen Ablegern und gewerblichen Zweigen werden, um zu erleuchten, zu beleben, zu verschönern und das Göttliche in das weltliche Leben zu tragen.“

 

(Havan: Opferzeremonie / Kirtan: Mantrasingen / Mantra: Klangenergie; mystische Formel zur Meditation / Ramayana: Heilige Schrift, die das Leben von Rama beschreibt / Rama: Hindu-Gott; Inkarnation Vishnus / Vishnu: Erhalter; Teil der hinduistischen Trinität / Bhagavad Gita:  wichtigste indische Heilige Schrift / Bhagavatam: wichtige indische Heilige Schrift zur Verehrung von Vishnu bzw. Krishna / Krishna: Manifestation Gottes; achter Avatar von Vishnu; lebte laut klassischer Chronologie ca. 3000 v.Chr.; verkündete die Bhagavad Gita)

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant