Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Das innerste Selbst im Menschen ist seinem Wesen nach Gott selbst, nichts anderes. Gott ist das allen innewohnende Selbst.

Es ist unsterblich, absolute Intelligenz, ohne Ursache, ohne Geburt, alldurchdringend, unzerstörbar, unveränderlich.

Atman, das göttliche Selbst, ist unzerstörbar, ohne ein Außen oder Innen, wie ein Stück Zucker, das ausschließlich aus Zucker besteht. Das Selbst ist eins, eine Einheit und doch zu allen Dingen geworden.

Atman ist frei von Unreinheit, Schmerz und Sorge. Das göttliche Selbst handelt nicht und macht keine Erfahrungen. Es kann auch nie das Objekt einer Erfahrung werden.

Das, wodurch der Jiva, die individuelle Seele, das Selbst erfährt oder erlebt, ist das Bewusstsein (Prajnana).

So wie der Fluss endlich im Meer seine Ruhestatt findet, findet der Mensch, die einzelne individuelle Seele, ihre Ruhestatt im Höchsten Selbst, im Unendlichen, Grenzenlosen.

Teilen macht Freude:

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant