Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Wie man die Täuschung überwindet:
 

1.Das, was die Substanz des Universums bildet, was frei ist von Geburt und Tod, das ist Brahman.

2. Brahman ist die Substanz des begrenzten menschlichen Bewusstseins. Der reine Brahman ist die Leinwand, die Welt ist das Gemälde darauf.

3. Verwechsle nicht das absolute Bewusstsein mit dem individuellen Ich-Bewusstsein.

4. Identifiziere dich nicht mit diesem vorübergehenden Schauspiel. In deiner wahren Natur bleibst du davon unberührt.

5. Die Welt ist eine Illusion. In Wahrheit gibt es weder Ursache noch Wirkung.

6. Jeden Tag sterben Menschen und dennoch glaubt der Mensch, dass er nie sterben wird. Das ist Maya.

7. Durch die Kraft von Maya ignoriert der Mensch die Lehren, die ihm das Leben erteilt, klammert sich an das irdische Dasein und weint schrecklich am Ende.

8. Maya verwüstet den Geist. Wenn du die Natur von Maya vollständig begreifst, wirst du unbeeinflusst bleiben von ihrer täuschenden Kraft.

9. Die Wirkung von Maya ist subtil aber stark. Brich diese Macht durch unaufhörliches Befragen, Unterscheiden und Meditation.

10. Falschheit ist ein Phänomen, das aufhört zu existieren, sobald die Wahrheit erkannt wird.

11. Du kannst dich selber nur aus den Fesseln von Maya befreien, wenn du erkennst, dass du eins mit Brahman bist.

12. Die Wahrheit zu erkennen, die allen Erscheinungen zugrunde liegt, ist Weisheit. Du wirst dann in dir das Schönste des Schönen sehen.

13. Wenn die Erkenntnis des Atman einmal erlangt worden ist, wird der Kreislauf von Geburt und Tod gebrochen und zu einem Ende gebracht. Dann gibt es keinen Schmerz und keine Sorgen mehr.

14. Reiß diesen kleinen Schleier des Unwissens herunter. Komm heraus aus diesem Käfig des Fleisches. Tat Twam Asi - Du bist das.

15. Wach auf aus dem Schlummer der Unkenntnis. Brülle Om, Om, Om.

16. Meditiere auf den unsterblichen, aus sich selbst heraus strahlenden Atma und erkenne den atmischen Glanz.

17. Meditiere, erreiche das Ziel der Vollkommenheit, dein eigentliches Selbst.

18. Vedanta bedeutet nicht Abgeschiedenheit vom Leben. Vedanta ist eine Lebensweise.

19. Die Erfahrungen im Wachzustand und die im Traumzustand widersprechen sich.

20. Der Zustand des unbeteiligten Zeugen oder Turiya ist der einzig wirkliche.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant