Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eines Abends kam der Meister auf dem Weg zur Bhajan Halle in das Büro. Dort lag eine Nachricht für ihn vor und er wollte sie lesen.

"Omkar Swamiji, hast du meine Brille hier?"

"Ja, Swamiji."

"Ich kann mich nicht von einer einzigen Brille abhängig machen. Wie du siehst, habe ich die Brille, die ich gewöhnlich trage, in meiner Hütte gelassen. Wenn diese Brille nicht hier bereit liegen würde, könnte ich nicht arbeiten. Wenn ich außerhalb von Rishikesh unterwegs war, hatte ich immer drei Brillen dabei. Wenn eine davon zerbrach, konnte ich die anderen benutzen. So verlor ich nie Zeit und mein Dienst wurde durch nichts behindert.

Auch was meinen Geldbeutel angeht, folge ich dem gleiche Prinzip. Immer wenn ich auf Reisen war, teilte ich mein Geld auf die auf, die mich begleiteten. Swarupanandaji hatte einen, Geldbeutel und Atmanandaji einen anderen. Falls einer verloren ging, war immer noch der andere da.

Dies hat noch einen weiteren Vorteil. Diejenigen, die mit mir reisen, müssen mich nicht um Geld bitten, wenn sie sich etwas kaufen möchten. Manche Menschen sind schüchtern und es fällt ihnen schwer, um Geld zu bitten. Aber ich sorge dafür, dass sie alle Freiheit haben, das zu essen, was sie mögen oder zu kaufen, was sie möchten, indem ich ihnen einen Geldbeutel gebe."

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant