Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Manchmal bediente sich der Meister einer kleinen Prise Humor, um ein Anliegen klarer zu machen. So begab es sich einmal, dass während eines gut besuchten Empfanges im Museumstheater von Madras der Meister das Publikum dazu einlud, das Maha Mantra mit ihm zu singen. Jedoch, die Resonanz der Versammelten war eher kläglich. Und so scherzte er: „Es ist doch kein Fastentag heute, oder? Denkt doch einmal, wie laut ein kleiner Frosch des Nachts quaken kann! Schon ist man um den Schlaf gebracht. Eine kleine Stechmücke im Zimmer, und euer Schlaf ist gestört - wie viel Lärm so ein gefühlloses Tier verursachen kann! Und ihr, ihr seid doch alle hochgebildete und kultivierte Menschen, Akademiker, Anwälte und Professoren und dennoch kommt euch der Name Gottes nicht wirklich kraftvoll von den Lippen.“ Diese freundliche Ermahnung hatte den gewünschten Effekt und die Empfangshalle erschallte vom Gesang des Maha Mantras.

 

(Raja Yoga: königlicher Yoga; Yoga der Geistesbeherrschung / Yoga: wörtlich Einheit, Vereinigung; 1. mystischer Zustand der Einheit mit Gott bzw. dem Kosmischen; 2. Übungen, welche das Individuum zur Einheit mit dem Kosmos führen; 3. eines der sechs klassischen Philosophiesysteme / Maha: groß /Mantra: Klangenergie; mystische Formel zur Meditation / Maha Mrityunjaya Mantra: großes glückverheißendes Mantra; das OM Tryambhakam Mantra)

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant