Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

4.    Diejenigen, die Pranayama (Atemübungen) praktizieren, sollten Brahmacharya (Enthaltsamkeit) einhalten und die Ernährungsregeln beachten.

5.    Einfaches, wenig gewürztes, nahrhaftes Essen ist notwendig, wenn man Pranayama praktiziert.

6.    Durch die Praxis von Asanas und Pranayama erlangt man Langlebigkeit, gute Gesundheit, Glätte der Haut und immerwährende Schönheit.

(Raja Yoga: königlicher Yoga; Yoga der Geistesbeherrschung / Yoga: wörtlich Einheit, Vereinigung; 1. mystischer Zustand der Einheit mit Gott bzw. dem Kosmischen; 2. Übungen, welche das Individuum zur Einheit mit dem Kosmos führen; 3. eines der sechs klassischen Philosophiesysteme / Pranayama: Herrschaft über die Lebensenergie; Atemübung / Prana: Lebensenergie / Brahmacharya: wörtlich Verhalten, das zu Brahman führt; sexuelle Enthaltsamkeit; Selbstbeherrschung / Brahman: das Absolute / Asana: Stellung; Sitzhaltung für die Meditation; Körperstellung)

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant