Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Gegen Ende der Indientour am 7. November 1950 besuchte der Meister die Salwan Schule in Karol Bagh in Neu Delhi, wo er zu einer Versammlung von Schülern sprach: „Einst war es so, dass, wenn ein Schüler kurz vor Abschluss der Gurukula Schule stand, ihm sein Lehrer noch folgende Weisungen auf seinen Weg mitgab: ‚Sprich immer die Wahrheit. Führe ein tugendhaftes Leben. Mögen deine Mutter, dein Vater, dein Guru und dein Gast immer dein Gott sein.’ Aber heute bekommt ihr solche Anweisungen nicht mehr von euren Lehrern.“

Dann schaute er einigen Jungen in der ersten Reihen direkt in die Augen und fragte: „Sagt ihr immer die Wahrheit?“

„Nein, Herr, manchmal sage ich auch die Unwahrheit“, antwortete ein kleiner Lausbub prompt. Der Meister aber schätzte diese Ehrlichkeit und sprach zu ihm: „Das solltest du von heute an nicht mehr tun – und auch nicht mehr streiten und böse werden – und keine Zigaretten rauchen.“

 

(Raja Yoga: königlicher Yoga; Yoga der Geistesbeherrschung / Yoga: wörtlich Einheit, Vereinigung; 1. mystischer Zustand der Einheit mit Gott bzw. dem Kosmischen; 2. Übungen, welche das Individuum zur Einheit mit dem Kosmos führen; 3. eines der sechs klassischen Philosophiesysteme / Gurukula: Lehrsystem, bei dem der Schüler im Haushalt des Lehrers wohnt und sowohl Unterweisungen bekommt als auch dem Lehrer dient / Guru: Lehrer; spiritueller Führer; wörtlich Beseitiger der Dunkelheit)

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant