Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
"Welch schlechte Meinung diese Leute von den Sadhus in Rishikesh haben!" bemerkte der Meister, nachdem ein paar moderne Männer und Frauen im Büro hereingeschaut hatten, sich bemerkbar gemacht hatten und gegangen waren.

Sobald sie eintraten konnten sie nicht anders als sich vor dem Meister zu verneigen. Dann liefen sie geschäftig umher und sahen mit regem Interesse dem Geklapper der Schreibkräfte zu. Eine der Damen näherte sich einer der Schreibkräfte, starrte den Sadhu an, ging dann zum Meister und fragte ihn, "Gibst du diesen Leuten hier Schreibmaschinenunterricht?"

"Nein, nein. Sie sind alle ausgebildete Schreibkräfte. Sie hatten alle hohe Posten in der Regierung und in Büros inne.  Sie haben auf ihre Stellen verzichtet und sind in diesen Ashram gekommen. Sie beherrschen alle ihre Kunst."

Als sie sich daran machten, aufzubrechen, sagte der Meister, "Maharaj, warte bitte. Ich möchte dir etwas zu lesen geben."

Einer der Herren rief dem Aspiranten zu, der fortging, um die Bücher zu holen: "Dann bring die Bücher schnell her. Wir wollen aufbrechen."

Vishnu Swamiji gab ihm ein paar Faltblätter und einige Bücher. Die Gruppe verneigte sich und ging.

Der Meister wandte sich den Schülern zu und sagte, "Sie denken, dass Sadhus Analphabeten sind und Nichtsnutze, die sich von Neemblättern ernähren. Welch schlechte Meinung sie von dieser ehrenvollen Institution haben."

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant