Viele der Inspirationen sind den täglichen Lesungen von Swami Sivananda entnommen, wie Sie freundlicherweise von Yoga Vidya zur Verfügung gestellt werden. 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Sri R. R. Tiwari ist ein Jnana Yogi. Er praktiziert Japa mit Om und meditiert regelmäßig auf den absoluten Brahman.

Er bat den Meister, ihm eine Empfehlung für den Königsweg zur Glückseligkeit zu geben.

"Bringe deinen Geist unter Kontrolle, lösche alle Wünsche aus und werde ein gottverwirklichter Weiser," sagte der Meister.

"Swamiji, bitte sag mir, wie man die Wünsche auslöschen kann."

"Meditiere konsequent auf den alles durchdringenden Brahman. Erhöhe die Brahmakara Vritti. Durch intensive Praxis wirst du die Fähigkeit erlangen, auch diese zu überwinden. Die vollständige Auslöschung aller geistigen Bewegungen ist das Ziel nach Patanjali. Das ist der Weg zu Jivanmukti. Mit dieser Praxis wirst du bald Manonasa erreichen."

"Welcher Zustand kommt nach Manonasa, Swamiji?" fragte Sri Tiwari.

"Die ganze Welt ist eine Schöpfung deines Geistes," sagte der Meister. "Nach Manonasa verschwindet auch diese Illusion. Dann bist du fähig, deine wahre göttliche Natur zu erkennen. Du wirst ein vollständig verwirklichter Weiser, wenn du in das kosmische Bewusstsein eingehst."

"Swamiji, ich habe einen Zweifel. Wenn der Jivanmukta (Lebendig Befreiter) Manonasa erreicht hat, wie kann er dann noch in der Welt wirken?"

Der Meister sagte, "Einige Vedantins vertreten die Theorie, dass es zwei Arten von Jnanis gibt - das Samadhi Jnani und das Vyavahara Jnani. Wenn der Jnani in Samadhi ist, hat er keinerlei dualistisches Bewusstsein. Wenn er aber aus diesem Zustand herauskommt und den Menschen dient, dann ist er in Vyavahara Jnani. Er ist sich der Einheit in der Vielfalt bewusst."

"Swamiji, wenn der Geist vollständig ausgelöscht ist, wie können dann wieder Gedanken in ihm auftauchen?"

"In einem Jivanmukta ist Swarupa Manonasa. Das rajasigen und tamasigen Elemente in ihm sind vernichtet. Das dauert so lange, wie noch Prarabdha besteht. Prarabdha hält die Vorgänge in seinem Körper noch aufrecht. Aber da sein Antahkarana von Rajas und Tamas befreit ist und nur reines Sattwa übrig bleibt, erlangt er Bewusstsein von Brahman in diesem Zustand. Die Gegensatzpaare beeinflussen seinen inneren Zustand der Glückseligkeit nicht. In Videhamukti, wenn der Körper nach dem Verbrennen des Prarabdha Karma abfällt, besteht Aroopa Manonasa. Der Jnani bleibt für immer im non-dualistischen Zustand, wenn der Körper sich zersetzt hat. Das ist der höchste Zustand. Diesen kannst du durch Achtsamkeit und strenge Praxis erreichen. Jai Ho, Tiwariji!"

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant