• Jnanesvari

    •  Andere Namen: Jnaneshvari, Jñāneśvarī, Jñāneśvarī, Jnaneshwari, Dnyaneshwari, Bhavartha Deepika (Licht auf die innere Bedeutung)
    • Hatha Yoga Text
    • 13. Jhd. nach Christus

    Buch von Jñānadeva (bzw. Jnanadeva, Jnanadev, Jnandev, Jnanesvar, Jñanadeva oder Dnyāneshwar) verfasste Kommentar zur Bhagavad Gita.

    Jnanadeva war ein Hindu-Heiliger der Nath-Tradition, der in Maharasthra zur Zeit des 13. Jahrhunderts lebte. Es regierte der Yadava König Ramadevarao. Dieser sorgte für eine stabile Reigerung – eine Ausnahme im damaligen turbulenten Indien. Auch die islamischen Invasionen begannen in jenem Teil von Indien erst um 1296. Die Bedingungen für die Yoga-Praxis waren gut.

  • Hatha Ratnavali

    •  Andere Namen: Haṭharatnâvalî, Haṭharatnāvalī, Hatharatnavali, Haṭharatnâvalî
    • Hatha-Yoga-Schrift
    • 10. Jhd. nach Christus

    Die Hatha Ratnavali wird als ein Ergänzungswerk zur Hatha Yoga Pradipika betrachtet. Autor ist Srinivasa Bhatta Mahayogendra (1625-1695), der die Hatha Ratnavali im 17. Jahrhundert schrieb. Die Schrift umfasst 397 Verse und wird auch als "Juwelenkette des Hatha Yoga" gelobt.

Auch interessant