Yoga Arten, Richtungen, Traditionen und Stile

 

yoga uebungen 250

Hier stellen wir die wichtigsten bzw. geläufigsten Yoga-Richtungen sowie -Stile vor. Die Unterschiede der einzelen Arten sind teilweise fliessend.

Viele Yogis empfehlen, Yoga ganzheitlich zu betrachten und empfehlen daher das Üben des achtfachen Yoga-Pfades. Somit wird der Entwicklung des Körpers, des Geistes und der Seele am wirkungsvollsten geholfen. Natürlich kann es sein, dass während der Lebensdauer unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden. Beispielsweise fanden im Westen viele Yogis den Einstieg in den Yoga über das Hatha Yoga und interessieren sich erst im Laufe der Zeit für die geistigen Aspekte des Yoga-Weges.

Ein Excerpt dieses Kapitels ist als gratis PDF-Download verfügbar:  PDF Alle Yoga-Arten im Überblick

Klassische Wege

Yoga-Wege

Sukadev gibt einenÜberblick. Video auf Youtube:

In Indien unterschied man klassicherweise die folgenden Wege, sich dem Ziel des Yogas zu nähern:

  • Raja Yoga
    Raja Yoga ist der von Patanjali im Yogasutra beschriebene „königliche Yoga-Pfad“. Er erläutert in den Sutren den achtstufigen Yogapfad (Ashtanga), bestehend aus Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi. Die letzten drei Techniken werden als Samyama zusammengefasst. Patanjali deutete auch mehrere Kriya-Yoga-Techniken an.
  • Jnana Yoga
    Jnana Yoga strebt über den Weg des Wissens die Erkenntnis der höchsten Wahrheit und des wahren Selbst.
  • Kundalini Yoga
    Kundalini Yoga will über Reinigung des Astralkörpers sowie der Chakren und Nadis die Kundalini aktivieren und durch die Chakren nach oben ziehen.
  • Karma Yoga
    Karma Yoga beschreibt den Weg der Tat und des selbstlosen Dienens.
  • Bhakti Yoga
    Bhakti Yoga ist der Yoga-Weg der Hingabe und Verehrung eines Gurus oder einer Gottheit.

Daneben existieren heutzutage eine Vielfalt an Yoga-Stilen. Eine Auswahl findet sich unten.

 

Hatha Yoga

hatha yoga

Hatha Yoga war zu Beginn lediglich zur Unterstützung geistiger Yoga-Techniken konzipiert worden. Man hatte irgendwann erkannt, dass einige Körperstellungen einen fördernden Effekt auf dem Weg zur Erleuchtung hatten. Alsbald erfreuten sich diese Übungen solch großer Beliebtheit, dass es als eigenständige Yoga-Form betrachtet wurde. 

Grundlagen, Übungen, Videos und Ur-Schriften in der Kategorie: Hatha Yoga

 

 
 

kundalini schlangenkraft 564

Wie bei vielen Yoga Stilrichtungen üblich, betont der Name den Aspekt des Yogas, den diese Richtung vorrangig fördern will. Beim Bhakti Yoga ist dies die liebende Hingabe an Gott, beim Raja Yoga der "königliche" achtfache Yoga-Pfad, beim Jnana Yoga der eigene Intellekt (Jnana = Wissen) und beim Karma Yoga gilt es, das moralische Konto der Seele ins Plus zu bringen.

Kundalini Yoga will die Schlangenkraft am Fuße der Wirbelsäule erwecken und durch die Nadis über die einzelnen Chakren nach oben ins oberste Chakra, dem Sahasrara-Chakra, leiten, um hierdurch den Menschen zur Erleuchtung zu führen. Alle körperlichen Übungen, Mantras, Meditationen und Atemübungen im Kundalini Yoga sind auf dieses Ziel ausgerichtet.

Es gibt unterschiedliche Herangehensweise im Yoga, diese Urkraft im Menschen zu erwecken:

video yoga stile 564

Der Beitrag stellt in kurzweiliger Form einige moderne Yoga-Stile vor.

Länge: 2:35 Minuten

Chakra YogaDie Energiezentren des Körpers und Yoga sind unzertrennlich miteinander verbunden. Schon der Vater des Yoga selbst, Yogi Bhajan, wusste: “ Eines Tages fanden weise Menschen die Wirkungsweise der Chakren heraus […]. Sie entdeckten, dass das Leben eines Menschen ganz auf diesen Chakren gründet. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelten sie eine ganze Wissenschaft. Und die Gesamtheit dieses Wissens brachte schlussendlich das Kundalini Yoga hervor.” Wer seine Lebensgeister in Schwung bringen will, sollte sich also einmal genauer mit Chakra Yoga beschäftigen.

BKS Iyengar

 

Iyengar Yoga beruht auf den Lehren von B.K.S. Iyengar. Die Körperübungen und Atemübungen werden langsam, konzentriert und genau ausgeführt. Zahlreiche Hilfsmittel sollen die Ausführung der Übungen insbesondere für Anfänger und körperlich behinderte Menschen vereinfachen. 

Inhalt ist im Aufbau

Raja Yoga wird als der königliche Yoga, der Yoga der Beherschung bezeichnet. Er umfasst Techniken des Geistestrainings und der Meditation. Raja Yoga erklärt den menschlichen Geist und die Beherrschung des Geistes. Man kann Raja Yoga vielleicht mit dem Buddhismus vergleichen. Meditation, Affimationen, Visualisierungen, Achtsamkeit und Selbsbeobachtung spielen entscheidende Rollen.

Bhakti Yoga ist der Yoga der selbstlosen Liebe. Im Zentrum steht die Bekennung zu Gott und der daraus folgernden Liebe zu allem Sein.

Ashtanga Yoga ist eine sehr körperbetonte Art des Yogas. Die teils sehr schwierigen Übungen werden in rascher Folge aber in Harmonie mit dem Atem durchgeführt. Man unterscheidet verschiedene Schwierigkeitsstufen. Die Übungsfolgen werden von Stufe zu Stufe schwieriger.

Im Taoismus bzw. Daoismus spielt das Qi (auch Chi oder im Japanischen Ki, in Indien Prana), die Lebensenergie, eine zentrale Rolle. Körperübungen und Meditationen haben Ansammlung, Lenkung und Kultivierung des Qis zum Ziel. Dauerhaftes und wahres Glück ist eines der Ziele des Daoismus. Tao Yoga entstand vor dem Hintergrund dieser Philosophie und will das Konzept des Qis mit Yogaübungen verbinden.

Physioyoga will die Erkenntnisse der Physiotherapie mit den Wirkungen der Yogalehre kombinieren. Ausbildungen wenden sich vor allem an Physiotherapeuten, die dadurch Zusatzkurse anbieten können, stehen aber prinzipiell jedem offen. Ein Kerngedanke dahinter klingt plausibel.

Selvarajan Yesudian, 1916 in Indien geboren, kam 1937 nach Ungarn und brachte als erster Yoga nach Europa. Zusammen mit der Ungarin Elisabeth Haich gründete er in Budapest die erste Yogaschule, die schnell auf großes Interesse in der Bevölkerung stieß und sich einer wachsenden Beliebtheit erfreute. Ihre Bücher erfreuten sich einer großen Verbreitung und waren für viele westliche Yogalehrer ein erster Inspirationsschritt.

Nach dem Krieg eröffnete die Yogaschule Yesudian-Haich in der Schweiz Schulen in mehreren großen Städten (Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern) und die Yoga-Sommerschule in Ponte Tresa, die jährlich tausende von Besuchern anzog. 1990 übergab Selvarajan Yesudian die Schule in St. Gallen seinem langjährigen Mitarbeiter Rolf Heim, der zusammen mit seiner Frau Susy Heim seither die Schule weiterführt. Der Tradition verpflichtet unterrichten Rolf und Susy Heim Yesudian-Yoga, das man als klassische und ursprüngliche Yogaform bezeichnen kann.

Beim Bikram Yoga werden die Yoga Übungen in einem sehr heißen Raum durchgeführt (35-40 Grad). Man schwitzt sehr stark und fördert damit die Entgiftung des Körpers. Das Verletzungsrisiko ist geringer, der Körper ist aufgrund der Wärme wesentlich geschmeidiger.

Nada Yoga ist eine historisch dokumentierte Yogatradition, die seit Jahrtausenden praktiziert wird, um Harmonie und Einklang zu erfahren. Sie hat ihren Ursprung in der schöpferischen und heilenden Kraft des Klangs.

Die Rezitation von Mantras, Pranayama und Meditationstechniken mit Klang, Kirtan-Gesang, Musizieren und das Lauschen auf Musik und Naturgeräusche stehen im Zentrum der Nada Yoga Praxis.

Karma Yoga ist der Yoga der Tat oder Handlung. Karma Yoga sieht das Leben und Schicksal als Chance. Ein wichtiger Teil ist der selbstlose Dienst.

Jnana Yoga ist der Yoga der spirituellen Erkenntnis. Es handelt sich um den philosophischen Bereich des Yoga. Der Mensch sollte sich Frage stellen wie: Wer bin ich? Wer ist dieser handelnde? Woher komme ich, woher kommt die Welt? Was ist der Sinn des Lebens? Was ist wirklich usw.? Die Lehre des Karma spielt eine entscheidende Rolle. Reinkarnation ist integraler Bestandteil. Haupttechniken sind Meditationen um die Antworten auf diese Fragen in sich zu finden.

ImageTriYoga® ist eine vollständige Yoga-Methode, die alle traditionellen Yoga-Praktiken umfasst.

TriYoga entsteht wie Yoga ursprünglich immer entstand: durch „kriyavati siddhi,“ das heißt, die Kundalini-Energie inspiriert und leitet die Begründerin Kali Ray (Kaliji) und findet in Hatha-Yoga ihren Ausdruck. Mit dieser Inspiration hat Kaliji den Hatha-Yoga –Asana, Pranayama, Mudra- von Basics bis Level 7 systematisiert und so die umfassende TriYoga-Methode ins Leben gerufen.

 
 

Diese Seite...

Auch interessant