Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

ashtanga power yoga ez 564


Ashtanga (Vinyasa) Yoga ist eine Hatha-Yoga-Übungssystem mit speziellen Übungsabfolgen und Atemtechniken. Power Yoga baut darauf auf, die Reihenfolge der Asanas ist aber variabler.

Ashtanga Vinyasa Yoga

Nicht zu verwechseln ist dieser dynamische Hatha-Stil mit dem gleichnamigen achtfachen Yoga-Weg nach Patanjali, Asthanga Vinyasa baut aber darauf auf. Mehr zum philosophischen Ashtanga Yoga nach Patanjali hier.

 

Herkunft des Ashtanga (Vinyasa) Yoga

Sri Tirumalai Krishnamacharya (1888–1989) gilt als erster Lehrer des Ashtanga-Yoga-Stils. Nach ihm ist die älteste geschriebene Quelle für dieses dynamische Yoga-System das Manuskript „Yoga Korunta“ (Sanskrit = Yoga-Gruppen) von Vamana Rishi, der es vor Jahrhunderten auf Palmblättern verfasst haben soll.

"Heutzutage stoppt die Praxis des Yoga oft bei den Asanas. Nur sehr wenige versuchen sich ernsthaft an Dharana und Dhyana (Meditation)."

Sri Tirumalai Krishnamacharya

 Krishnamacharya hat eine Kopie des Ursprungstextes in der Bibliothek von Kalkutta (dies ist die größte Bibliothek Indiens, sie wurde von Dwarkanath Tagore mitbegründet) gefunden.

"Es ist sehr wichtig, die Yoga Philosophie zu verstehen. Ohne Philosophie ist Praxis nicht gut und die Yoga Praxis ist der Ausgangspunkt für die Yoga Philosophie. Beides zu mischen ist aktuell das Beste."

Pattabhi Jois, er bezieht sich auf die Philosophie des Raja Yoga.

 

Lehrer von K. P. Jois

Ab 1927 lehrte er Krishna Pattabhi Jois (1915 – 2009) in Ashtanga (Vinyasa) Yoga. Jois wiederum gründete 1948 das „Ashtanga Yoga Research Institute“ in Mysore, Indien.

 

David Williams wurde von Jois als erster "Westler" 1973 in das vollständige Ashtanga System eingeführt.

In den 90er Jahren wurde Ashtanga Vinyasa Yoga durch berühmte Praktizierende wie Madonna und Sting weltweit populär.

 

Yoga besteht zu 1 % aus Theorie und zu 99 % aus Praxis und Erfahrung.

Krishna Pattabhi Jois, lehrte Ashtanga Yoga, 26. Juli 1915 - 18. Mai 2009


Die Technik des Ashtanga Vinyasa Yoga

Der Name "Ashtanga Yoga" bezieht sich auf den oben erwähnten achtgliedrigen Pfad des Patanjali. Diesen sah Krishnamacharya als philosophische Grundlage seines Yoga-Stils. Der Begriff "Vinyasa" (eine Definition von Vinyasa lautet: "Verbindung zwischen Körperbewegung und dem Atem") steht für eine Yoga-Praxis, in der die Asana nicht statisch gehalten, sondern dynamisch in einer festgelegten Bewegungsabfolge mit dem Atem verknüpft wird. Siehe auch: Muskelaufbau beim Yoga.

"Praktiziere und alles wird zu dir kommen"

Pattabhi Jois

Diese Methode des Ashtanga Yoga beinhaltet unter anderem, den Atem mit sechs in der Reihenfolge festgelegten Serien von dynamisch ausgeführten Asanas zu synchronisieren. Jois zählte ursprünglich übrigens nur drei Serien.

Unterrichtet wird zunächst nur die Erste Serie, "Yoga Chikitsa" (Sanskrit = "Krankheitsbehandlung") oder sogar nur ein Teil davon.

 

Die erste Ashtanga-Serie im Video

Siehe auch: 

 

Power Yoga

Aus der dynamischen Ashtanga-Praxis haben sich zahlreiche Spielarten abgeleitet. Unter anderem der als Power-Yoga bezeichnete Stil. Auch hier spielen dynamisch fließende Asanafolgen die Hauptrolle, nur dass diese nicht star festgelegt sind. Stattdessen werden die Übungen auf die Fähigkeiten und Wünsche des Übenden ausgerichtet.

"Yoga ist nicht die Aktivität, die ich am meisten favorisiere. Aber es ist meine am meisten notwendige."

Bryan Kest


Als Erfinder gilt Bryan Kest (Website), Jahrgang 1964. Er sieht Power Yoga eigentlich als sanfte Interpretation der Ashtanga-Serien, bei der ein Schüler die Anweisungen des Lehrers für sich "passend" übersetzen darf.

Power Yoga ist somit eine freie Art des Ashtanga (Vinyasa) Yoga und in den USA sehr populär. 

 

Videos mit Bryan Kest


Siehe auch:

Teilen macht Freude:

Kommentare  

Guest
#1 Guest 2007-04-01 21:26
Ashtanga Yoga. (Ashta = Acht; Anga = Glieder; Yoga = Die Ruhe des Geistes) Ashtanga = Das ganze. Die Asanas sind Hathaübungen mit Vinyasa.
Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
#2 Guest 2007-10-01 22:38
Ich lebe in den USA und kann jedem nur zu Ashtanga Yoga raten. Ich habe mit Bikram Hot Yoga angefangen, dort aber leider die Essence von Yoga vermisst. Ich habe for 20 jahren Hatha Yoga das erstemal kennengelernt und bin der meinung, dass Vinyasa (Atmung) immer vereint sein muss mit Asanga (Uebung. Ashtanga ist anstrengend in einer guten weise. Ich fuehle mich so balanced und staerker in meinem Koerper, ich kann mir nicht mehr vorstellen ohne Ashtanga Yoga zu sein.

Viel Glueck
namaste
Sabine
PS; mein deutsch lest leider nach, bin seit 13 jahren in den USA...sorry,
Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
#3 Guest 2007-12-10 17:31
Hihihi, hallo Sabine,

ich freue mich, dass es nicht nur mir so geht. Dein Denglish koennte von mir kommen. Ich lebe (zwar erst) seit 3 Monaten in Mexiko, aber ich lehre English und denke und traeume somit in dieser Sprache. Noch kann ich mit meiner Familie reden, aber ich starte to have serious problems, tambien. Da ist naemlich auch noch spanisch... :-)
Ich praktiziere momentan das reine Hatha-Yoga, suche aber nach spiritueller Ergaenzung...
Gruss aus Oaxaca, Rike
Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
#4 Guest 2007-12-25 22:45
ashtanga yoga heisst der achtgliedrige Yoga und wurde so kreiert von Patanjali (siehe Vers 29 der Yoga Sutren):
Er besteht aus den 8 Disziplinen:
Yama(innere Disziplin),
niyama (aeussere Disziplin),
Asanas, (Körperuebungen)
pranayama (Atemuebungen)
pratyahara (Baendigen der Sinne,
dharana (Konzentration),
dhyana (Meditation und
samadhi (Versenkung)
siehe 29.Vers der Patanjali Yoga Sutren
Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
#5 Guest 2008-03-05 22:06
Hallo zusammen,

ich hätte gerne gewusst, ob dem Power Yoga auch eine tiefere Philosophie bzw. Meditationsprax is zugrunde liegt? Ich übe Power Yoga und würde gerne zuhause etwas für meinen Geist tun
Zitieren | Dem Administrator melden
Guest
#6 Guest 2009-12-31 14:40
ich mache ashtanga yoga und finde es super! echt empfehlenswert! jeder, der yoga machen möchte sollte diese art wählen!
Zitieren | Dem Administrator melden
alu2009
#7 alu2009 2010-02-10 15:59
anke
ich übe seit vielen jahren integralen hatha yoga mit starkem meditations-ant eil, nun übe ich seit neuesten power yoga (ursprung her aus dem ashtanga), und mache neue erfahrungen. was mir bei den vinyassa reihen gefällt sind die körperlich anspruchsvollen übungen, die im flow geübt werden, ohne nachspürpahsen. mein körper wird dabei sehr weich und warm, und das synchrone atmen in ujaii. die meditation fehlt mir sehr. daher führe ich in meiner eigene praxis beides zusammen und meditiere im anschluss an die viniassas 15-30 min. das ist echt stark!
allerdings finde ich durch viele jahre integralen yoga und pranayama kryia nach art of living meinen weg in die meditation hinein.
namaste
anke
Zitieren | Dem Administrator melden

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant