Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

universum i3 250Paramânu-parama-mahattvânto `sya vashikârah
परमाणु परममहत्त्वान्तोऽस्य वशीका


In dieser Sutra schreibt Patanjali, was passiert, wenn mit den Mitteln der Sutra I-33 bis I-39 die Hindernisse aus I-31 und I-32 überwunden sind. Wir erlangen Meisterschaft über alles! Doch der Teufel steckt im Detail: Auch hier deuten die Kommentatoren und Übersetzer den Vers bzw. die Meisterschaft recht unterschiedlich.

 

Bedeutung und Übersetzung des verwendeten Sanskrit

Zunächst hier Übersetzungsmöglichkeiten für die einzelnen Worte, damit du die Übersetzung selbst für ein besseres Verständnis variieren kannst:

  • Parama = letztes, kleinstes; äußerst; Grenze;
  • Anu = Atom;
  • Parma = letztes, höchstes, größtes;
  • Paramanu, paramāṇu = das kleinste Atom;
  • Maha = groß;
  • Tvanto, tvânto = Sache; Ding;
  • Mahattva = Größe, Unendlichkeit; Umfang; Ausdehnung;
  • Parama-mahattva = der größte Kosmos, das ganze Universum;
  • Antaha = endend, sich erstreckend;
  • Asya = Sein eines Yogi;
  • Vashikarah, Vashikara, vashikârah = Meisterung, Meisterschaft; Kontrolle;

 

Übersetzungsvarianten und -hinweise (Quellen)

  • Chip Hartranft: "... so wird man von dem Gegenstand, ob sehr klein oder unendlich groß, völlig absorbiert ...".
  • Ähnlich Skuban: "... entwickelt der Geist die Fähigkeit, auf ... Objekte ... fokussiert zu bleiben, und kommt so unter Kontrolle".
  • Oder Govindan: "... dehnt sich die Beherrschung [der Konzentration] aus vom ..."
  • Barbara Miller (Eigenübersetzung) hingegen: "Einer, dessen Gedanke ruhig ist, erlangt die Meisterschaft vom kleinsten Teilchen bis zur größten Weite".
  • Ähnlich Sukadev: "... dehnt dich die Meisterschaft eines Yogi ... kleinsten Atom ... Unendlichkeit aus".
  • Oder Satchidananda (Eigenübersetzung): "Allmählich erstreckt sich die Beherrschung der Konzentration vom kleinsten Atom bis zur größten Ausdehnung".
  • Hariharananda Aranya (Eigenübersetzung):: "Wenn der Geist die Kraft der Stabilisierung auf die kleinsten und auf die größten Dinge ausgedehnt hat, kommt der Geist unter Kontrolle."
  • Prabhavananda (Eigenübersetzung): "Der Geist eines Yogi kann sich auf ein Objekt beliebiger Größe konzentrieren; vom Atom bis zum unendlich Großen".
  • Vivekananda (Eigenübersetzung): "Der Geist des Yogi, der auf diese Weise meditiert, bleibt unversehrt – vom Atom bis zum Unendlichen".
  • Dr. Ronald Steiner: "Die Meisterschaft eines Menschen, der dies erreicht hat, umfasst alles ...".
  • Iyengar: "Meisterschaft (in der Kontemplation) reicht von ...".
  • Coster: "... dessen Bewusstsein durch Meditation gefestigt ist, erlangt Beherrschung ...".
    R. Sriram: "... gelingt alles ... alles kommt unter die Kontrolle ...".
  • 12koerbe.de: "... kleinsten Atom bis zur größten Ausdehnung ...".

 

von klein bis gross 9f 564

 
 


Kontrolle über das Leben ...

Sukadev, R. Sriram und andere deuten Patanjalis Versprechen in dieser Sutra dahingehend, dass wir mittels Samadhi von der kleinsten Sache in unserem Leben bis zum schwersten Problem alles "gemeistert" bekommen.

Andere Kommentatoren deuten Patanjalis Vers sogar so weit, dass der (erleuchtete) Geist über die Materie herrscht. Dem Yogi wird nichts mehr unmöglich sein. Er versteht alles. Kontrolliert alles.

 

... oder eher über den Geist

Hariharananda Aranya, Skuban, Govindan und andere deuten die Sutra hingegen so, dass wir im Geist alle Dinge – groß und klein – "stabilisiert" haben müssen, um Kontrolle über ihn zu erreichen.

Der Yogi beherrscht also nicht unbedingt alles, sondern reagiert nur angemessen darauf.

 

nachhimmel universe y3 564

 

... oder beides

Deshpande schildert in seinem Kommentar (S. 71 f.) zur Sutra mit blumigen Worten, dass der Yogi "... so die vergangenheitsbedingten Bewegungen der Vrittis, die immer wieder den ruhigen Geisteszustand stören" überwindet. Weiter: "Der ruhige, stetige Geisteszustand ... schwingt sich zur Meisterschaft auf, die vom kleinsten Körperteilchen bis zur Weite des Sternenmeeres ... reicht."

 

Auf jeden Fall – irgendwann egal

... worüber du meditierst. Satchidananda: "Wenn der Yogi die Meditation stabilisiert hat, kann er über alles meditieren." Govindan: "... gibt es kein schwieriges Meditationsthema mehr".

 

finger all 94 564

 

Übung zu Yoga Sutra I-40

uebung sutre

Übungsvorschlag für die kommende Woche zu Sutra 1-40:

Meditiere diese Woche doch einmal spaßeshalber über die Welt der Atome. Lasse deinen Geist über das kleinste Kleine kontemplieren. Hast du eine erhellende Erkenntnis?

Alternativ wähle die Weite des Universums als Meditationsobjekt.

 

 

Siehe zum Verständnis auch Sutra I-45:

Yoga Sutra I-45: Die Meditation über das Subtile kann soweit verfeinert werden, dass sie sich bis zum Unmanifestierten erstreckt, zu Prakrti, der feinstofflichsten Ursache

subtil tropfen 250

sūkṣma-viṣayatvam-ca-aliṇga paryavasānam
सूक्ष्मविषयत्वं चालिङ्गपर्यवसानम्

 

Die Meditation über subtile Objekte kann bis an eine Grenze getrieben werden, die Patanjali mit Alinga umschreibt. Einem Zustand, der als "undefinierbar subtil" oder "unmanifest" beschrieben wird.

 

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant