Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Herzrasen in der Entspannung

Shiva26 fragt:

Eine Teilnehmerin in meinem Yogakurs bekommt in der Entspannung verstärkt Herzrasen und Unruhe. Wer kann mir Tipps geben, wie wir diesen Zustand beheben können?

Die Antworten lauten wie folgt:

larrim antwortet

Hallo Shiva,

die Ursachen dafür können sehr vielfältig sein.

  1. Atmung kontrollieren (eventuell vor der Entspannung Tiefen Atmung üben)
  2. Herz-Kreislauf-Erkrankungen beim Arzt ausschließen lassen.
  3. Psychologische Probleme (beim Lösen von allen Aktivitäten in der Entspannung steigen gerne mal ungelöste psychologische Störungen ans Licht des Tages = Aufregung).

Das solltest du klären und eventuell dann die Teilnehmerin an einen guten Psychotherapeuten verweisen.

Für wirklich hilfreiche Tipps musst du also im Gespräch mit der Frau erstmal versuchen, die Ursache für das Problem näher einzugrenzen.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

Licht und Liebe
Lars

shiva26

Danke Lars für diese Tipps. Es ist alles soweit abgeklärt, das Herzrasen hat psychosomatische Ursachen und das verstärkt sich nun in der Entspannung. Sie kann überhaupt nicht loslassen - und ich würde ihr so gern helfen.
LG Edda

larrim

Nun, in diesem Fall brauchst du ganz viel Geduld und eventuell Unterstützung durch eine/n gute/n Psychotherapeut/en/in.

Anfänglich kann es sehr hilfreich sein, während der Entspannung die Augen geöffnet zu halten und einen Punkt an der Decke bzw. der Wand zu fixieren.

Um auf die Entspannung vorzubereiten hilft es, bewusst auf Pratyahara (Zurücksinnen der Sinne von der Außenwelt) und Dharana (Sammlung, Konzentration) hinzuarbeiten.

Wenn der menschliche Geist ganz intensiv auf eine Sache konzentriert ist, bleibt kein Raum für andere Gedanken, Ängste oder was auch immer.

Aus dieser ungeteilten Konzentration kann dann der Geist irgendwann, mit ganz, ganz viel Übung, von allein in Dhyana (Meditation) gleiten.

Besonders eignet sich dazu z. B. die Vollatmung, die du sehr langsam anleiten solltest, mit Betonung darauf, die einzelnen Atemräume zu fühlen und zu erfahren. Nacheineander: Bauch, Flanken, Brustkorb in der Herzgegend, oberer Brustkorb im Bereich der Schlüsselbeine. Jeweils erst fühlen lassen, dann reinatmen, Ausdehnung und Zusammenziehung erfahren lassen. So den Atem sanft vom Bauch anfangend in alle Atemräume ausdehnen lassen.

„Wenn der Atem ruhig ist, dann ist auch der Geist ruhig“

(Hatha Yoga Pradipika).

Das ganze, je nachdem, in einer aufrechten Sitzhaltung oder in Shavasana. Anfänglich ruhig, mit offenen Augen, dann immer mal wieder für eine kurze Zeit Augen schließen lassen und nach einigen Wochen dann mit ganz geschlossenen Augen.

Ebenso mag Nadhi Shodana hilfreich sein.

Beides täglich auch daheim geübt kann langsam aber sicher wirkliche Entspannung erleichtern.

Licht und Liebe
Lars

shiva26

Vielen lieben Dank, Lars. Es wird ein langer Weg.
Namasté Edda

Kannst du etwas ergänzen?

Möchtest du etwas zu dem Gesagten ergänzen?

Gerne mit Namenskürzel oder Pseudonym, dann können die Antworten zugeordnet werden. Aber anonyme Ergänzungen sind ebenfalls wertvoll.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Weitere Forenbeiträge zum Thema Entspannung

Farben sehen bei Tiefenentspannung

Farben sehen bei Tiefenentspannung Bianca fragt: Hallo zusammen, ist es möglich, während der Tiefenentspannung Farben zu sehen? Bei mir ist es jetzt schon 3-mal vorgekommen, dass ich plötzlich ganz viel grün gesehen habe. Oder bilde ich mir das nur ein? Außerdem überkamen mich gestern s...

Muskelzuckungen durch Entspannung

Muskelzuckungen durch Entspannung Opiz fragt: Opiz schildert, dass er sich schon lange quasi auf Knopfdruck entspannen kann. Ihm ist es gelungen, die Entspannung weiter zu vertiefen. Dabei tritt ein merkwürdiges Muskelzucken auf. Opiz fragt, ob andere ähnliche Erfahrungen machen. Die An...

Woher stammen diese Beiträge?

Früher gab es auf Yoga-Welten.de einen Forumsbereich. Dieser musste aus technischen Gründen abgeschaltet werden, es gab aber auch fast keine neuen Diskussionen mehr. 

Um die oftmals sehr wertvollen Beiträge der Forumsteilnehmer zu "retten", wurden die Forenposts in dieses Format übertragen. Dabei wurden Dopplungen, Rechtschreibfehler und auch themenfremde Postings korrigiert, gekürzt oder ganz weggelassen. Diese "Straffung" erleichtert den Einstieg ins Thema.

Unter jedem Posts gibt es die Möglichkeit, diesen weiterhin zu ergänzen, auf Fehler aufmerksam zu machen usw.

Besonders beliebte Themen

Kopfschmerzen / Migräne nach Yoga

Kopfschmerzen / Migräne nach Yoga Chris fragt: Hallo Yoga Forum, ich bräuchte Eure Hilfe. Ich bin selbst Yoga Lehrerin und unterrichte zurzeit eine Schülerin, die darüber klagt, dass sie nach der Yogastunde starke Kopfschmerzen bis hin zur Migräne bekommt. Sie ist von Haus aus schon mit...

Taubheitsgefühle Arme, Beine und Gesicht nach Yoga

Taubheitsgefühle Arme, Beine und Gesicht nach Yoga Keira fragt: Ein herzliches Hallo an das Forum! Ich bin völlig neu in der Yoga-Welt und in diesem Forum. Seit ein paar Wochen nehme ich an einem Anfängerkurs teil. Grund hierfür sind meine seit Jahren andauernden Rückenprobleme im Ber...

Sat Nam मन्त्र – das Mantra der inneren Wahrheit

Sat Nam मन्त्र – das Mantra der inneren Wahrheit JB Fit schreibt: Sat Nam ist ein sehr bekanntes Mantra im Kundalini-Yoga. "Sat" heißt Sein, "Nam" steht für Wahrheit. Wortwörtlich übersetzt bedeutet es "Wahrheit ist mein Name." oder "Ich bin Wahrheit". Es soll dich daran erinnern, wer du...

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant