Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bhastrika oder auch Blasebalg ist eine Pranayama-Atemübung zur Erweckung von Energie. Die Luft wird fünf bis zehn Mal forciert ein- und ausgeatmet. Danach atmest du so tief wie möglich ein und hältst den Atem so lange an, wie es bequem geht. Atme dann tief aus. Dies ist eine Runde Bhastrika (Bastrika). Im Artikel findest du mehrere Bhastrika-Videoanleitungen.

Anmerkung: Diese Pranayama lernst du am besten bei einem erfahrenen Yogalehrer. Der bekannte Yogalehrer Clive hat bei dieser Übung immer betont: "Don’t force the lungs, when you are a little bit new in the pranayama.".

Bhastrika im Video

Bhastrika in alten Schriften

Bhastrika im zweiten Kapitel der Hatha Yoga Pradipika:

Für Bhastrika nehme man zunächst den Lotussitz ein. Danach soll bei gestrecktem Nacken und Bauch kraftvoll durch die Nase zum Herzen hin ein- und ausgeatmet werden. Auf diese Weise wird der Bauch mit Luft gefüllt.

Dabei soll ein lauter Ton in Herz, und Kehle vernommen werden.

Im Anschluss wird die Luft mit zugehaltener Nase angehalten und danach durch das linke Nasenloch wieder ausgeatmet.

Versprochene Wirkungen: Schnelle Erweckung der Kundalini, Abbau von Schlacken und "Hindernissen für die Kundalini".

 

Bhastrika im fünften Kapitel der Gheranda Samhita:

Gheranda Samhita, Kapitel V, Vers 75

Wie der Blasebalg eines Schmieds sich hebt und senkt ziehe der Yogi die Luft durch beide Nasenlöcher ein und dehne dabei den Bauch aus. Dann stoße er die Luft schnell wieder aus.

Gheranda Samhita, Kapitel V, Vers 76

Wenn der Yogi dies 20 mal durchgeführt hat, halte er die Luft an. Dann stoße er die Luft wie in der vorigen Methode aus [durch das linke Nasenloch].

Der weise Yogi vollzieht Bhastrika Kumbhaka drei mal hintereinander aus. So wird er nie an einer Krankheit leiden und immer gesund sein.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant