Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vom Hund in den Ausfallschritt

jukiwi fragt:

Liebe Yogin/is,

Mich beschäftigt eine Frage.
Ich habe seit 4 Jahren eine tägliche Yogapraxis und noch immer will es mir nicht gelingen, vom Hund mit einem Bein in den Ausfallschritt (wie das bei jedem Sonnengruß der Fall ist) zu kommen. Ich muss jedes Mal mein Bein „nach vorne zwischen die Hände heben/bugsieren“.

In meiner Ausbildung und bei allen Fortbildungen hat es geheißen, das wird schon, warte es ab, kommt schon ...

Langsam zweifle ich daran. Vielleicht sind meine Arme einfach zu kurz? Mein Rücken zu steif? Meine Bauchmuskeln für immer zu schwach?

Gibt es jemanden, der ähnliche Erfahrungen macht? Jemand, der/die einen guten Tipp hat? Gibt es erfahrene Yogis, die das auch so machen (müssen)?

lg, jukiwi

Die Antworten lauten wie folgt:

Yudhamanyu antwortet

Liebe Jukiwi,
ich weiß zwar nicht, was du alles schon ausprobiert hast, um das Bein weit genug nach vorne zu bekommen, ich stelle aber einen Einfluss des Körperschwerpunkts bzw. der Gewichtsverteilung auf die Ausführung dieser Bewegung fest. Ich finde es leichter, aus dem Hund zunächst das Gewicht nach vorne zu verlagern (noch auf allen Vieren stehend, die Schultern sind dann über den Händen), und dann den Fuß neben die Hand zu platzieren. Vielleicht bringt dich auch ein Experimentieren mit dem Abstand von Händen und Füßen weiter, vielleicht ist das alles nicht neues für dich.

Als Test, ob deine Arme zu kurz sind, kannst du im Hund die Hände mal auf Klötze oder Kissen stellen, um dem Bein mehr Raum zu geben, und sehen, ob es dann leichter geht.

Om shanti
Yudhamanyu

jukiwi

Lieber Yudhamanyu,

danke, gleich deine erste Idee war genau richtig für mich!

Ich hatte wohl aus unerfindlichen Gründen das Becken immer weit hinten gelassen. Wenn ich nun den Schwerpunkt nach vorne über die Arme bringe, kommt das Bein ohne Mühe nach vorne. Sowas... dass mir das noch nie aufgefallen ist :)

Herzlichen Dank!
jukiwi

Kannst du etwas ergänzen?

Möchtest du etwas zu dem Gesagten ergänzen?

Gerne mit Namenskürzel oder Pseudonym, dann können die Antworten zugeordnet werden. Aber anonyme Ergänzungen sind ebenfalls wertvoll.

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen (die Antwort wird im Hintergrund abgesendet).

Siehe auch

Sonnengruß - Surya Namaskar

Yoga SonneDer Sonnengruß ist die klassische Yoga-Aufwärmübung. Angeblich sind mehr als 500 Muskeln am Sonnengruß beteiligt. Führt man den Sonnengruß mindestens 3-mal hintereinander aus, ist der Körper bereit für die Asanas. Ein mehr an Aufwärmung ist immer besser als ein zu wenig. Das Verletzungsrisiko sinkt nach gutem Aufwärmen erheblich.

Woher stammen diese Beiträge?

Früher gab es auf Yoga-Welten.de einen Forumsbereich. Dieser musste aus technischen Gründen abgeschaltet werden, es gab aber auch fast keine neuen Diskussionen mehr. 

Um die oftmals sehr wertvollen Beiträge der Forumsteilnehmer zu "retten", wurden die Forenposts in dieses Format übertragen. Dabei wurden Dopplungen, Rechtschreibfehler und auch themenfremde Postings korrigiert, gekürzt oder ganz weggelassen. Diese "Straffung" erleichtert den Einstieg ins Thema.

Unter jedem Posts gibt es die Möglichkeit, diesen weiterhin zu ergänzen, auf Fehler aufmerksam zu machen usw.

Besonders beliebte Themen

Taubheitsgefühle Arme, Beine und Gesicht nach Yoga

Taubheitsgefühle Arme, Beine und Gesicht nach Yoga Keira fragt: Ein herzliches Hallo an das Forum! Ich bin völlig neu in der Yoga-Welt und in diesem Forum. Seit ein paar Wochen nehme ich an einem Anfängerkurs teil. Grund hierfür sind meine seit Jahren andauernden Rückenprobleme im Ber...

Kopfschmerzen / Migräne nach Yoga

Kopfschmerzen / Migräne nach Yoga Chris fragt: Hallo Yoga Forum, ich bräuchte Eure Hilfe. Ich bin selbst Yoga Lehrerin und unterrichte zurzeit eine Schülerin, die darüber klagt, dass sie nach der Yogastunde starke Kopfschmerzen bis hin zur Migräne bekommt. Sie ist von Haus aus schon mit...

Sat Nam मन्त्र – das Mantra der inneren Wahrheit

Sat Nam मन्त्र – das Mantra der inneren Wahrheit JB Fit schreibt: Sat Nam ist ein sehr bekanntes Mantra im Kundalini-Yoga. "Sat" heißt Sein, "Nam" steht für Wahrheit. Wortwörtlich übersetzt bedeutet es "Wahrheit ist mein Name." oder "Ich bin Wahrheit". Es soll dich daran erinnern, wer du...

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant