• 3. Kapitel Gheranda Samhita: Die 25 Mudra

    mudras kundalini tz 564

    Das dritte Kapitel der Gheranda Samhita widmet sich den Mudras. Gheranda schreibt: Es gibt nichts auf der Welt, dass so schnellen Erfolg im Yoga bringt wie die Mudras. Obwohl diese "unbedingt geheim gehalten" werden sollen, beschreibt er 25 davon doch recht ausführlich...

  • Khechari Mudra

    Auch Khecari geschrieben, Sanskrit: "die im Himmel wandelnde".

  • Maha Mudra – das große Siegel

    Sanskrit: Maha-Mudra = das große Siegel. Eine wirkungsvolle Übung, die laut Hatha Yoga Pradipika, Vers 3-18 "... geheim gehalten werden müsse und nicht an jeden weitergegeben werden dürfe."

  • Maha Vedha

    Sanskrit: Maha Vedha = „der große Durchbruch“. Maha Vedha ist das dritte „Hauptmudra“ in der Hatha Yoga Pradipika.

  • Shakti Chalana Mudra

    Auch Shakti Chalini Mudra. Die Mudra, welche die Kundalini (oder den Yogi) durchschüttelt.

  • Shambhavi Mudra

    Auch im 4. Kapitel der Hatha Yoga Pradipika werden Mudras. Beschrieben. Das erste ist Shambhavi Mudra, das „Siegel der Gattin Shambhus“, auch: „das wohlwollende Mudra“.

  • Shanmukhi Mudra

    Shanmukhi Mudra – das „Siegel der sechs Öffnungen“.

  • Vajroli Mudra sowie Sahajoli und Amaroli

    Vajroli Mudra soll die sexuelle Energie sublimieren und in die höheren Chakras führen.

  • Viparita Karani Mudra

    Die Mudra – Umkehrstellung.

Auch interessant