Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

uttanasana doppelt ru 564

Uttanasana (Sanskrit: उत्तानासन), die stehende Vorwärtsbeuge, ist eine der beliebtesten stehenden Yoga Übungen. Sie dehnt weite Teile des Körpers und führt dem Gehirn frisches Blut zu.

 
 

Punkt 1

Übungsfolge und Anleitung zu Uttanasana

  • Ausgangsstellung ist die Berghaltung (Tadasana). Stehe gerade mit durchgestreckten Oberschenkeln und hochgezogenem Scheitel. Die Arme sind dicht am Körper.
  • Mit einer Ausatmung beuge dich langsam mit dem Oberkörper nach vorn. Als AnfängerIn kannst du die Knie leicht gebeugt lassen.
  • Halte die Hände an den Unterschenkeln, den Knöchel oder lege diese auf dem Boden ab. Ganz nach deiner Gelenkigkeit.
  • Entspanne Schulter, Nacken und auch deinen Blick.
  • Atme ruhig und tief ein- und aus.
  • Wenn du magst, kannst du dich mit der Ausatmung tiefer in die Stellung begeben.
  • Dann mache die Stellung für einige sanfte Atemzüge bewegungslos.
  • Löse die Stellung auf, indem du mit geradem Rücken und leicht durchgebeugten Knien nach oben kommst. Du kannst die Hände dabei an der Seite hochführen oder die Arme nach vorne gestreckt erst in die Höhe über den Kopf und dann an zurück an deine Körperseite führen.
  • Entspanne in der stehenden Berghaltung für einige Atemzüge, bis sich dein Atem wieder ganz beruhigt hat.

Generelle Tipps zur Asana-Ausführung

Wenn du in die Stellung kommst, mache diese zunächst bewegungslos. 

  • Der Atem in der Asana
    Wenn du in Stellung gehst und dich dabei ausdehnst, atme beim In-Die-Stellung-Gehen ein. Umgekehrt, bei zusammenziehenden Stellungen, atme beim Reingehen aus. Beim Auflösen der Stellung entsprechend umgekehrt.

    Wenn du in der Stellung bist, beruhige den Atem. Immer weiter. Atme mit dem Bauch und verlangsame und verfeinere deine Atmung im Laufe des Haltens der Stellung. Wenn problemlos möglich, baue kleine Atempausen ein. Verlangsame den Atem so weit, wie es ohne Stress möglich ist.

    Wenn du einen Schritt weiter gehen willst, atme während deiner gesamten Asana Praxis in der Ujjayi-Atmung (hier erläutert). Halte dann deine Konzentration während der gesamten Übung beim Atem.

  • Bandhas in der Asana
    In vielen Asanas ist es förderlich, Mula Bandha (ggf. leicht) zu halten.

  • Tipp zur Förderung von Freude und innere Stärke
    Spüre die positiven Belebungs-, Dehnungs-, und Stimmungswirkungen während und nach der Übung. Erfreue dich ganz bewusst daran, mache diese Freude in deinem Inneren für 5-10 Sekunden lebendig und stark.
    Dies ist eine von uns empfohlene Ergänzung zu jeder Asana. Sie dient dazu, förderliche Neuronenverbindungen im Gehirn aufzubauen und sukzessive zu verstärken.

Punkt 2

Video zur Übung Uttanasana –  der stehenden Vorbeuge.

Punkt 3

Vorteile der stehenden Vorwärtsbeuge

Folgende Vorzüge werden diese Übung:

  • Dehnt hintere Oberschenkel
  • Macht Becken und Hüfte flexibel
  • Sorgt für eine frische Durchblutung des Kopfes
  • Stärkt durch die tiefe Atmung den Lungenapparat
  • Beruhigt den Geist

 Punkt 4

Vorsicht bei ...

Noch nicht lange zurückliegenden Verletzungen von
- Knien
- Rücken
- Schultern
- Hüften
- Oberschenkeln

Vermeide die Übung bei akuten Rückenschmerzen, vor allem im Lendenwirbelbereich.

Punkt 5

Uttanasana in alten Schriften

Keine Erwähnung (z. B. in Hatha-Yoga-Padripika oder Gheranda Samhita) bekannt. Wenn du von einer Yoga-Schrift weisst, nenne diese bitte unten als Kommentar oder schreibe mir eine Mail. Danke!

Punkt 6

Ähnliche Übungen

Paschimothanasana – Vorwärtsbeuge

Image

Paschimothanasana (auch Paschimottanasana) - die Vorwärtsbeuge sollte 3-5 Minuten ausgehalten werden. Sie ist eine der zwölf Hauptasanas in der Hatha-Yoga-Padripika.

Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant