Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Achte auf Deine Gedanken ... Ursprung / Herkunft

Dieses Bild teilen →  Per WhatsApp teilen   Mit Facebook teilen   Auf Twitter teilen

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte | Ursprung, bzw. Herkunft

Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte,
denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten,
denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter,
denn er wird Dein Schicksal!

Charles Reade (1814 - 1884), englischer Schriftsteller, eventuell von ihm aus dem Chinesischen übernommen

Das weltberühmte Zitat, das C. Reade zugesprochen wird ► Ursprung bzw. Herkunft ► Umfrage zum Zitat ► Yogabeiträge zum Umgang mit Gedanken

Achte auf Deine Gedanken ... Ursprung / Herkunft

Das Zitat geht auf Charles Reade zurück. Er war ein englischer Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und lebte in Oxford.

Eventuell hat er das Zitat nicht selbst erfunden, sondern sich einfach des weltberühmten Zitates bedient. In der englischsprachigen Literatur wird das Zitat einem chinesischen Sprichwort zugeschrieben. Relativ unzweifelhaft ist jedoch, dass Charles Reade dem Zitat zur Verbreitung verholfen hat.

Reades Übertragung ins Englische lautete wie folgt:

"We sow a thought and reap an act; We sow an act and reap a habit; We sow a habit and reap a character; We sow a character and reap a destiny."

Dieses könnte man auch wie folgt übersetzen:

"Wir säen einen Gedanken und ernten eine Tat; wir säen eine Tat und ernten eine Gewohnheit; wir säen eine Gewohnheit und ernten einen Charakter; wir säen einen Charakter und ernten ein Schicksal."

In der obigen Form ist das Zitat aber im deutschsprachigen Raum geläufiger.

Im Internet wird das Zitat (vermutlich stets fälschlich) dem Talmud (siehe dazu die Ausführungen hier), der Bibel oder Buddha zugeschrieben. Natürlich jeweils ohne Beleg :-)

Yoga-Welten-Umfrage

Was hältst du von den Aussagen des Zitats?

 

Die Seite wird zum Absenden NICHT neu geladen, die bisherigen User-Antworten erscheinen unmittelbar hier.

Passende Artikel zum Thema "Auf Gedanken achten" auf yoga-welten.de

In der Yoga-Lehre wird den Inhalten und Absichten in unserem Geist viel Bedeutung beigemessen. Hier findest du eine Auswahl an Artikeln zum Thema:

Die Kraft der Gedanken

"Jeder Gedanke, der ausgesandt wird, ist eine Schwingung, die niemals vergeht. Sie schwingt in jedem Teil des gesamten Universums fort, und wenn die Gedanken edel, heilig und förderlich sind, versetzen sie jeden verwandten Gedanken in Schwingung.

Zu allen Artikeln zum Thema "Auf Gedanken achten"

Meditation Gedanken

meditation gedanken beruhigen 564Besser meditieren – Gedanken stoppen – im Hier bleiben

41 Tipps und Hilfsmittel, die Gedanken in der Meditation zu beruhigen

Wer anfängt zu meditieren, wird schnell merken, dass Gedanken sich in den Vordergrund drängen. Nach einer motivierenden Anfangsphase mit eindrücklichen Meditationserfahrungen leiden viele Meditierende darunter, am Ende der Meditation festzustellen, dass sie wieder einmal nur geträumt, geplant, gesorgt, innerlich geplaudert haben.

In Jahrtausenden der Meditationstradition haben die unterschiedlichen Meditationsschulen Tipps und Hilfen entdeckt, welche die Gedanken bei der Meditation beruhigen.

Zu allen Artikeln zum Thema "Auf Gedanken achten"

Überwindung eines negativen Gefühls durch das gegenteilige positive Gefühl

Überwindung eines negativen Gefühls durch das gegenteilige positive Gefühl (Pratipaksha-Bhavana-Methode)

Zu allen Artikeln zum Thema "Auf Gedanken achten"

Durch Meditation zum glücklichsten Menschen der Welt

video ricard 564

Journalisten haben ihn zum glücklichsten Menschen der Welt erklärt: Matthieu Ricard. Er war Neurowissenschaftler und wurde buddhistischer Mönch. Er sagt in einem Wortspiel: "Jeder kann zum glücklichsten Menschen der Welt werden, wenn er das Glück dort such, wo es sich befindet."

Zu allen Artikeln zum Thema "Auf Gedanken achten"

Gedankenkraft

 "Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken formen wir die Welt."

Siddhartha Gautama Buddha, Dhammapada, 1. Abschnitt,Vers 1-5,
Begründer des Buddhismus, lebte um 500 v. Christus

 

Zu allen Artikeln zum Thema "Auf Gedanken achten"

Video: Das Zitat vertont

Länge:  2 Minuten

Bücher über/von Charles Reade



Der Beitrag ist eingeordnet unter:

Auch interessant